Bekannte Probleme in SharePoint Server 2013

Willkommen bei Microsoft SharePoint Server 2013.

Lizenzinformationen finden Sie im mitgelieferten Endbenutzer-Lizenzvertrag.

Die folgende Liste enthält wichtige Informationen zu SharePoint Server 2013 und Microsoft SharePoint Designer 2013. Wenn Sie weitere Artikel zu bekannten 2013-bezogenen Problemen anzeigen möchten, klicken Sie auf Bekannte Probleme in SharePoint Foundationoder Bekannte Probleme in SharePoint Online.

In welchen Produkten gibt es Probleme?

SharePoint Server

SharePoint Server-Suche

SharePoint Designer

OneDrive for Business mit eigenständiger Office Online-SKU

SharePoint Server

Yammer-App für SharePoint: Das App-Part wird nicht gerendert und führt zu einem iFrame-Fehler in Internet Explorer

Da die Dienst-Manager-Komponente in Office-Programmen SharePoint-Mandantendomänen beim Öffnen eines Dokuments von einer SharePoint-Website automatisch zur Sicherheitszone "Vertrauenswürdige Sites" in Internet Explorer hinzufügt, wird ein IFrame-Fehler angezeigt. Der Anmeldeendpunkt wird nicht zu "Vertrauenswürdige Sites" hinzugefügt. Die Benutzerauthentifizierung funktioniert trotzdem, doch der iFrame selbst wird nicht gerendert, da er durch den Clickjacking-Schutz blockiert wird.

Problemumgehung   Fügen Sie die folgenden Websites zur Liste "Vertrauenswürdige Sites" hinzu, und starten Sie die Sitzung erneut.

  • https://login.microsoftonline.com
  • https://*.sharepoint.com

Wenn das Problem nach dem Hinzufügen dieser Websites nicht gelöst ist, aktivieren Sie für vertrauenswürdige Sites den geschützten Modus.

Yammer-App für SharePoint: Bei der Anmeldung wird ein leeres Dialogfeld eingeblendet, wenn Internet Explorer verwendet wird

Wenn "*.yammer.com" und "*.sharepoint.com" (wie Ihre SharePoint-Domäne) in Internet Explorer in der Einstellung "Intranetzone" eingetragen sind, verhindert dies Ihre Anmeldung bei Yammer aus der Yammer-App für SharePoint. Nach dem Anmelden bei Yammer aus der App wird ein leeres Dialogfeld angezeigt.

Problemumgehung   Fügen Sie die folgenden Websites zur Liste "Vertrauenswürdige Sites" hinzu, und starten Sie die Sitzung erneut.

  • https://*.yammer.com
  • https://*.assets-yammer.com

Für Performance Point-Inhalte stehen auf mobilen Geräten möglicherweise keine Kontextmenüs zur Verfügung

Wenn in Ihrer Organisation SharePoint Server 2013 im SharePoint Server 2010-Modus ausgeführt wird, stehen die Kontextmenüs für PerformancePoint-Inhalte ggf. nicht zur Verfügung, wenn diese auf einem mobilen Gerät wie einem Windows 8-Tablet oder einem Apple iPad angezeigt werden. Dies gilt insbesondere, wenn die Benutzer Inhalte mit der App Internet Explorer anzeigen, anstatt Internet Explorer über den Windows 8-Desktop auszuführen, oder wenn der Browser Safari für iOS 6 auf dem Apple iPad ausgeführt wird.

Problemumgehung   Wir empfehlen, SharePoint Server 2013 im Standardmodus auszuführen. Alternativ können Sie dafür sorgen, dass die Mitarbeiter Internet Explorer vom Windows 8-Desktop aus ausführen.

Für den iOS-Browser Safari steht derzeit keine Problemumgehung zur Verfügung.

Löschen Sie die Eigenschaft "AverageRating", bevor Sie ein Upgrade von der Preview-Version durchführen

Beim Upgrade von der Preview-Version auf die veröffentlichte Version wird automatisch eine neue verwaltete Eigenschaft mit dem Namen "AverageRating" hinzugefügt. Wenn Sie diese Eigenschaft in der Preview-Installation erstellt haben, tritt beim Upgrade ein Fehler auf.

Für "Meine Website" wurde auf ein Upgrade auf 2013 ausgeführt, sie ist jedoch auf den 2010-Modus festgelegt. Beim Klicken auf das Zahnradmenü > App hinzufügen tritt ein Fehler auf.

Wenn für "Meine Website" das Upgrade auf 2013 durchgeführt wurde, die Website jedoch weiterhin im 2010-Modus ausgeführt werden soll, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Problemumgehung   Aktuell ist keine Problemumgehung verfügbar.

Der Indexerprozess gibt nach der Neupartitionierung belegten Arbeitsspeicher nicht wieder frei

Ein Grund für das Auslösen einer Neupartitionierung kann in der hohen Speicherauslastung bei Indexknoten bestehen. Das Problem besteht darin, dass die Speicherbelegung der alten Indexknoten nach der Indexneupartitionierung immer noch die gleiche ist, was sich bis zu einem Neustart des Indexknotens auch nicht ändert.

