Speichern eines Word-Dokuments als Vorlage

In Microsoft Word 2010 können Sie eine Vorlage erstellen, indem Sie ein Dokument als DOTX-, DOT- oder DOTM-Datei speichern (eine DOTM-Datei ermöglicht das Aktivieren von Makros in der Datei).

Was möchten Sie tun?


Informationen zu Dokumentvorlagen

Eine Dokumentvorlage ist ein Dokumenttyp, der eine Kopie von sich selbst erstellt, wenn die Dokumentvorlage geöffnet wird.

Ein Geschäftsplan ist beispielsweise ein häufig verwendetes Dokument, das in Word geschrieben wird. Sie müssen die Struktur des Geschäftsplans nicht von Grund auf neu erstellen. Sie können stattdessen eine Dokumentvorlage verwenden, bei der Seitenlayout, Schriftarten, Seitenränder und Formatvorlagen vordefiniert sind. Sie müssen nur eine Dokumentvorlage öffnen und den Text und die Informationen eingeben, der bzw. die für Ihr Dokument spezifisch sind. Wenn Sie das Dokument als DOCX- oder DOCM-Datei speichern, speichern Sie es getrennt von der Vorlage auf der es basiert.

In einer Dokumentvorlage können Sie empfohlene Abschnitte oder erforderlichen Text für die Verwendung durch andere Benutzer sowie vordefinierte Inhaltssteuerelemente (z. B. eine Dropdownliste oder ein bestimmtes Logo) bereitstellen. Sie können einen Abschnitt einer Dokumentvorlage schützen, oder Sie können den Inhalt der Dokumentvorlage mithilfe eines Kennworts vor Änderungen schützen.

Word-Dokumentvorlagen für die meisten Arten von Dokumenten finden Sie auf Office.com. Wenn Sie über eine Internetverbindung verfügen, klicken Sie auf die Registerkarte Datei, klicken Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf die gewünschte Vorlagenkategorie. Sie können aber auch eigene Dokumentvorlagen erstellen.

 Hinweis   Besonders strukturierte und komplexe Dokumentvorlagen (z. B. ein Steuererklärungsformular) sollten Sie mit einem Programm zum Erstellen von Formularen erstellen, z. B. mit Microsoft InfoPath 2010.

Seitenanfang Seitenanfang

Erstellen einer Vorlage (Speichern unter)

Sie können mit einem leeren Dokument beginnen und dieses als Dokumentvorlage speichern, oder Sie können eine Dokumentvorlage auf der Grundlage eines vorhandenen Dokuments oder einer vorhandenen Dokumentvorlage erstellen.

Erstellen auf der Grundlage einer leeren Dokumentvorlage

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Neu.
  2. Klicken Sie auf Leeres Dokument, und klicken Sie dann auf Erstellen.
  3. Nehmen Sie an den Seitenrandeinstellungen, dem Seitenformat, der Seitenausrichtung, den Formatvorlagen und anderen Formaten die gewünschten Änderungen vor.

Sie können auch Inhaltssteuerelemente (z. B. eine Datumsauswahl, Hinweistext und Grafiken) hinzufügen, die in allen neuen Dokumenten angezeigt werden sollen, die auf der Grundlage der Dokumentvorlage erstellt werden.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Speichern unter.
  2. Führen Sie im Dialogfeld Speichern unter eine der folgenden Aktionen aus:
    • Auf einem Computer mit Windows 7 führen Sie einen Bildlauf an den Anfang der Ordnerliste aus, und klicken Sie dann unter Microsoft Word auf Vorlagen.
    • Auf einem Computer mit Windows Vista klicken Sie unter Favoriten auf Vorlagen.
    • Auf einem Computer mit Windows XP klicken Sie unter Speichern unter auf Vertrauenswürdige Vorlagen.
  3. Geben Sie der neuen Dokumentvorlage einen Dateinamen, wählen Sie in der Liste Dateityp die Option Word-Vorlage aus, und klicken Sie dann auf Speichern.

