Neuerungen in Word 2010 für Benutzer, die von Word 2003 wechseln

Bei Microsoft Word 2010 handelt es sich um die zweite neue Version von Word seit Word 2003. Die erste neue Version war Word 2007. Diese neuen Versionen enthalten viele nützliche neue Features. Außerdem wurden wichtige Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, durch die der Zugriff auf die Vielzahl der Features von Word verbessert wurde.

Dieser Artikel bietet einen Überblick über die Änderungen in Microsoft Word seit der Version 2003. Einen Leitfaden zu diesen Änderungen können Sie unter Migration zu Word 2010 von Word 2003 herunterladen.

Inhalt dieses Artikels

Effizienter arbeiten und mehr Aufgaben erledigen

Die neue Office Fluent-Benutzeroberfläche in Word 2010 sieht ganz anders aus als die Benutzeroberfläche in Word 2003. Menüs und Symbolleisten wurden durch das Menüband und die Backstage-Ansicht ersetzt. Für neue Benutzer von Word ist die Benutzeroberfläche sehr intuitiv. Erfahrene Word-Benutzer müssen jedoch ein wenig umlernen. Durch die Office Fluent-Benutzeroberfläche lassen sich Microsoft Office-Anwendungen unkomplizierter optimal nutzen, sodass Sie schneller bessere Ergebnisse erzielen können.

Ein interaktives Handbuch, das Ihnen dabei hilft, Ihre Kenntnisse hinsichtlich der alten Menüs und Symbolleisten zu verwenden, finden Sie unter Lernen Sie das Menüband und die Backstage-Ansicht kennen.

Verwenden des Menübands, um die benötigten Befehle zu finden

In dem neuen Menüband, einer Komponente der Office Fluent-Benutzeroberfläche, werden Tools nach Aufgaben in Gruppen zusammengefasst. Die von Ihnen am häufigsten genutzten Befehle sind gleich zur Hand. Darüber hinaus können Sie in Word 2010 das Menüband so anpassen, dass häufig genutzte Befehle an einer Stelle zusammengefasst werden.

Word 2010-Menüband

 Registerkarten sind nun aufgabenorientiert.
 Mit Gruppen auf jeder Registerkarte wird eine Aufgabe nun in untergeordnete Aufgaben aufgeteilt.
 Mit den Befehlsschaltflächen in jeder Gruppe wird entweder ein Befehl ausgeführt oder eine Menü mit Befehlen angezeigt.

Die neue ergebnisorientierte Office Fluent-Benutzeroberfläche stellt Tools klar und strukturiert bereit, wenn Sie sie benötigen:

  • Sparen Sie Zeit, und profitieren Sie von den leistungsstarken Funktionen von Word. Hierzu stehen Ihnen Kataloge mit vordefinierten Formatvorlagen, Tabellenformaten, Listenformaten, grafischen Effekten und vielem mehr zur Auswahl.
  • Mit der Fluent-Benutzeroberfläche hat das Rätselraten beim Anwenden von Formatierungen auf ein Dokument ein Ende. Die Kataloge mit Formatierungsoptionen bieten Ihnen eine lebendige visuelle Vorschau der Formatierung in einem Dokument, bevor Sie eine Änderung übernehmen.

In der Backstage-Ansicht werden Dokumente verwaltet

In der Microsoft Office Backstage-Ansicht können Sie alle erforderlichen Befehle mit der Datei ausführen. Sie erledigen dort alles, was Sie nicht in der Datei tun. Die Backstage-Ansicht ist eine echte Innovation in der Microsoft Office Fluent-Benutzeroberfläche und gehört zum Menüband. Hier verwalten Sie Ihre Dateien: Sie erstellen, speichern oder untersuchen sie auf versteckte Metadaten oder persönliche Daten und wählen die gewünschten Einstellungsoptionen. Das Drucken und Anzeigen einer Vorschau von Dateien erfolgt nun aus der Backstage-Ansicht.

