Wann sollte ich eine SmartArt-Grafik verwenden und wann ein Diagramm?

Eine SmartArt-Grafik ist eine visuelle Darstellung von Informationen und Ideen, und ein Diagramm ist eine visuelle Darstellung numerischer Werte oder Daten. Grundsätzlich sind SmartArt-Grafiken besser für Texte geeignet, und Diagramme eignen sich besser für Zahlen.

Anhand der folgenden Informationen können Sie entscheiden, wann Sie eine SmartArt-Grafik verwenden sollten und wann ein Diagramm.

Verwenden Sie eine SmartArt-Grafik, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen möchten:

  • Erstellen eines Organigramms.
  • Anzeigen einer Hierarchie, z. B. in Form einer Entscheidungsstruktur.
  • Darstellen von Schritten oder Stufen eines Prozesses oder Workflows.
  • Darstellen des Ablaufs eines Prozesses, einer Prozedur oder eines anderen Ereignisses.
  • Auflisten von Informationen.
  • Anzeigen von Informationen zu zyklischen oder sich wiederholenden Ereignissen.
  • Anzeigen einer Beziehung zwischen Teilen (z. B. überlappende Konzepte).
  • Erstellen einer Matrixillustration.
  • Anzeigen von Informationen zu Proportionen oder Hierarchien in Pyramidenform.
  • Schnelles Erstellen einer Illustration durch Eingeben oder Einfügen von Text, der anschließend automatisch positioniert und angeordnet wird.

Informationen zum Erstellen einer SmartArt-Grafik finden Sie unter Erstellen einer SmartArt-Grafik. Hilfe bei der Auswahl eines SmartArt-Grafiklayouts finden Sie unter Auswählen einer SmartArt-Grafik.

Verwenden Sie ein Diagramm, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen möchten:

  • Erstellen eines Balken- oder Säulendiagramms.
  • Erstellen eines Liniendiagramms oder eines Punkt (XY)-Diagramms.
  • Erstellen eines Kursdiagramms zur grafischen Darstellung von Aktienkursen.
  • Erstellen eines Oberflächen-, Ring-, Blasen- oder Netzdiagramms.
  • Verknüpfen von Livedaten in einer Microsoft Excel-Arbeitsmappe.
  • Automatisches Aktualisieren des Diagramms, wenn Zahlen in einer Microsoft Excel-Arbeitsmappe aktualisiert werden.
  • Verwenden von Was-wäre-wenn-Berechnungen, wobei Änderungen an den Zahlen automatisch und ohne Verzögerung im Diagramm angezeigt werden.
  • Automatisches Hinzufügen von Legenden oder Gitternetzlinien auf Grundlage der jeweiligen Daten.
  • Verwenden von Diagrammfunktionen wie Fehlerindikatoren oder Datenbeschriftungen.

Informationen zum Erstellen von Diagrammen finden Sie unter Erstellen eines Diagramms von Anfang bis Ende. Hilfe bei der Auswahl eines Diagrammtyps finden Sie unter Verfügbare Diagrammtypen.

 
 
Zutreffend für:
Excel 2010, PowerPoint 2010, Word 2010