Outlook-Verbindungseinstellungen und -status

Durch den Verbindungsstatus wird bestimmt, ob Microsoft Outlook eine Verbindung zum E-Mail-Server herstellen kann. Sie können angeben, dass bei jedem Starten von Outlook ein bestimmter Status verwendet wird (online oder offline). Darüber hinaus können Sie Outlook so konfigurieren, dass der Verbindungsstatus automatisch ausgewählt wird bzw. dass Sie bei jedem Starten von Outlook gefragt werden, ob Sie online oder offline arbeiten möchten. Wenn Sie das Feature Exchange-Cache-Modus mit Microsoft Exchange Server 2003 oder Microsoft Exchange Server 2007 verwenden, können Sie steuern, welche Datenmenge und welche Art von Daten über die Verbindung gesendet werden.

Verbindungsstatus

Durch den Verbindungsstatus wird bestimmt, ob Outlook online oder offline ist. Wenn Outlook offline ist, können Sie nur mit Elementen arbeiten, die auf Ihrem Computer gespeichert sind. Durch Übermittlungsgruppen wird bestimmt, auf welche Weise Outlook Ordner im Offlinemodus synchronisiert. Sie können angeben, dass Outlook entweder den Verbindungsstatus automatisch feststellt oder Sie bei jedem Start zur manuellen Auswahl auffordert.

Tastenkombination  Drücken Sie STRG+ALT+S, um das Dialogfeld Übermittlungsgruppen zu öffnen.

Der Verbindungsstatus wird auf der Statusleiste angezeigt.

  • Microsoft Exchange    
Verbindungsstatus Beschreibung
Online Sie arbeiten mit dem Exchange-Postfach. Es stehen vollständige Elemente, einschließlich Anlagen, zur Verfügung.
Verbindungsversuch Mindestens eine der Serververbindungen ist nicht aktiv. Outlook versucht kontinuierlich, die Verbindung wiederherzustellen. Sie können weiterhin mit Ihren Informationen arbeiten, und Änderungen werden automatisch synchronisiert, wenn von Outlook die Verbindung mit Exchange hergestellt werden kann.
Getrennt Mindestens eine der Serververbindungen ist nicht aktiv. In Outlook konnte seit mindestens 5 Minuten keine Verbindung mit Exchange hergestellt werden. Outlook wird alle 15 Minuten erneut versuchen, eine Verbindung herzustellen. Um die Verzögerungszeit zu überschreiben und sofort einen neuen Versuch zu starten, klicken Sie im Menü Datei auf Mit Exchange-Konto verbinden.
Offline Sie möchten im Offlinemodus arbeiten. Es wird nur auf Ihren Befehl hin versucht, eine Verbindung mit Exchange herzustellen. Ordnersynchronisierung und Aktualisierungen für das Adressbuch werden im Offlinemodus durch die Einstellungen für Übermittlungsgruppen bzw. Remotemail gesteuert. Wenn Outlook automatisch zum Offlinestatus umgeschaltet hat, wird der Onlinestatus wieder aufgenommen, sobald eine Verbindung verfügbar ist. Wenn Sie den Offlinestatus manuell ausgewählt haben, müssen Sie Outlook beenden und neu starten, um den Verbindungsstatus zu ändern.
  •  Hinweis   Wenn Sie E-Mail-Nachrichten an eine Persönliche Ordnerdatei (PST) übermitteln, sind diese Verbindungsstatusangaben nicht gültig und werden nicht auf der Statusleiste angezeigt.

  • Exchange im Exchange-Cache-Modus    

Dieses Feature erfordert ein Konto für Microsoft Exchange Server 2003 oder Exchange Server 2007. Für die meisten privaten und persönlichen Konten wird Microsoft Exchange nicht verwendet. Weitere Informationen über Microsoft Exchange-Konten und über das Ermitteln der richtigen Version zum Verbinden mit Exchange finden Sie, wenn Sie den Links im Abschnitt Siehe auch folgen.