Problemumgehung   Wir empfehlen, den Dienst "spsearchhostcontroller" auf alten Indexkomponenten neu zu starten und diesen Schritt vor dem Aufrufen von "$ssa.ResumeAfterIndexRepartitioning()" auszuführen. Vor dem Neustart des Hostcontrollers sollte jedoch geprüft werden, ob die alten Indexreplikate mit ihren primären Instanzen synchron sind.

Absturz bei der Abfrage von "fcocount", wenn Reduzieren/Gruppieren nicht aktiviert ist

Wenn "TrimDuplicates=False" oder "TrimDuplicatesIncludeId" während des Abrufens der verwalteten Eigenschaft "fcocount" verwendet wird, tritt ein Fehler bei der Abfrage auf.

Problemumgehung   Fragen Sie "fcocount" nicht ab, während "TrimDuplicates=False" oder "TrimDuplicatesIncludeId" verwendet wird.

"New-SPEnterpriseSearchIndexComponent" prüft das Vorhandensein des Stammverzeichnisses auf dem falschen Server

Sie möchten der Suchtopologie eine neue Indexkomponente hinzufügen und für die Indexdateien ein nicht standardmäßiges Stammverzeichnis festlegen. Beispiel:

New-SPEnterpriseSearchIndexComponent -SearchTopology $t -SearchServiceInstance $ssi -IndexPartition 1 -RootDirectory ""d:\index4"

Bei der Ausführung des Cmdlets kann ein Fehler mit der folgenden Fehlermeldung auftreten, da fälschlicherweise das Vorhandensein des angegebenen Stammverzeichnisses auf dem Server geprüft wird, auf dem das Cmdlet ausgeführt wird:

Der Parameter 'RootDirectory' kann nicht an das Ziel gebunden werden. Ausnahme beim Festlegen von ""RootDirectory"": ""Ein Teil des Pfads 'd:\index4' wurde nicht gefunden."

Problemumgehung   Sie können die neue Indexkomponente stattdessen mit dem folgenden Verfahren erstellen:

$host02 = (Get-SPServer"<Name des Servers>").Name

$ssa = Get-SPEnterpriseSearchserviceApplication

$t = $ssa.ActiveTopology.Clone()

$ic = (New-Object Microsoft.Office.Server.Search.Administration.Topology.IndexComponent $host02,1);

$ic.RootDirectory =""d:\index4"

$t.AddComponent($ic)"

Die PerformancePoint Dashboard-Designer-Hilfe wird nicht wie erwartet angezeigt

Wenn Sie im Dashboard-Designer auf "Hilfe" klicken, wird die Hilfe von SharePoint Server geöffnet, und Dashboard-Designer wird auf der angezeigten Seite nicht erwähnt.

Problemumgehung   Die Hilfe zum Dashboard-Designer ist verfügbar, auch wenn sie auf dem Startbildschirm des Help Viewers nicht angezeigt wird. Zum Anzeigen der Inhalte zum Dashboard-Designer geben Sie im Suchfeld oben im Hilfefenster "Dashboard-Designer" ein. Es wird eine Liste mit Ressourcen zum Dashboard-Designer angezeigt.

Der PowerPoint-Intent wird nicht angezeigt

Der PowerPoint-Intent (Typerkennung) wird nicht angezeigt, da in der entsprechenden Bedingung der Abfrageregel im spanischen Build ein Semikolon fehlt, das in PowerPoint in der Ausgangskonfiguration zu einem falschen Verhalten bei der Intentverarbeitung führt. Dies tritt auch beim arabischen und spanischen Server ohne installierte Sprachpakete auf.

Problemumgehung   Administratoren können die vorhandene Abfrageregelbedingung für PowerPoint kopieren und das fehlende Semikolon einfügen oder die Semikola, die das Problem verursachen, ordnungsgemäß platzieren. Der alte Eintrag kann anschließend gelöscht werden, um sicherzustellen, dass die aktualisierte Abfrageregel aufgerufen wird.

Seitenanfang Seitenanfang

SharePoint Server-Suche

Probleme mit der Funktion der Suche bei anonymem Zugriff

Möglicherweise erhalten Sie folgende Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, die Suche mit anonymem Zugriff zu verwenden.

Ausnahme beim Versuch, ein Sicherheitstoken auszustellen: Der Benutzername und das Kennwort des Sicherheitstokens konnten nicht überprüft werden.

Problemumgehung   Die Problemumgehung besteht darin, das Gebietsschema des BS in eine lokale Sprache zu ändern.

Seitenanfang Seitenanfang

SharePoint Designer

Fehler beim Aufrufen des HTTP-Webdiensts, wenn ein nicht von SharePoint ausgeführter HTTP (REST)-Webdienst aus einem SharePoint-Workflow aufgerufen wird

Wenn ein Workflowentwickler einen Workflow erstellt, der einen nicht von SharePoint ausgeführter HTTP (REST)-Webdienst aus einem SharePoint-Workflow aufruft, wird der HTTP-Kopfzeile standardmäßig der Eintrag "Authorization: Bearer" hinzugefügt, was in einigen Fällen zu einer "401 Unauthorized"-Fehlerantwort führen kann.