 Hinweis   Sie können die Dokumentvorlage auch als Word-Vorlage mit Makros (DOTM-Datei) oder als Word 97-2003-Vorlage (DOT-Datei) speichern.

  1. Schließen Sie die Dokumentvorlage

Erstellen einer Dokumentvorlage auf der Grundlage einer vorhandenen Vorlage oder eines vorhandenen Dokuments

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Neu.
  2. Klicken Sie unter Verfügbare Vorlagen auf Neu aus vorhandener.
  3. Klicken Sie auf eine Dokumentvorlage oder ein Dokument, die bzw. das dem Dokument gleicht, das Sie erstellen möchten, und klicken Sie dann auf Neu erstellen.
  4. Nehmen Sie an den Seitenrandeinstellungen, dem Seitenformat, der Seitenausrichtung, den Formatvorlagen und anderen Formaten die gewünschten Änderungen vor.

Sie können auch Inhaltssteuerelemente (z. B. eine Datumsauswahl, Hinweistext und Grafiken) hinzufügen, die in allen neuen Dokumenten angezeigt werden sollen, die auf der Grundlage der Dokumentvorlage erstellt werden.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Speichern unter.
  2. Führen Sie im Dialogfeld Speichern unter eine der folgenden Aktionen aus:
    • Auf einem Computer mit Windows 7 führen Sie einen Bildlauf an den Anfang der Ordnerliste aus, und klicken Sie dann unter Microsoft Word auf Vorlagen.
    • Auf einem Computer mit Windows Vista klicken Sie unter Favoriten auf Vorlagen.
    • Auf einem Computer mit Windows XP klicken Sie unter Speichern unter auf Vertrauenswürdige Vorlagen.
  3. Geben Sie der neuen Dokumentvorlage einen Dateinamen, wählen Sie in der Liste Dateityp die Option Word-Vorlage aus, und klicken Sie dann auf Speichern.

 Hinweis   Sie können die Dokumentvorlage auch als Word-Vorlage mit Makros (DOTM-Datei) oder als Word 97-2003-Vorlage (DOT-Datei) speichern.

  1. Schließen Sie die Dokumentvorlage

Seitenanfang Seitenanfang

Hinzufügen von Bausteinen zu einer Dokumentvorlage

Bausteine sind wiederverwendbare Inhalte oder andere Dokumentteile, die in Katalogen für den jederzeitigen Zugriff und die erneute Verwendung gespeichert werden. Sie können die Bausteine jederzeit wiederverwenden. Sie können Bausteine auch speichern und mit Dokumentvorlagen verteilen.

So können Sie beispielsweise eine Berichtvorlage erstellen, die den Vorlagenbenutzern zwei Typen von Anschreiben zum Erstellen eines eigenen Berichts basierend auf Ihrer Dokumentvorlage bereitstellt.

  1. Speichern und schließen Sie die Dokumentvorlage, die Sie nach Ihren Wünschen erstellt haben und der Sie Bausteine zur Auswahl für Vorlagenbenutzer hinzufügen möchten.
  2. Öffnen Sie die Dokumentvorlage.

Lassen Sie die Dokumentvorlage geöffnet, der Sie Bausteinoptionen für Vorlagenbenutzer hinzufügen möchten.

  1. Erstellen Sie die Bausteine, die Sie den Vorlagenbenutzern bereitstellen möchten.

Klicken Sie beim Ausfüllen des Dialogfelds Neuen Baustein erstellen im Feld Speichern in auf den Namen der Dokumentvorlage.

Weitere Informationen zum Erstellen von Bausteinen und Hinzufügen der Bausteine zu Katalogen finden Sie unter Hinzufügen eines Bausteins zu einem Katalog.

 Hinweis    Wenn Sie die Bausteine in einem Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement bereitstellen möchten, weisen Sie die Bausteinen einer eindeutigen Kategorie im Dialogfeld Neuen Baustein erstellen zu.

  1. Verteilen Sie die Dokumentvorlage.

Wenn Sie die Dokumentvorlage senden oder anderen Benutzern zur Verfügung stellen, werden die Bausteine, die Sie mit der Dokumentvorlage gespeichert haben, in den von Ihnen angegebenen Katalogen verfügbar.