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in die Backstage-Ansicht.

Der neue Navigationsbereich und die Suchfunktion für Dokumente helfen Ihnen bei der Orientierung in langen Dokumenten

In Word 2010 können Sie sich schnell in langen Dokumenten orientieren. Sie können Ihre Dokumente ganz einfach mittels Drag & Drop von Überschriften neu organisieren. Das Kopieren und Einfügen ist nicht mehr notwendig. Mit der inkrementellen Suche lassen sich Inhalte finden, ohne dass Sie ganz genau wissen müssen, wonach Sie suchen.

Weitere Informationen finden Sie unter Neuerungen in Word 2010.

Optimieren Ihrer Texte mit OpenType-Features

Word 2010 bietet Unterstützung für Features für die erweiterte Textformatierung, die eine Reihe von Ligatureinstellungen und von Ihnen ausgewählte Stil-Sets und Zahlentypen umfassen. Diese neuen Features können Sie mit vielen OpenType-Schriftarten verwenden, um Ihren Dokumenten den letzten Schliff zu geben.

Text mit Ligaturen

 Nur Text
 Text mit angewendeten Ligaturen

Weitere Informationen finden Sie unter OpenType-Optionen im Dialogfeld "Schriftart".

Weitere Informationen zu anderen neuen Inhaltsfeatures finden Sie unter Neuerungen in Word 2010.

Hinzufügen vorformatierter Elemente mit wenigen Mausklicks

Mit Word 2010 können Sie Bausteine verwenden, um in Ihren Dokumenten vorformatierten Inhalt hinzuzufügen. Bausteine dienen auch der Zeiteinsparung, da sich damit häufig verwendeter Inhalt recyceln lässt.

  • Wenn Sie ein Dokument eines bestimmten Dokumentvorlagentyps bearbeiten (z. B. einen Bericht), können Sie aus einem Katalog mit vorformatierten Deckblättern, Textzitaten sowie Kopf- und Fußzeilen auswählen, damit Ihr Dokument professionell aussieht.
  • Wenn Sie den vorformatierten Inhalt anpassen möchten, oder wenn in Ihrem Unternehmen dieselben Inhalte (z. B. Verzichtserklärungen oder Kundenkontaktinformationen) immer wieder verwendet werden, können Sie eigene Bausteine erstellen, die Sie mit einem Mausklick aus dem Katalog auswählen können.

Effizientere Kommunikation mit wirkungsvollen Grafiken

Die neuen Features zum Erstellen von Diagrammen umfassen dreidimensionale Formen, Transparenz, Schlagschatten und andere Effekte.

Ihren Bildern künstlerische Effekte hinzufügen

Mit Word 2010 können Sie jetzt anspruchsvolle künstlerische Effekte auf Ihre Bilder anwenden, sodass Ihre Bilder mehr wie eine Skizze, eine Zeichnung oder ein Gemälde aussehen. So lassen sich Ihre Bilder aufwerten, ohne dass Sie ein zusätzliches Bildbearbeitungsprogramm verwenden müssen.

Es gibt zudem die folgenden Verbesserungen im Zusammenhang mit Grafiken:

  • Bildkorrekturen ermöglichen es Ihnen, Ihre Bilder zu optimieren.
  • Unerwünschte Teile eines Bilds, wie zum Beispiel ein Hintergrund, können automatisch entfernt werden.
  • Sie können schnell Screenshots erstellen, um visuelle Darstellungen in Ihren Dokumenten zu integrieren.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit Bildern in Word 2010 finden Sie unter Neuerungen in Word 2010.

Sofortiges Übernehmen eines neuen Erscheinungsbilds für Ihre Dokumente

Mithilfe von Formatvorlagen lassen sich wichtige Elemente eines Dokuments, wie beispielsweise Überschriften, Titel und Untertitel, schnell formatieren. Bei einer Formatvorlage handelt es sich um einen Satz von Formatierungsmerkmalen wie Schriftartname, Größe, Farbe, Absatzausrichtung und Abstand. Erfolgt die Formatierung über Formatvorlagen, kann sie in langen Dokumenten einfacher geändert werden. Beispielsweise ist es einfacher, eine einzelne Überschriftenformatvorlage zu ändern, als die Formatierung jeder Überschrift im Dokument.