Problemumgehung   Für einen Workflow-Entwickler muss das Feld "Authorization" in der Eigenschaft "RequestHeader" der Aktion "HTTP-Webdienst aufrufen" explizit als leere Zeichenfolge ("") festgelegt sein. Dadurch wird der Bearer Authorization-Kopfzeileneintrag für diese HTTP-Anforderung unterdrückt.

Eine Dokumentenmappe (DocSet) kann nicht mithilfe der Aktion "Listenelement erstellen" erstellt werden

In SharePoint 2010-Workflows konnte eine Dokumentenmappe (DocSet) in SharePoint Designer mithilfe einer Aktion "Listenelement erstellen" erstellt werden, in SharePoint 2013 wird die Erstellung einer Dokumentenmappe mithilfe der Aktion "Listenelement erstellen" jedoch nicht mehr unterstützt.

Problemumgehung   Versuchen Sie, den SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Workflow starten" aufzurufen.

Workflows unterstützen in SharePoint 2013 keine externen Listen

Workflows unterstützten in SharePoint 2010 Vorgänge zum Erstellen, Lesen, Aktualisieren und Löschen (CRUD, Create, Read, Update, Delete) für externe Listen, in SharePoint 2013-Workflows werden CRUD-Vorgänge für externe Listen aufgrund von Plattformeinschränkungen jedoch nicht unterstützt.

Problemumgehung   Versuchen Sie, einen SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" innerhalb eines SharePoint 2013-Workflows aufzurufen.

Die Aktion "Listenelement erstellen" unterstützt das Erstellen von Elementen im Ordner nicht

In SharePoint 2010 konnte in einer benutzerdefinierten Liste ein Listenelement in einem Ordner mithilfe der Aktion "Listenelement erstellen" erstellt werden, in SharePoint 2013 unterstützt die Aktion "Listenelement erstellen" das Erstellen von Listenelementen im Ordner aufgrund von Plattformeinschränkungen jedoch nicht.

Problemumgehung   Versuchen Sie, einen SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" innerhalb eines SharePoint 2013-Workflows aufzurufen.

Die Eigenschaft "CompletionCondition" für parallele Blöcke wird in SharePoint 2010-Workflows nicht unterstützt

Die Eigenschaft "CompletionCondition" für parallele Blöcke wird in SharePoint 2010-Workflows nicht unterstützt. Sie können in SharePoint Designer 2012 SharePoint 2010-Workflows und SharePoint 2013-Workflows erstellen. Die Eigenschaft "CompletionCondition" für parallele Blöcke wird jedoch nur in SharePoint 2013-Workflows unterstützt. Diese Eigenschaft wird für SharePoint 2010-Workflows angezeigt, kann jedoch in Version 2010 nicht festgelegt werden.

Problemumgehung   Hierfür gibt es zurzeit keine Problemumgehung.

Ein mithilfe der Aktion "Listenelement erstellen" erstelltes Dokument behält die ihm zur Entwurfszeit des Workflows gegebene Dateierweiterung nicht bei

Ein mithilfe der Aktion "Listenelement erstellen" erstelltes Dokument behält die ihm zur Entwurfszeit des Workflows gegebene Dateierweiterung nicht bei. Angenommen, Sie erstellen einen neuen SharePoint 2013-Workflow für eine Dokumentbibliothek, die eine Dokumentvorlage wie "vorlage.dotx" aufweist, und der Workflow verfügt über die Aktion "Listenelement erstellen", deren Parameter "Pfad und Name" auf "excel_datei.xls" festgelegt ist. Wenn Sie den Workflow veröffentlichen und ausführen, wird ein neues Dokument mit dem Namen "excel_datei.xls.docx" anstelle von "excel_datei.xls" erstellt.

Dies wurde in SharePoint 2010-Workflows unterstützt.

Problemumgehung   Versuchen Sie, den SharePoint 2010-Workflow in Kombination mit der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" im SharePoint 2013-Workflow aufzurufen.

Workflow unterstützt keine Umfragelisten

Workflows in SharePoint 2010 unterstützten Vorgänge zum Erstellen, Lesen, Aktualisieren und Löschen (CRUD, Create, Read, Update, Delete)für die Umfrageliste, in SharePoint 2013-Workflows werden CRUD-Vorgänge für Umfragelisten aufgrund von Plattformeinschränkungen jedoch nicht unterstützt – die Umfrageliste weist kein GUID-Feld auf).

Problemumgehung   Versuchen Sie, einen SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" innerhalb eines SharePoint 2013-Workflows aufzurufen.

Beim Verwenden einer Aktion "Listenelement erstellen" oder "Listenelement aktualisieren" werden Benutzereinstellungen nicht beibehalten

Wenn dem Parameterdialogfeld der Aktion "Listenelement erstellen" oder "Listenelement aktualisieren" ein Boolesches Datum/Uhrzeitfeld mit einem leeren Wert hinzugefügt wird, wird dieses Feld beim erneuten Öffnen des Dialogfelds nicht beibehalten.

