Erstellen eines Dokuments zum Verwenden durch frühere Versionen von Word

Wenn Sie ein Dokument erstellen, um es an Personen zu senden, die mit früheren Versionen von Word arbeiten, und wenn Sie wissen, dass diese das Microsoft Office Compatibility Pack für 2007 Word-, Excel- und PowerPoint-Dateiformate installiert haben, können Sie im Microsoft Word 2010-Modus arbeiten.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Empfänger Ihres Dokuments das Microsoft Office Compatibility Pack für Open XML-Dateiformate von Word, Excel und PowerPoint 2007 installiert haben, können Sie im Kompatibilitätsmodus arbeiten. Mit dem Kompatibilitätsmodus wird sichergestellt, dass beim Bearbeiten eines Dokuments keine neuen oder erweiterten Features in Word 2010 verfügbar sind, damit Benutzer, die frühere Versionen von Word verwenden, über vollständige Bearbeitungsfunktionen verfügen.

 Hinweis   Falls Sie bereits ein Dokument erstellt haben und erfahren möchten, welche Inhalte zur Bearbeitung in früheren Versionen nicht zur Verfügung stehen, finden Sie entsprechende Informationen unter Features mit abweichendem Verhalten in früheren Versionen.

Aktivieren des Kompatibilitätsmodus

Wenn Sie ein neues Dokument erstellen, das in einer früheren Version verwendet werden soll, können Sie den Kompatibilitätsmodus aktivieren, indem Sie die Datei im Word 97-2003-Format speichern.

  1. Öffnen Sie ein neues Dokument.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  3. Klicken Sie auf Speichern unter.
  4. Klicken Sie in der Liste Dateityp auf Word 97-2003-Dokument. Damit ändern Sie das Dateiformat zu DOC.
  5. Geben Sie im Feld Dateiname einen Namen für das Dokument ein.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Features mit abweichendem Verhalten in früheren Versionen

Die folgenden Tabellen enthalten Dokumentelemente, die sich anders verhalten bzw. nicht verfügbar sind, wenn Sie im Kompatibilitätsmodus arbeiten.

 Hinweis   Falls Sie mit Microsoft Word Starter 2010 arbeiten, beachten Sie, dass nicht alle für Word 2010 aufgeführten Funktionen in Word Starter unterstützt werden. Weitere Informationen zu den in Word Starter verfügbaren Funktionen finden Sie unter Unterstützung für Word Starter-Features.

Word 2010-Element Änderung beim Öffnen in Word 2007 Änderung beim Öffnen in Word 97-2003
Neue Nummerierungsformate Neue Nummerierungsformate werden in arabische Ziffern (1, 2, 3, 4, ...) konvertiert. Neue Nummerierungsformate werden in arabische Ziffern (1, 2, 3, 4, ...) konvertiert.
Neue Formen und Textfelder Formen und Textfelder werden in Effekte umgewandelt, die im jeweiligen Format zur Verfügung stehen. Formen und Textfelder werden in Effekte umgewandelt, die im jeweiligen Format zur Verfügung stehen.
Texteffekte Texteffekte werden dauerhaft entfernt, es sei denn, sie wurden mithilfe einer benutzerdefinierten Formatvorlage angewendet. In diesem Fall werden sie wieder angezeigt, wenn das Dokument erneut in Word 2010 geöffnet wird. Texteffekte werden dauerhaft entfernt, es sei denn, sie wurden mithilfe einer benutzerdefinierten Formatvorlage angewendet. In diesem Fall werden sie wieder angezeigt, wenn das Dokument erneut in Word 2010 geöffnet wird.
Alternativer Text zu Tabellen Alternativer Text zu Tabellen geht verloren. Alternativer Text zu Tabellen geht verloren.
OpenType-Features Neuartige Features werden entfernt. Neuartige Features werden entfernt.
Blockieren von Autoren Auf Dokumentbereiche angewendete Blockierungen werden entfernt. Auf Dokumentbereiche angewendete Blockierungen werden entfernt.
Neue WordArt-Effekte Auf Text angewendete Effekte werden dauerhaft entfernt. Auf Text angewendete Effekte werden dauerhaft entfernt.
Neue Inhaltssteuerelemente Dauerhafte Konvertierung in statischen Inhalt Dauerhafte Konvertierung in statischen Inhalt
Word 2007-Inhaltssteuerelemente Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in statischen Text
Designs Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in Formatvorlagen. Wenn die Datei später in Word 2010 geöffnet wird, kann die Formatvorlage nicht automatisch mithilfe von Designs geändert werden.
Haupt-/Nebenschriftarten Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in statische Formatierung. Wenn die Datei später in Word 2010 geöffnet wird, werden die Schriftarten für Überschriften und Textkörper beim Verwenden einer anderen Formatvorlage nicht automatisch geändert.
Nachverfolgte Verschiebungen Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in Einfügungen und Löschungen
Tabstopps Keine Änderungen Ausrichtungstabstopps werden in herkömmliche Tabstopps konvertiert.
SmartArt-Grafiken Keine Änderungen Konvertierung in ein einzelnes Objekt, das nicht bearbeitet werden kann, es sei denn, Sie nehmen keine Änderungen vor und öffnen das Dokument erneut in Word 2010
Diagramme Keine Änderungen Einige Diagramme werden in Bilder konvertiert, die nicht geändert werden können. Daten, die über unterstützte Zeilen hinausgehen, gehen verloren.
Eingebettete Open XML-Objekte Keine Änderungen Konvertierung in statischen Inhalt
Bausteine Keine Änderungen Bei Bausteinen und AutoText-Einträgen können Informationen u. U. verloren gehen.
Literaturverweise Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in statischen Text
Zitate Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in statischen Text
Formeln Keine Änderungen Konvertierung in Grafiken, die nicht geändert werden können. Alle in Formeln enthaltenen Kommentare, Endnoten oder Fußnoten gehen beim Speichern des Dokuments dauerhaft verloren.
Relative Textfelder Keine Änderungen Dauerhafte Konvertierung in absolute Positionen
 
 
Zutreffend für:
Word 2010