Formatvorlagendefinitionen interagieren mit Formatvorlagensätzen und Designeinstellungen und stellen dadurch zahlreiche Kombinationen geschlossener professionell wirkender Designs zur Verfügung. Mithilfe von Formatvorlagensätzen und Designeinstellungen können Sie die Darstellung von Text, Tabellen und Grafiken im gesamten Dokument an die gewünschte Formatvorlage oder an das gewünschte Farbschema anpassen.

Hinzufügen von mathematischen Gleichungen

In Word 2010 können Sie ganz einfach mathematische Symbole und Formeln in Ihre Dokumente einfügen. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen einfach auf Formel, und wählen Sie aus einem Katalog integrierter Formeln. Formeln werden über die Kontextregisterkarte Formeltools bearbeitet.

Einfaches Vermeiden von Rechtschreibfehlern

Wenn Sie ein Dokument erstellen, das andere Personen lesen sollen, möchten Sie sicher nicht, dass Ihre Botschaft durch Rechtschreibfehler ins Lächerliche gezogen oder Ihre Professionalität angezweifelt wird. Die neuen Funktionen der Rechtschreibprüfung machen es nun einfacher denn je, Vertrauen in Ihre Arbeit zu haben.

Die Rechtschreibprüfung ist in den Microsoft Office-Systemprogrammen von Office 2007 konsistenter. Nachfolgend sind Beispiele für diese Änderung aufgeführt:

Die Rechtschreibprüfung kann einige kontextabhängige Fehler finden und markieren. Haben Sie schon Fehler wie den folgenden gemacht? Ich werde dir dort treffen. In Office Word 2010 können Sie die Option Kontextbezogene Rechtschreibung verwenden aktivieren, um Hilfe beim Suchen und Beheben dieser Art von Fehlern zu erhalten. Diese Option ist bei der Rechtschreibprüfung von Dokumenten in Englisch, Deutsch oder Spanisch verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Wählen der Funktionsweise der Rechtschreib- und Grammatikprüfung.

Sie können die Rechtschreib- und Grammatikprüfung für ein Dokument oder für alle Dokumente, die Sie erstellen, deaktivieren.

Überall in Word arbeiten

Die leistungsfähigen Funktionen von Word 2010 stehen Ihnen überall dort zur Verfügung, wo Sie sie benötigen. Sie können Ihre Word-Dokumente im Browser und auf dem Mobiltelefon anzeigen, bearbeiten und in den Dokumenten navigieren, ohne auf eine detailreiche Darstellung verzichten zu müssen.

Auch wenn Ihnen Word selbst gerade nicht zur Verfügung steht, können Sie ein Dokument auf einem Webserver speichern und mit der Word-Webanwendung im Browser öffnen. Sie können das Dokument anzeigen und auch Änderungen daran vornehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in Word Web App.

Seitenanfang Seitenanfang

Vertrauensvoll mit anderen Personen zusammenarbeiten

Word 2010 hilft Ihnen dabei, effizienter und sicherer mit Ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Mehrere Autoren können gleichzeitig am gleichen Dokument in Word arbeiten. Es ist nicht mehr erforderlich, Kopien als E-Mail-Anlagen zu versenden. Wenn Sie einen Entwurf Ihres Dokuments versenden, unterstützt Word Sie dabei, die Überarbeitungen und Kommentare Ihrer Kollegen effizient zu sammeln und zu verwalten. Wenn Sie das Dokument veröffentlichen möchten, stellt Word 2010 sicher, dass sich im veröffentlichten Dokument keine ungelösten Überarbeitungen und Kommentare mehr befinden.