Problemumgehung   Versuchen Sie, den SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" aufzurufen.

Das Aktualisieren eines Listenelements funktioniert nicht, wenn ein Elementfeld mit einem leeren Wert aktualisiert werden soll

Wenn Sie versuchen, ein Listenelementfeld, das keinem Zeichenfolgentyp angehört, wie z. B Datum/Uhrzeit, Boolesch, Zahl oder Person, mithilfe der Aktion "Listenelement aktualisieren" mit einem leeren Wert zu aktualisieren, funktioniert dies nicht. Das Aktualisieren von Feldern des Zeichenfolgentyps mit einer leeren Zeichenfolge oder das Aktualisieren eines Felds vom Einzelbenutzertyp mit einem leeren Wert funktioniert dagegen.

Problemumgehung   Versuchen Sie, den SharePoint 2010-Workflow mithilfe der Aktion "Listenworkflow/Website-Workflow starten" aufzurufen.

Der Wert von "Aktuelle Uhrzeit" ("Heute") unterscheidet sich je nach Zeitzone

Wenn der Datum/Uhrzeit-Wert in einem Workflow und in SharePoint Designer verwendet wird, wird das aktuelle Datum zur Ausführungszeit benötigt. SharePoint Designer stellt zum Festlegen des Datum/Uhrzeit-Werts "Aktuelle Uhrzeit" ("Heute") zur Verfügung, der Wert zur Laufzeit unterscheidet sich jedoch je nach der Zeitzone, da er einen Uhrzeitanteil aufweist, während "Aktuelle Uhrzeit" in 2010 nur den Datumsanteil ohne den Uhrzeitanteil aufweist.

Problemumgehung   Verwenden Sie nach dem Festlegen einer Datum/Uhrzeit-Variablen die Aktion "Den Zeitbereich des Felds 'Datum/Uhrzeit' festlegen" mit auf 0 (null) festgelegtem Uhrzeitanteil, damit ein reiner Datumswert gebildet wird. Legen Sie z. B. die Uhrzeit als "0 : 0" für das Datum (Ausgabe an die Variable: "Datum") fest.

Ein Dokumentelement mit leerem Titel in der Dokumentbibliothek führt zu einem Absturz des Workflows in der Version 2013 aufgrund der Bedingung "Titelfeld enthält Schlüsselwörter"

Wenn ein Dokumentelement mit einem leeren Titel, der die Bedingung "Titelfeld enthält Schlüsselwörter" enthält, ausgeführt wird, kann erwartet werden, dass die Bedingung zu "Falsch" aufgelöst wird, stattdessen tritt jedoch ein Absturz auf.

Problemumgehung   Verwenden Sie "Wenn ein beliebiger Wert gleich Wert ist", und legen Sie "Aktuelles Element:Titel" als linken Wert sowie "enthält" als Operator fest.

"CreatedDate" und "ModifiedDate" verwenden in 2010 die Clientuhrzeit, in 2013 jedoch die Zeitzone des Servers

"CreatedDate" und "ModifiedDate" von SharePoint Designer 2010 verwenden die Clientuhrzeit, SharePoint Designer 2013 verwendet zur Anzeige in einem Workflowkatalog jedoch die Zeitzone des Servers.

Problemumgehung   Hierfür gibt es zurzeit keine Problemumgehung. Wir empfehlen jedoch, auf Client und Server die gleichen Einstellungen für die Zeitzone zu verwenden.

Workflows mit einem Unicode/DBCS-Namen, die mit der Funktion "Als Vorlage speichern" verpackt werden, erhalten den vordefinierten Namen "WorkflowSolution.wsp"

Workflows mit Unicode- oder DBCS-Namen werden in WSP-Dateien mit dem standardmäßigen, fest codierten Namen "WorkflowSolution.wsp" verpackt.

Problemumgehung   Sie können die Datei "WorkflowSolution.wsp" mit dem ursprünglichen Namen des Workflows umbenennen. Unabhängig von der Umbenennung bleibt der ursprüngliche Workflowname für die Workflowdefinition auf der Zielwebsite erhalten.

Die Felder "Erstellt am" und "Geändert am" können für Workflows der Version 2013 im Workflowkatalog nicht angezeigt werden

Wenn sich die Gebietsschemas von Client und Server unterscheiden, kann SharePoint Designer die Felder "Erstellt am" und "Geändert am" im Workflowkatalog nicht anzeigen

Problemumgehung   Hierfür gibt es zurzeit keine Problemumgehung. Wir empfehlen, auf Client und Server die gleichen Einstellungen für das Gebietsschema zu verwenden.

Die gleiche Ergebnisvariable für Aufgaben wird wiederverwendet

Beim Kopieren und Einfügen besteht die Grundregel, dass die Ergebnisvariable beibehalten wird. Die Aktionen "Aufgabe zuweisen" und "Aufgabenprozess starten" sind jedoch für die Verwendung einer eigenen Ergebnisvariablen ausgelegt, die von keiner anderen Aufgabenaktion verwendet wird und verborgene Informationen enthält, die im Ergebnis als Dropwdown angezeigt werden können.