Seitenanfang Seitenanfang

Hinzufügen von Inhaltssteuerelementen zu einer Dokumentvorlage

Sie können jedem Benutzer der Dokumentvorlage Flexibilität ermöglichen, indem Sie Inhaltssteuerelemente, wie z. B. Rich-Text-Steuerelemente, Bilder, Dropdownlisten oder Datumsauswahl-Steuerelemente, hinzufügen und konfigurieren.

So können Sie beispielsweise einem Kollegen eine Dokumentvorlage bereitstellen, die eine Dropdownliste enthält. Der Kollege möchte jedoch in dem Dokument, das er basierend auf Ihrer Dokumentvorlage verteilen möchte, andere Optionen in der Dropdownliste verwenden. Da Sie die Bearbeitung der Dropdownliste beim Hinzufügen des Inhaltssteuerelements zur Dokumentvorlage zugelassen haben, kann Ihr Kollege die Dokumentvorlage schnell und einfach an seine Bedürfnisse anpassen.

 Hinweis   Wenn Inhaltssteuerelemente nicht verfügbar sind, haben Sie ggf. ein Dokument oder eine Vorlage geöffnet, das bzw. die mit einer früheren Version von Word erstellt wurde. Damit Inhaltssteuerelemente verwendet werden können, müssen Sie das Dokument in das Dateiformat von Word 2010 konvertieren. Klicken Sie zu diesem Zweck auf die Registerkarte Datei, klicken Sie auf Info, klicken Sie auf Konvertieren und dann auf OK. Speichern Sie das Dokument oder die Vorlage nach dem Konvertieren.

Wenn Sie Inhaltssteuerelemente hinzufügen möchten, müssen Sie die Registerkarte Entwicklertools anzeigen.

Anzeigen der Registerkarte "Entwicklertools"

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  2. Klicken Sie auf Optionen.
  3. Klicken Sie auf Menüband anpassen.
  4. Klicken Sie unter Menüband anpassen auf Hauptregisterkarten.
  5. Aktivieren Sie in der Liste das Kontrollkästchen Entwicklertools, und klicken Sie dann auf OK.

Kontrollkästchen 'Entwicklertools'

Hinzufügen von Inhaltssteuerelementen

Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Entwurfsmodus, und fügen Sie dann die gewünschten Steuerelemente ein.

Office 2010-Menüband

Fügen Sie ein Textsteuerelement ein, in das Benutzer Text eingeben können

In einem Rich-Text-Inhaltssteuerelement können Benutzer Text fett oder kursiv formatieren, und sie können mehrere Absätze eingeben. Wenn Sie einschränken möchten, was Benutzer hinzufügen können, fügen Sie das Nur-Text-Inhaltssteuerelement ein.

  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der das Steuerelement eingefügt werden soll.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Rich-Text-Inhaltssteuerelement Abbildung der Multifunktionsleiste oder auf Nur-Text-Inhaltssteuerelement Abbildung der Multifunktionsleiste.

Weitere Informationen zum Festlegen bestimmter Eigenschaften für das Steuerelement finden Sie unter Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente.

Einfügen eines Bildsteuerelements

  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der das Steuerelement eingefügt werden soll.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Bildsteuerelement.

Bildsteuerelement

Weitere Informationen zum Festlegen bestimmter Eigenschaften für das Steuerelement finden Sie unter Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente.

Einfügen eines Kombinationsfelds oder einer Dropdownliste

In einem Kombinationsfeld können Benutzer eine Auswahl aus einer von Ihnen bereitgestellten Liste treffen, oder sie können eigene Informationen eingeben. In einer Dropdownliste können Benutzer nur Optionen aus einer Liste auswählen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Kombinationsfeld-Inhaltssteuerelement Schaltflächensymbol oder auf Dropdownlisten-Inhaltssteuerelement Schaltflächensymbol.
  2. Wählen Sie das Inhaltssteuerelement aus, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Eigenschaften.