Dasselbe Dokument gleichzeitig bearbeiten

In Word 2010 können Sie direkt in Word mit anderen zusammen arbeiten. Sie müssen keine E-Mail-Anlagen senden oder Entwurfsdokumente mit Namen wie TSP_final_2_FINAL.docx speichern. Öffnen Sie stattdessen einfach Ihr Dokument, und beginnen Sie mit der Arbeit. Sie können sehen, welche anderen Benutzer gleichzeitig arbeiten und wo die Bearbeitung stattfindet.

Wenn Sie ein freigegebenes Dokument öffnen, wird es automatisch von Word zwischengespeichert, sodass Sie Änderungen offline durchführen können. Sobald sie wieder online sind, werden Ihre Änderungen automatisch von Word synchronisiert. Falls Sie außerhalb des Büros arbeiten müssen, müssen Sie sich keine Gedanken mehr über das Speichern lokaler Kopien oder das manuelle Zusammenführen Ihrer Änderungen im Serverdokument nach Ihrer Rückkehr ins Büro machen.

Mehrere Autoren können gleichzeitig ein einzelnes Dokument bearbeiten und mit den Änderungen der jeweiligen anderen Autoren synchron bleiben. Autoren können den Zugriff auf bestimmte Dokumentbereiche sperren, während sie daran arbeiten.

Finden und Entfernen von ausgeblendeten Metadaten und persönlichen Informationen in Dokumenten

Bevor Sie Ihr Dokument für andere Personen freigeben, können Sie das Dokument mithilfe der Dokumentprüfung auf ausgeblendete Metadaten, persönliche Information oder Inhalt, der im Dokument gespeichert sein kann, überprüfen. Die Dokumentprüfung kann Informationen wie Kommentare, Versionen, Überarbeitungsmarkierungen, Freihandanmerkungen, Dokumenteigenschaften, Dokumentverwaltungsserver-Informationen, ausgeblendeten Text, benutzerdefinierte XML-Daten und Informationen in Kopf- und Fußzeilen finden und entfernen. Mithilfe der Dokumentprüfung können Sie sicherstellen, dass die Dokumente, die Sie für andere Personen freigeben, keine ausgeblendeten persönlichen Informationen oder ausgeblendeten Inhalt enthalten, der von Ihrer Organisation nicht weitergegeben werden soll. Darüber hinaus kann Ihre Organisation die Dokumentprüfung so anpassen, dass auf zusätzliche Arten ausgeblendeten Inhalts geprüft wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen von ausgeblendeten Daten und persönlichen Informationen durch das Prüfen von Dokumenten.

Hinzufügen einer digitalen Signatur oder Signaturzeile in Ihren Dokumenten

Durch Hinzufügen einer digitalen Signatur in Ihrem Dokument können Sie dazu beitragen, die Authentizität, Integrität und Herkunft des Dokuments zu gewährleisten. In Word 2010 können Sie entweder einem Dokument eine unsichtbare digitale Signatur hinzufügen oder eine Microsoft Office-Signaturzeile einfügen, um eine sichtbare Darstellung einer Signatur zusammen mit einer digitalen Signatur zu erfassen.

Durch die Möglichkeit, digitale Signaturen mithilfe von Signaturzeilen in Office-Dokumenten zu erfassen, können Organisationen papierlose Signierprozesse für Dokumente wie Verträge oder andere Abkommen einsetzen. Im Gegensatz zu Signaturen auf Papier belegen digitale Signaturen exakt, was signiert wurde, und die Signatur kann zukünftig überprüft werden.