Wenn Sie die Ergebnisvariable ändern, werden die verborgenen Informationen entfernt, und die neue Variable enthält die Informationen. Wenn Sie daher die Ergebnisvariable einiger eingefügter Aufgabenaktionen ändern, wird damit auch die Funktion der Ergebnisvariablen der anderen Aufgaben gestört, da es die gleichen sind.

Problemumgehung   Wenn Sie die Ergebnisvariable einer eingefügten Aufgabenaktion geändert haben und seltsames Verhalten bei IF-Bedingungen oder festgelegten Variablenaktionen aufgetreten ist, versuchen Sie, wieder die ursprüngliche Variable für die Aufgabe festzulegen. Und erstellen und verwenden Sie stattdessen ggf. lokale Variablen, um die Ergebniswerte von Aufgaben für Ihre Szenarien zu speichern.

IF-Bedingung funktioniert zur Laufzeit in der Spalte "Genehmigungsstatus" nicht ordnungsgemäß

Wenn Sie die Spalte "Genehmigungsstatus" in einer IF-Bedingung verwenden, werden im Dropdown Optionen wie '1;#Rejected' zur Auswahl angeboten. Die Auflösung der IF-Anweisung zur Laufzeit ist jedoch falsch.

Problemumgehung   Anstelle von

if 'Current Item:Approval Status' equals '1:#Rejected'

sollten Sie Folgendes verwenden:

if '1' equals 'Current Item:Approval Status’

Die Spalte "Wörterbuchliste" kann in Verbindung mit "Auf Fehler überprüfen" zu fehlerhafter Fehlererkennung führen

Wenn eine Liste einen mehrzeiligen Spaltentyp mit dem Namen "Wörterbuch" aufweist und ein SharePoint Designer 2013-Workflow diese in einer Aktion "Element erstellen" verwendet, wird für "Auf Fehler überprüfen" die folgende Meldung angezeigt:

Diese Aktion enthält Fehler, die zurzeit nicht sichtbar sind. Klicken Sie auf die Hyperlinks...

Problemumgehung   Verwenden Sie einen anderen Namen für die Listenspalte.

"Benutzer-ID-Zahl" für Felder vom Typ "Person" verwenden

Sie sollten die "Benutzer-ID-Zahl" für ein Feld vom Typ "Person" verwenden, wenn es in der Aktion "Auf aktuelles Elementereignis warten" verwendet wird.

Problemumgehung   Verwenden Sie die Option "Benutzer-ID-Zahl".

Keine Unterstützung der Initiierungsparameter "Beide" oder "Assoziierung" von wieder verwendbaren Workflows

Die Benutzeroberfläche zum Erstellen von Initiierungsparametern vom Typ "Beide" oder "Assoziierung", die im Szenario für wieder verwendbare Workflows verwendet werden, ist verborgen.

Problemumgehung   Hierfür gibt es zurzeit keine Problemumgehung. Je nach Szenario können Sie versuchen, einen Standardwert für den Initiierungsparameter oder Initiierungstypparameter zu verwenden oder einen Listenworkflow einsetzen.

"Auf Fehler überprüfen" meldet einen unsichtbaren Fehler

Wenn eine Stufe eine IF-Bedingung im Übergangsabschnitt, der eine lokale Variable vom Zeichenfolgentyp mit einem Wert vergleicht, enthält und diese Bedingung kopiert und eingefügt wird, wird ein unsichtbarer Fehler erkannt.

Problemumgehung   Sie können den Befehl Ausschneiden verwenden, um die Bedingungsanweisung im Übergangsabschnitt zu verschieben und an ihrem ursprünglichen Platz einzufügen.

Alternativ können Sie die Bedingungsanweisung im Übergangsabschnitt kopieren und sie an der gleichen Position einfügen. Löschen Sie anschließend eine der doppelten Bedingungsanweisungen.

Workflow mit leerem Initiierungsparameter "DateTime" abgebrochen

Wenn ein Listenworkflow mit einem leeren "DateTime"-Initiierungsparameter manuell gestartet wird, wird die Workflowausführung abgebrochen.

Problemumgehung   Lassen Sie das Feld "DateTime" nicht leer.

Der Inhaltstyp "Out-of-Box" für Workflowaufgaben wird nicht automatisch auf Websites angewendet, deren Vererbung von der Stammwebsite unterbrochen ist

Wenn SharePoint Designer einen Workflow auf einer Website veröffentlicht, deren Vererbung von der Stammwebsite unterbrochen ist, wird der Aufgabenliste nicht automatisch der Inhaltstyp "Out-of-Box" zugewiesen. Dies bedeutet, dass bei dem Versuch, einen Workflow auszuführen, der Aufgaben mit dem Inhaltstyp "Out-of-Box" enthält, zur Ausführungszeit ein Fehler auftritt.