Office 2010-Menüband

  1. Klicken Sie zum Erstellen einer Auswahlliste unter Eigenschaften von Kombinationsfeld oder Eigenschaften von Dropdownliste auf Hinzufügen.
  2. Geben Sie eine Auswahl in das Feld Anzeigename ein, z. B. Ja, Nein oder Vielleicht.

Wiederholen Sie diesen Schritt, bis sich alle Einträge in der Dropdownliste befinden.

  1. Ergänzen Sie alle weiteren gewünschten Eigenschaften.

 Hinweis    Wenn Sie das Kontrollkästchen Der Inhalt kann nicht bearbeitet werden aktivieren, können Benutzer nicht auf eine der Auswahlmöglichkeiten klicken.

Einfügen einer Datumsauswahl

  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der das Steuerelement für die Datumsauswahl eingefügt werden soll.
  2. Klicken Sie in der Gruppe Steuerelemente auf der Registerkarte Entwicklertools auf Datumsauswahl-Inhaltssteuerelement.

Datumsauswahl-Steuerelement

Weitere Informationen zum Festlegen bestimmter Eigenschaften für das Steuerelement finden Sie unter Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente.

Einfügen eines Kontrollkästchens

  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der das Kontrollkästchen eingefügt werden soll.
  2. Klicken Sie in der Gruppe Steuerelemente auf der Registerkarte Entwicklertools auf Kontrollkästchen-Inhaltssteuerelement.

Kontrollkästchen-Inhaltssteuerelement

Weitere Informationen zum Festlegen bestimmter Eigenschaften für das Steuerelement finden Sie unter Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente.

Seitenanfang Seitenanfang

Einfügen eines Bausteinkatalog-Steuerelements

Sie können Bausteinkatalog-Steuerelemente verwenden, wenn Benutzer einen bestimmten Textblock auswählen können sollen.

Baustein-Steuerelemente sind z. B. hilfreich, wenn Sie eine Vertragsvorlage einrichten und verschiedene Textbausteine abhängig von den jeweiligen Anforderungen des Vertrags hinzufügen müssen. Sie können Rich-Text-Inhaltssteuerelemente für jede Version des Textbausteins erstellen und dann ein Bausteinkatalog-Steuerelement als Container für die Rich-Text-Inhaltssteuerelemente verwenden.

Sie können ein Baustein-Steuerelement auch in einem Formular verwenden.

  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der das Steuerelement eingefügt werden soll.
  2. Klicken Sie in der Gruppe Steuerelemente auf der Registerkarte Entwicklertools auf Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement.

Baustein-Inhaltssteuerelement

  1. Klicken Sie auf das Inhaltssteuerelement, um es auszuwählen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf den Katalog und die Kategorie für die Bausteine, die Sie im Baustein-Steuerelement bereitstellen möchten.

Weitere Informationen zum Festlegen bestimmter Eigenschaften für das Steuerelement finden Sie unter Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente.

Festlegen oder Ändern von Eigenschaften für Inhaltssteuerelemente

  1. Markieren Sie das Inhaltssteuerelement, und klicken Sie in der Gruppe Steuerelemente auf Eigenschaften.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Inhaltssteuerelementen an, ob das Inhaltssteuerelement beim Verwenden der Dokumentvorlage durch andere gelöscht oder bearbeitet werden darf.
  3. Um mehrere Inhaltssteuerelemente oder auch Textabschnitte zusammenzuhalten, markieren Sie die Steuerelemente bzw. den Text, und klicken Sie dann in der Gruppe Steuerelemente auf Gruppieren.

Sie verfügen beispielsweise über eine Verzichtserklärung mit drei Absätzen. Wenn Sie die drei Abschnitte mithilfe des Befehls Gruppieren gruppieren, kann die Verzichtserklärung mit den drei Absätzen nicht bearbeitet und nur als Gruppe gelöscht werden.

