Formatieren von Zahlen, Datumsangaben und anderen Werten für den Seriendruck in Excel

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Postleitzahlen einen Seriendruck überstehen, ohne das Nullen verloren gehen, formatieren Sie die Spalte für die Postleitzahl als Text.

  1. Wählen Sie in Ihrer Excel-Tabelle die Spalte aus, die Sie formatieren möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und klicken Sie auf Zellen formatieren.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Zahl auf Text.

Ausgewählte Textoption

Wenn Ihre Tabelle Datumsangaben, Dezimalzahlen, Geldbeträge oder andere Zahlen enthält, können Sie mithilfe des dynamischen Datenaustauschs sicherstellen, dass diese Werte den Seriendruck überstehen, ohne dass die Formatierung in der Excel-Tabelle verloren geht.

Wenn Sie aber Adressen aus einer CSV- oder TXT-Datei importieren möchten, sollten Sie dafür den Textkonvertierungs-Assistenten verwenden.

Seriendruck mit Datumsangaben, Währungen und anderen Zahlen

Verwenden Sie für den Seriendruck von formatierten Zahlen wie Datumsangaben, Dezimalzahlen und Währungen den dynamischen Datenaustausch. Mit dem dynamischen Datenaustausch erhalten Sie die gewünschten Seriendruckergebnisse und behalten die Formatierung Ihrer Excel-Tabelle bei. So wird's gemacht:

  1. Klicken Sie in Word auf Datei > Optionen > Erweitert.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Allgemein, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigen.

Option 'Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigen'

  1. Klicken Sie auf OK.

Nachdem Sie den Seriendruck gestartet und die gewünschte Seriendruckart ausgewählt haben, können Sie jetzt eine Verbindung mit Ihrer Datenliste herstellen. Weil der dynamische Datenaustausch aktiviert ist, werden einige zusätzliche Eingabeaufforderungen angezeigt.

  1. Klicken Sie im Seriendruckdokument auf Sendungen > Empfänger auswählen > Vorhandene Liste verwenden.

Befehl 'Empfänger auswählen'

  1. Wechseln Sie zu Ihrer Tabelle, und doppelklicken Sie darauf.
  2. Klicken Sie auf MS Excel-Arbeitsblätter über DDE (*.xls) und dann auf OK.

Dialogfeld 'Datenquelle bestätigen'

  1. Wird MS Excel-Arbeitsblätter über DDE (*.xls) nicht angezeigt, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle anzeigen.
  2. Klicken Sie auf Gesamtes Tabellenblatt und dann auf OK.

Dialogfeld 'Microsoft Excel' in Word

Fahren Sie jetzt mit dem Seriendruck von E-Mails, Etiketten oder Dokumenten fort.

 Tipp    Um zu verhindern, dass Sie bei jedem Öffnen einer Datendatei die Konvertierung bestätigen müssen, können Sie Word-Optionen erneut öffnen und das Kontrollkästchen Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigendeaktivieren, nachdem Sie eine Verbindung mit Ihrer Adressliste hergestellt haben.

Importieren einer Adressliste

Wenn Sie Informationen aus einer TXT- oder CSV-Datei verwenden möchten (beispielsweise Ihre in eine CSV-Datei exportierten Hotmail-Kontakte), importieren Sie diese Informationen mithilfe des Textkonvertierungs-Assistenten in Excel. Das geht so:

  1. Starten Sie Excel.
  2. Klicken Sie auf Daten > Aus Text.

Abbildung des Excel-Menübands

  1. Klicken Sie auf die gewünschte CSV- oder TXT-Datei und dann auf Importieren.
  2. Klicken Sie im Textkonvertierungs-Assistenten auf Weiter.
  3. Klicken Sie in Schritt 2 auf das Trennzeichen Ihrer Daten (das Fenster Datenvorschau zeigt, wie das Ergebnis aussehen wird).

Schritt 2 im Textkonvertierungs-Assistenten

  1. Klicken Sie in Schritt 3 auf die Spalte mit den Postleitzahlen, Datumsangaben, Währungen oder anderen Werten, und klicken Sie anschließend unter Datenformat der Spalten auf Text.

Schritt 3 im Textkonvertierungs-Assistenten

  1. Wiederholen Sie Schritt 6 für jede Spalte, die Sie formatieren möchten.
  2. Klicken Sie auf Fertig stellen.
 
 
Zutreffend für:
Word 2013