Dies geschieht, weil der Inhaltstyp "Out-of-Box" auf der Stammwebsite gespeichert ist. Und wenn SharePoint Designer keinen Zugriff auf diese Stammwebsite hat, kann der Inhaltstyp "Out-of-Box" nicht abgerufen und der Aufgabenliste zugeordnet werden.

Problemumgehung   Wenden Sie den Inhaltstyp manuell auf die Aufgabenliste an, bevor Sie Workflows ausführen.

Ein SharePoint Designer 2013-Workflow wird abgebrochen, wenn er eine Suche nach einer lokalen Variablen vom Typ "Zeichenfolge" oder "Listenelement-ID" der Version 2010 enthält

Wenn eine lokale SharePoint Designer 2010-Workflowvariable vom Typ "Zeichenfolge" oder "Listenelement-ID" erstellt, ihr aber anschließend kein Wert zugewiesen wird und ein 2013-Workflow mithilfe einer Aktion "Workflow starten" oder einer Interop-Aktion eine Suche auf die Variable ausführt, wird die Ausführung des Workflows abgebrochen.

Problemumgehung   Achten Sie beim Aufrufen eines 2010-Workflows und Verwenden seines Rückgabewerts in einem 2013-Workflows mithilfe von "Workflow starten" darauf, dass allen Variablen, nach denen gesucht wird, mindestens ein Mal ein Wert zugewiesen wird. Nach dem Festlegen der Variablen besteht kein weiteres Problem.

Auslösen von SharePoint Designer-Workflows mit einer falschen Liste

"Listenworkflow starten" erhält ein Element ("item") als Parameter, in dem der aufgerufene SharePoint Designer 2010-Workflow zur Ausführungszeit ausgeführt wird. Das Element sollte sich in der gleichen Liste befinden, in der sich die Zuordnung bzw. der Workflow befindet. Jedoch ist die Elementeingabe nicht auf die gleiche Liste, in der sich die Zuordnung/der Workflow befindet, beschränkt. Wenn daher das Element und die Zuordnung/der Workflow keine gemeinsame Liste aufweisen, kann der Workflow nicht ausgeführt werden und löst zur Ausführungszeit einen Fehler aus.

Problemumgehung   Legen Sie den Parameter "item" passend fest. Wenn z. B. eine SharePoint Designer 2013-Liste einen 2010-Workflow aufruft, der einer anderen Liste zugeordnet ist, sollten Sie nicht "Aktuelles Element" sondern ein Element aufrufen, das sich in der Liste mit dem 2010-Workflow befindet.

Eine interne Datenquellen-Ausgabevariable wird in der Aktion "Workflowvariable festlegen" angezeigt

Die Datenquelle wird als Rückgabewert für Aufrufe von "Workflow starten" in bestimmten Aktionen als Variable vom Wörterbuchtyp angezeigt. In diesem Fall kann der Datenquelle eine andere Variable vom Wörterbuchtyp zugeordnet werden, jedoch sollte dies nicht erfolgen, da es sich um einen für die Rückgabewerte aufgerufener SharePoint Designer 2010-Workflows zur Ausführungszeit reservierten Bereich handelt.

Problemumgehung   Verwenden Sie die Variable __SharePoint 2010 Output: <workflow_name> nicht zu anderen Zwecken als zum Nachschlagen als Datenquelle.

Datenquellen für SharePoint Designer 2010-Ausgaben sollten gelöscht werden, wenn die Zuordnung geändert wird oder die Aktionsphrase gelöscht wird

Bei jedem Abruf von Zuordnungs-/Workflowparametern in "Workflow starten" wird eine Datenquelle zum Abrufen der Rückgabedaten aus dem aufgerufenen 2010-Workflow erstellt. Wenn Sie also die gleiche Zuordnung bzw. den gleichen Workflow wählen, etwa indem Sie die Aktion "Workflow starten" löschen und die Aktion und den Parameter erneut hinzufügen, sind mehrere Datenquellen vorhanden. Die Verwendung der älteren Quelle in anderen Teilen des Workflows führt jedoch zum Abbruch des Workflows.

Problemumgehung   Verwenden Sie keine ältere Version einer Datenquelle, wenn neuere Versionen mit einer höheren Nummer erstellt wurden und verfügbar sind.

Die lokale Variable eines SharePoint Designer 2010-Workflows darf keine Sonderzeichen enthalten

Wenn Sie die lokale Variable eines SharePoint Designer 2010-Workflows von einem SharePoint Designer 2013-Workflow aus nachschlagen, werden eventuell im Namen der lokalen Variablen des 2010-Workflows enthaltene Sonderzeichen (z. B. "?" oder 0"#") als hexadezimaler Code dargestellt.

Dies geschieht, weil der 2013-Workflow die Verwendung von Sonderzeichen in Variablennamen nicht zulässt.

Problemumgehung   Die Daten werden korrekt verarbeitet, lediglich die Darstellung zur Entwurfszeit weicht ab. Wenn Sie sich des Problems bewusst sind, ist die Verwendung von Variablen mit Sonderzeichen ohne weitere Arbeiten möglich.