Konvertieren von Word-Dokumenten in PDF- oder XPS-Dokumente

Word 2010 unterstützt den Export von Dateien in folgende Formate:

  • PDF (Portable Document Format) ist ein elektronisches Dateiformat mit festem Layout, das die Dokumentformatierung beibehält und die gemeinsame Nutzung von Dateien ermöglicht. Das PDF-Format gewährleistet, dass bei der Onlineanzeige oder beim Drucken einer Datei exakt das vorgesehene Format beibehalten wird und dass Daten in der Datei nicht ohne weiteres geändert werden können. Das PDF-Format ist ebenfalls nützlich für Dokumente, die mithilfe von kommerziellen Druckmethoden vervielfältigt werden.
  • XPS (XML Paper Specification) ist ein elektronisches Dateiformat, das die Dokumentformatierung beibehält und die gemeinsame Nutzung von Dateien ermöglicht. Das XPS-Format gewährleistet, dass bei der Onlineanzeige oder beim Drucken einer Datei exakt das vorgesehene Format beibehalten wird und dass Daten in der Datei nicht ohne weiteres geändert werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter Speichern als PDF oder XPS.

Ermitteln und Verwalten von potenziell gefährlichen Dokumenten

Wird in Office 2010 festgestellt, dass ein Dokument von einem potenziell gefährlichen Ort (beispielsweise aus dem Internet) stammt, wird es jetzt in der geschützten Ansicht geöffnet. Die Darstellung in der geschützten Ansicht entspricht derjenigen jeder anderen schreibgeschützten Ansicht. In der geschützten Ansicht können Sie sich den Inhalt eines Dokuments kurz ansehen, um dann zu entscheiden, ob Sie die Datei für vertrauenswürdig halten oder nicht.

Verhindern von Änderungen an der endgültigen Version eines Dokuments

Bevor Sie eine endgültige Version eines Dokuments für andere Personen freigeben, können Sie den Befehl Als abgeschlossen kennzeichnen verwenden, um den Schreibschutz für das Dokument zu aktivieren und anderen mitzuteilen, dass Sie eine endgültige Version des Dokuments freigeben. Wenn ein Dokument als abgeschlossen gekennzeichnet ist, sind Eingaben, Bearbeitungsbefehle und Überarbeitungsmarkierungen deaktiviert, und Leser können das Dokument nicht unbeabsichtigt ändern. Der Befehl Als abgeschlossen kennzeichnen ist jedoch keine Sicherheitsfunktion. Dokumente, die als abgeschlossen gekennzeichnet sind, können von jedem Benutzer bearbeitet werden, indem Als abgeschlossen kennzeichnen deaktiviert wird.

Seitenanfang Seitenanfang

Mehr als Dokumente

In einer Zeit der miteinander verbundenen Computer und verknüpften Dateien zahlt es sich umso mehr aus, Dokumente in Dateien zu speichern, die klein und stabil sind und auf einer breiten Palette von Plattformen unterstützt werden. Zur Erfüllung dieses Bedarfs wurde mit Veröffentlichung von Office 2010 ein neues Stadium bei der Entwicklung der XML-Unterstützung erreicht. Das neue, auf XML basierende Dateiformat ermöglicht kleinere und robustere Word 2010-Dateien und sorgt so für eine umfassende Integration in Informationssysteme und externe Datenquellen.

Geringere Dateigröße und verbesserte Wiederherstellung nach einer Beschädigung

Das neue XML-Format von Word ist ein komprimiertes, segmentiertes Dateiformat, das die Dateigröße erheblich reduziert und sicherstellt, dass beschädigte Dateien problemlos wiederhergestellt werden können.

Weitere Informationen zu den Vorzügen des XML-Formats finden Sie unter Open XML-Formate und Dateinamenerweiterungen.

Verbinden von Dokumenten mit Unternehmensinformationen

In Ihrem Unternehmen erstellen Sie Dokumente, um wichtige Unternehmensdaten zu vermitteln. Sie können Zeit sparen und das Fehlerrisiko reduzieren, wenn Sie den Prozess der Vermittlung automatisieren. Erstellen Sie dynamische, intelligente Dokumente, die sich selbst aktualisieren. Verwenden Sie hierzu die neuen Steuerelemente für Dokumente und die Datenbindung, um eine Verbindung mit Back-End-Systemen herzustellen.