Verbindungsstatus Beschreibung
Verbunden mit Microsoft Exchange Sie arbeiten mit einer Kopie Ihres Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Es wird das vollständige Element, einschließlich Anlagen, heruntergeladen. Es stehen E-Mail-Kopfzeilen und vollständige Elemente, einschließlich Anlagen, zur Verfügung.
Verbunden mit Microsoft Exchange (Kopfzeilen) Sie arbeiten mit einer Kopie Ihres Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Es werden nur Kopfzeilen heruntergeladen. Der Text sowie alle zugehörigen Anlagen werden nur auf Ihren Befehl hin gedownloadet bzw. wenn dies für eine Synchronisierung mit persönlichen digitalen Assistenten (PDAs), die automatische Archivierung oder bestimmte Client-Regeln erforderlich ist. Wählen Sie ein Element aus, und wenn dieses Element geöffnet oder im Lesebereich angezeigt wird, wird das vollständige Element sofort vom Server abgerufen.
Verbindungsversuch mit Microsoft Exchange Mindestens eine der Serververbindungen ist nicht aktiv. Outlook versucht kontinuierlich, die Verbindung wiederherzustellen. Sie können weiterhin mit Ihren Informationen arbeiten, und Änderungen werden automatisch synchronisiert, wenn von Outlook die Verbindung mit Exchange hergestellt werden kann.
Getrennt Mindestens eine der Serververbindungen ist nicht aktiv. In Outlook konnte seit mindestens 5 Minuten keine Verbindung mit Exchange hergestellt werden. Outlook wird alle 15 Minuten erneut versuchen, eine Verbindung herzustellen. Um die Verzögerungszeit außer Kraft zu setzen und sofort einen neuen Versuch zu starten, klicken Sie im Menü Datei auf Offline arbeiten.
Offline Sie möchten im Offlinemodus arbeiten. Es wird nur auf Ihren Befehl hin versucht, eine Verbindung mit Exchange herzustellen. Ordnersynchronisierung und Aktualisierungen für das Adressbuch werden im Offlinemodus durch die Einstellungen für Übermittlungsgruppen gesteuert. Um online zu arbeiten, klicken Sie im Menü Datei auf Offline arbeiten.

Einstellungen für den Exchange-Cache-Modus

Dieses Feature erfordert ein Konto für Microsoft Exchange Server 2003 oder Exchange Server 2007. Für die meisten privaten und persönlichen Konten wird Microsoft Exchange nicht verwendet. Weitere Informationen über Microsoft Exchange-Konten und über das Ermitteln der richtigen Version zum Verbinden mit Exchange finden Sie, wenn Sie den Links im Abschnitt Siehe auch folgen.

Wenn Sie ein Exchange-Konto verwenden und die Option Exchange-Cache-Modus verwenden aktiviert ist, wird die Leistung von Outlook optimiert, indem eine auf dem Computer gespeicherte Kopie des Postfachs verwendet wird. Zusätzlich zur lokalen Kopie des Postfachs werden die Art und der Umfang der über die Serververbindung gesendeten Daten im Exchange-Cache-Modus optimiert. Wenn Bei langsamer Verbindung nur Kopfzeilen downloaden ausgewählt ist, ändert Outlook automatisch die Art und den Umfang der über die Verbindung gesendeten Daten.

Beispiel: Sie verwenden im Büro einen Laptop und stellen eine Verbindung zum Firmen-LAN über ein Netzwerkkabel her. Sie haben Zugriff auf Kopfzeilen und vollständige Elemente, einschließlich Anlagen. Sie haben Schnellzugriff auf den Server mit Exchange. Wenn Sie den Laptop vom LAN trennen, wechselt Outlook zum Status Verbindungsversuch. Sie können weiterhin ungestört mit den Daten arbeiten. Wenn die Verbindung weiterhin nicht zur Verfügung steht, wechselt Outlook zum Status Getrennt und prüft regelmäßig, ob der Server verfügbar ist. Bei drahtlosem Zugriff kann Outlook die Verbindung zum Server wiederherstellen und wieder zum Status Verbunden umschalten. Sie müssen weder Einstellungen ändern noch Outlook neu starten.