Fehler beim SharePoint 2013 (WF4)-Workflowpaket bei der Aktivierung von Funktionen, wenn die Liste, auf die verwiesen wird, nicht vorhanden ist

Nach dem Bereitstellen des Lösungskatalogs und seiner Aktivierung muss seine Websitefunktion aktiviert werden. Dabei tritt jedoch ein Fehler auf, wenn die Liste, auf die verwiesen wird, nicht verfügbar ist.

Problemumgehung   Wenn bei der Aktivierung des Pakets auf der Zielwebsite ein Fehler auftritt, müssen Sie zwei Punkte überprüfen.

  • Was geschieht, wenn das Workflowpaket auf einer Website bereitgestellt wird, auf der die Liste, auf die verweisen wird, nicht vorhanden ist?

Bei der Aktivierung der Websitefunktion tritt ein Fehler auf.

Die Fehlermeldung ist nicht sehr detailliert, wenn Sie aber im ULS-Protokoll nachsehen, finden Sie Hinweise in dieser Art:

"Fehler bei der Validierung von Workflow-XAML aufgrund folgender Fehler: Fehler beim Erstellen einer 'ListId' aus dem Text '$ListId:Lists/Vacation;"

Nach dem Fehler bei der Funktionsaktivierung kann das erneute Aktivieren der Funktion aber wiederum fehlschlagen, selbst wenn Sie die erforderlichen Listen erstellt haben. Der Grund ist, dass Ihre Workflowdefinition unvollständig bereitgestellt wurde. Sie müssen wie folgt vorgehen:

  1. Öffnen Sie SharePoint Designer, und löschen Sie die Workflowdefinition, bei der während der Funktionsaktivierung ein Fehler auftrat.
  2. Deaktivieren Sie die Lösung, und entfernen Sie sie.
  3. Laden Sie die Lösung hoch, und aktivieren Sie sie.
  4. Aktivieren Sie die Websitefunktion.
  • Sie müssen sicherstellen, dass die URLs der Verweislisten (z. B. "Lists/Vacation") gleich sind. Selbst wenn Sie eine Liste mit einem bestimmten Namen erstellen und dann den Namen der Liste ändern, ändert sich die URL der Liste nicht, denn sie beruht auf dem ursprünglichen Anzeigenamen. Selbst wenn Sie den Workflow basierend auf dem aktualisierten Namen der Liste gepackt haben, sucht der Workflow daher auf der Zielwebsite immer noch nach einer Listen-URL, die auf dem alten Namen basiert. Wenn Sie daher die Listen auf der Zielwebsite erneut erstellen, müssen Sie darauf achten, dass sie den Listen zu Anfang den ursprünglichen Namen, nicht den aktualisierten Namen geben. Auf diese Weise wird die URL beibehalten. Nach dem Erstellen der Liste können Sie den Namen der Liste in den aktualisierten Namen ändern.

Ein Workflow wird abgebrochen, wenn der Listen-/Website-Workflow aus einem SharePoint 2013-Workflowpaket auf einer Website ohne Workflowaufgaben- und Workflowverlaufsliste bereitgestellt wird

Beim Bereitstellen des Listen-/Website-Workflowpakets sollten ordnungsgemäße Workflowaufgaben- und Workflowverlaufslisten auf der Zielwebsite vorhanden sein. Wenn der Zielserver nicht über die Listen "Workflowaufgabe" und "Workflowverlauf" verfügt, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie auf der Seite "Workfloweinstellungen" auf den Workflow klicken.

Problemumgehung   Dies tritt ein, wenn Sie den Workflow auf einem Zielserver bereitstellen, auf dem zuvor noch keine Workflows erstellt wurden. Als Problemumgehung können Sie in SharePoint-Designer einen Platzhalterworkflow erstellen und veröffentlichen, um die Listen "Workflowaufgabe" und "Workflowverlauf" zu erstellen, und dann den bereitgestellten Workflow in SharePoint Designer öffnen, die Einstellungen für die Listen "Workflowaufgabe" und "Workflowverlauf" anpassen und den Workflow erneut veröffentlichen.

Probleme mit der Funktion "Kopieren und Einfügen" im textbasierten Workflow-Designer von SharePoint Designer 2013

Wir haben und bemüht, die gängigen Funktionen der meisten Editortools einzubeziehen, jedoch bestehen die folgenden Einschränkungen:

  • Rückgängig (STRG+Z) kann nicht verwendet werden.
  • Es ist keine Mehrfachauswahl von Objekten durch Klicken und Ziehen möglich.
  • Es ist kein Verschieben von Elementen durch Klicken und Ziehen von Objekten möglich.
  • UMSCHALT+Klicken mit der linken Maustaste kann nicht zum Auswählen mehrere Konstrukte, wie Stufe, Schritt oder paralleler Block verwendet werden, wohl aber für die Mehrfachauswahl von Aktionen.
  • Keine Unterstützung von Kopieren-und-Einfügen bei Arbeitsstationen über Plattformgrenzen hinweg.
  • Die Zwischenablage ist nicht vollständig mit dem Kopieren und Einfügen von Workflowaktionen im textbasierten Designer integriert, daher funktioniert die Schaltfläche Einfügen in der Zwischenablage nicht wie erwartet.
  • Kopieren und Einfügen von Inhalten über Remote Desktop-Verbindungen ist nicht möglich, da ein Kopieren und Einfügen in SharePoint Designer-Installationen mit verschiedenen PIDs nicht unterstützt wird.
  • Einfügen kann in der Aktion Wörterbuch erstellen nicht verwendet werden, da die Eigenschaften nicht beibehalten werden.