Verwalten von Dokumenteigenschaften im Dokumentinformationsbereich

Mit dem Dokumentinformationsbereich können Sie Dokumenteigenschaften problemlos anzeigen und bearbeiten, während Sie an Ihrem Word-Dokument arbeiten. Der Dokumentinformationsbereich wird oben in Ihrem Dokument in Word angezeigt. Sie können die Dokumenteigenschaften eines Serverdokuments mithilfe des Dokumentinformationsbereichs bearbeiten. Die aktualisierten Eigenschaften werden direkt auf dem Server gespeichert.

Beispiel: Sie verfügen über einen Server, auf dem der Bearbeitungsstatus eines Dokuments nachverfolgt wird. Wenn Sie ein Dokument abschließend bearbeiten, können Sie das Dokumentinformationsfenster öffnen, um den Bearbeitungsstatus des Dokuments vom Entwurfsstatus in den endgültigen Status zu ändern. Wenn Sie das Dokument wieder auf dem Server speichern, wird der geänderte Bearbeitungsstatus auf dem Server übernommen.

Wenn Sie Dokumentvorlagen in einer Bibliothek auf einem Server mit Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 speichern, enthält die Bibliothek möglicherweise benutzerdefinierte Eigenschaften, die Informationen zu den Formatvorlagen speichern. Beispiel: Sie müssen für Ihr Unternehmen Dokumente in der Bibliothek kategorisieren, indem Sie eine Kategorieeigenschaft ausfüllen. Mithilfe des Dokumentinformationsfensters können Sie Eigenschaften wie diese direkt in der Word-Umgebung bearbeiten.

Seitenanfang Seitenanfang

Verhindern von Datenverlusten

Microsoft Office 2010 bietet verbesserte Tools zum Wiederherstellen Ihrer Arbeit, falls Probleme in Word 2010 auftreten oder falls Sie das Programm versehentlich schließen, ohne vorher zu speichern.

Office-Diagnose

Bei der Einrichtung von Microsoft Office 2010 können Sie Microsoft Office die Berechtigung erteilen, eine Datei auf Ihren Computer herunterzuladen, über die Microsoft Systemprobleme diagnostizieren kann. Diese Einstellung können Sie jederzeit im Sicherheitscenter jedes Microsoft Office-Programms aktivieren oder deaktivieren und die Änderungen auf alle Office-Programme anwenden. Die Microsoft Office-Diagnose ersetzt die folgenden Microsoft Office 2003-Features:

  • Erkennen und Reparieren
  • Microsoft Office Anwendungswiederherstellung

Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Einstellungen für die Office-Diagnose.

Wiederherstellen nicht gespeicherter Arbeit

Ein Word-Dokument kann nun einfacher wiederhergestellt werden, wenn Sie eine Datei schließen, ohne sie zu speichern, oder wenn Sie eine frühere Version der von Ihnen bearbeiteten Datei überprüfen oder wieder verwenden möchten. Wie bei Word 2003 werden bei aktivierter Funktion AutoWiederherstellen während der Bearbeitung Versionen der Datei innerhalb eines von Ihnen festgelegten Intervalls gespeichert.

Für den Fall, dass eine Datei versehentlich ohne vorheriges Speichern geschlossen wird, können Sie nun die letzte automatisch gespeicherte Version einer Datei aufbewahren. Beim nächsten Öffnen der Datei kann sie dann problemlos wiederhergestellt werden. Außerdem können Sie während der Bearbeitung der Datei über die Microsoft Office Backstage-Ansicht auf eine Liste der automatisch gespeicherten Dateien zugreifen.

Weitere Informationen zum Aktivieren von AutoWiederherstellen finden Sie unter Automatisches Speichern und Wiederherstellen von Office-Dateien.

Weitere Informationen zum Wiederherstellen automatisch gespeicherter Versionen eines Dokuments finden Sie unter Wiederherstellen von früheren Dateiversionen von der Backstage-Ansicht aus.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Word 2010