Hinzufügen von Hinweistext zu einer Dokumentvorlage

Hinweistexte können die Verwendbarkeit der Vorlage erhöhen, die Sie erstellen. Standardhinweistext kann in Inhaltssteuerelementen geändert werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Standardhinweistext für die Benutzer Ihrer Vorlage zu ändern:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Entwurfsmodus.

Office 2010-Menüband

  1. Klicken Sie auf das Inhaltssteuerelement, für das Sie den Platzhalterhinweistext ändern möchten.
  2. Bearbeiten Sie den Platzhaltertext, und formatieren Sie ihn nach Wunsch.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Entwurfsmodus, um das Entwurfsfeature zu deaktivieren und den Hinweistext zu speichern.

Seitenanfang Seitenanfang

Schützen einer Vorlage

Sie können einzelne Inhaltssteuerelemente in einer Dokumentvorlage schützen, um zu verhindern, dass bestimmte Inhaltssteuerelemente oder Steuerelementgruppen gelöscht oder bearbeitet werden, oder Sie können den gesamten Inhalt einer Dokumentvorlage mit einem Kennwort schützen.

Schützen von Teilen einer Vorlage

  1. Öffnen Sie die Dokumentvorlage, die Sie schützen möchten.
  2. Markieren Sie die Inhaltssteuerelemente, für die Sie Änderungen einschränken möchten.

Halten Sie zum Auswählen mehrerer Steuerelemente die STRG-TASTE gedrückt, während Sie auf die Steuerelemente klicken.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools in der Gruppe Steuerelemente auf Gruppe und anschließend auf Gruppieren.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwickler in der Gruppe Steuerelemente auf Eigenschaften.
  1. Führen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Inhaltssteuerelementen unter Sperren eine der folgenden Aktionen aus:
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Das Inhaltssteuerelement kann nicht gelöscht werden, sodass der Inhalt des Steuerelements bearbeitet, das Steuerelement selbst jedoch nicht aus der Vorlage oder aus einem Dokument, das auf dieser Vorlage basiert, gelöscht werden kann.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Der Inhalt kann nicht bearbeitet werden, sodass das Steuerelement zwar gelöscht, der Inhalt des Steuerelements jedoch nicht bearbeitet werden kann.

Verwenden Sie diese Einstellung, wenn eingefügter Text geschützt werden soll. Wenn Sie beispielsweise häufig eine Verzichtserklärung einfügen, können Sie sicherstellen, dass der Text nicht verändert wird und dass Sie die Erklärung bei Dokumentvorlagen löschen können, bei denen die Erklärung nicht erforderlich ist.

Zuweisen eines Kennworts zu einer Vorlage

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dem Dokument ein Kennwort zuzuweisen, damit nur Bearbeiter den Schutz entfernen können, die das Kennwort kennen:

  1. Öffnen Sie die Vorlage, der Sie ein Kennwort zuweisen möchten.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Überprüfen in der Gruppe Schützen auf Bearbeitung einschränken.
  3. Klicken Sie unter Schutz anwenden auf Ja, Schutz jetzt anwenden.
  4. Geben Sie in das Feld Neues Kennwort eingeben (optional) ein Kennwort ein, und bestätigen Sie dieses dann.

 Wichtig   Wenn Sie kein Kennwort verwenden, können die Bearbeitungseinschränkungen geändert werden.

Verwenden Sie sichere Kennwörter, die Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole kombinieren. Unsichere Kennwörter weisen nicht diese Mischung auf. Sicheres Kennwort: Y6dh!et5. Unsicheres Kennwort: Haus27. Kennwörter sollten mindestens 8 Zeichen aufweisen. Ein Kennwort mit 14 oder mehr Zeichen ist noch besser. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Verwenden sicherer Kennwörter.

Es ist ganz wichtig, dass Sie sich Ihr Kennwort merken. Wenn Sie das Kennwort vergessen, kann es von Microsoft nicht wieder bereitgestellt werden. Bewahren Sie die Kennwörter, die Sie sich notiert haben, an einem sicheren Ort getrennt von den anderen Informationen auf, die mit dem Kennwort geschützt werden sollen.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Word 2010