Problemumgehung Für die meisten Mausaktionen kann die Tastatur verwendet werden. Für andere Elemente sind keine Problemumgehungen vorhanden.

Das Workflowformular wurde vom InfoPath-Formular in ein ASPX-Formular geändert

Für einen Workflow, der auf einem SharePoint Designer 2013- und Microsoft Azure-Workflow basiert, erstellt SharePoint Designer ASPX-Formulare anstelle von InfoPath-Formularen, die bisher von SharePoint 2010-Workflows erstellt wurden. Wenn Sie das Formular anpassen möchten, können Sie auf der Workflow-Zusammenfassungsseite im Bereich "Formulare" darauf klicken, dann wird ein allgemeiner ASPX-Seiten-Editor angezeigt.

Problemumgehung   Es steht zurzeit keine Problemumgehung zur Verfügung.

Aufgabenprozessaktionen können nicht eingefügt werden, wenn zwei Instanzen von SharePoint Designer ausgeführt werden

SharePoint Designer 2010-Workflowaktionen, wie etwa "Genehmigungsprozess starten" und "Feedbackprozess starten", können nicht in den Workflow-Designer eingefügt werden, wenn zwei Instanzen von SharePoint Designer zugleich ausgeführt werden.

Problemumgehung   Verwenden Sie nur eine Instanz von SharePoint Designer, wenn Sie an SharePoint Designer 2010-Workflowaktionen arbeiten.

Felder, für die SharePoint Designer-Workflows keine Nachschlagevorgänge unterstützen

Für einige Felder in SharePoint-Listen und Dokumentbibliotheken werden in SharePoint Designer 2013 keine Nachschlagevorgänge unterstützt, und wenn diese Nachschlagefelder aus dem Workflow gelesen werden, wird der betroffene Workflow abgebrochen. Diese Felder sind sämtlich Felder vom Nachschlagetyp und stellen in der Hautsache Verweise auf die globale (verborgene) Liste dar. Einige Felder stellen den Nachschlagetyp von Feldern in der gleichen Liste dar.

  • [Felder in Listen]
  • App erstellt von
  • App geändert von
  • Client-ID
  • Diskussionstitel
  • Untergeordnete Ordneranzahl
  • Untergeordnete Elementanzahl
  • Elementtyp
  • ID des übergeordneten Elements
  • Pfad
  • Antworten
  • Suche nach kürzester Threadindex-ID
  • Sortiertyp
  • URL-Pfad
  • [Felder in der Dokumentbibliothek]
  • App erstellt von
  • Kommentar zum Einchecken
  • Client-ID
  • Dateigröße
  • Untergeordnete Ordneranzahl
  • Untergeordnete Elementanzahl
  • Elementtyp
  • Pfad
  • Sortiertyp
  • URL-Pfad
  • Virenstatus

Problemumgehung   Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Verwenden Sie die Aktion "HTTP-Webdienst aufrufen". Beispiel: http://website_name/_api/Web/Lists/GetByTitle('listen_name')/Items(element_ID)/FieldValuesAsText?$select=field_name

dabei stellt "field_name" die Eigenschaft "EntityPropertyName" des Objekts "SPField" dar.

  • Rufen Sie SharePoint 2010-Workflows mithilfe der Aktion "Listen-/Website-Workflow starten" auf.

Seitenanfang Seitenanfang

OneDrive for Business mit eigenständiger Office Online-SKU

In der oberen Navigationsleiste wird die Yammer-Navigationsregisterkarte nicht angezeigt

Als Mandantenadministrator von OneDrive for Business haben Sie in der oberen Navigationsleiste von Office 365 Newsfeed oder Yammer gesehen. Im eigenständigen OneDrive for Business-Abonnement werden diese Registerkarten jedoch nicht angezeigt. Selbst bei aktiviertem Yammer.com-Dienst auf der Administratorseite wird dieses Navigationselement nicht angezeigt.

Konzeptbedingt weist das eigenständige OneDrive for Business standardmäßig keine Registerkarten zur Navigation zu Yammer oder Newsfeed auf. Wenn Sie den Yammer.com-Dienst jedoch als Ihr soziales Netzwerk aktivieren, sollte in der oberen Navigationsleiste zusätzlich zum OneDrive-Link der Link zu Yammer für einfache Verbindungen angezeigt werden.

Problemumgehung    Falls Sie Yammer als Ihr soziales Netzwerk aktiviert haben, können Sie direkt zu "www.yammer.com" navigieren und sich mit Ihrer Office 365-Organisationsidentität anmelden.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
OneDrive for Business, SharePoint Server 2013 Enterprise