Später, wenn Sie von einem anderen Standort arbeiten, verwenden Sie ein Modem, um eine DFÜ-Verbindung mit Exchange herzustellen. Outlook erkennt, dass es sich um eine langsame Verbindung handelt, und lädt ausschließlich Kopfzeilen herunter. Das Offlineadressbuch wird nicht aktualisiert. Es werden noch weitere Optimierungsmaßnahmen vorgenommen, um die Datenmenge zu reduzieren, die über diese Verbindung gesendet wird.

Aufgrund unterschiedlicher Optimierungsstufen kann Outlook sich an wechselnde Verbindungsumgebungen anpassen, z. B. Trennen der Verbindung zu einem Firmen-LAN, Umschalten in den Offlinemodus und anschließende Verbindungsherstellung über eine langsamere DFÜ-Verbindung. Der Wechsel zwischen verschiedenen Verbindungstypen für die Verbindung mit Exchange (LAN, Drahtlosverbindung, Mobiltelefon, GPRS und Offlinemodus) ist reibungslos, und Sie müssen weder Einstellungen ändern noch Outlook neu starten.

 Hinweis   Das Feature, mit dessen Hilfe nur die Kopfzeilen heruntergeladen werden, steht beim Verbinden mit Exchange Server 2003 oder höher zur Verfügung.

Einstellungen für den Exchange-Cache-Modus Beschreibung
Zuerst Kopfzeilen, dann Elemente herunterladen Sie arbeiten mit einer Kopie des Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Es werden von Outlook zunächst alle Kopfzeilen und dann vollständige Elemente einschließlich Anlagen heruntergeladen. Mit dieser Einstellung können Sie schnell alle Kopfzeilen anzeigen. Wenn Sie auf eine Kopfzeile klicken, wird das Element sofort vollständig gedownloadet.
Elemente vollständig herunterladen Sie arbeiten mit einer Kopie des Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Kopfzeile, Text und Anlagen aller E-Mail-Elemente werden von Outlook gleichzeitig heruntergeladen. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie über eine Direktverbindung mit dem Computer verfügen oder eine kontinuierliche DFÜ-Verbindung verwenden.
Kopfzeilen herunterladen Sie arbeiten mit einer Kopie des Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Von Outlook werden nur Kopfzeilen heruntergeladen. Das vollständige Element, einschließlich Anlagen, ist bei Bedarf verfügbar, wenn Sie das Element öffnen oder in der Vorschau anzeigen. Verwenden Sie diese Einstellung, um die zwischen Outlook und dem Computer mit Exchange übertragene Datenmenge so gering wie möglich zu halten.
Bei langsamer Verbindung nur Kopfzeilen herunterladen Sie arbeiten mit einer Kopie des Exchange-Postfachs, die auf Ihrem Computer gespeichert ist und regelmäßig mit Exchange synchronisiert wird. Wenn von Outlook eine langsame Verbindung mit Exchange erkannt wird, wird automatisch auf das Herunterladen von Kopfzeilen umgeschaltet. Das Offlineadressbuch wird nicht heruntergeladen. Der Text sowie alle zugehörigen Anlagen werden nur auf Ihren Befehl hin gedownloadet bzw. wenn dies für eine Synchronisierung mit persönlichen digitalen Assistenten (PDAs), die automatische Archivierung oder bestimmte Client-Regeln erforderlich ist. Verwenden Sie diese Einstellung bei DFÜ-Verbindungen bzw. bei langsamen oder teuren Verbindungen.

 Hinweis   Sie müssen ein E-Mail-Konto für Microsoft Exchange Server 2003 oder höher verwenden, um die Optionen Kopfzeilen zuerst herunterladen, Kopfzeilen herunterladen bzw. Bei langsamer Verbindung nur Kopfzeilen herunterladen verwenden zu können.

 
 
Zutreffend für:
Outlook 2007