Outlook reagiert nicht, funktioniert nicht mehr, ist eingefroren oder hängt

Outlook reagiert nicht mehr, hängt, ist eingefroren oder funktioniert nicht mehr, wenn Sie eine Datei öffnen oder eine E-Mail senden. Führen Sie die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge aus. Wenn Sie bereits eine dieser Methoden ausprobiert haben, das Problem dadurch aber nicht behoben wurde, wählen Sie in der folgenden Liste eine andere Methode aus.

Installieren der neuesten Windows- und Office-Updates

Möglicherweise müssen Sie Windows Update so festlegen, dass empfohlene Updates automatisch heruntergeladen und installiert werden. Durch die Installation aller wichtigen, empfohlenen und optionalen Updates können Probleme oftmals behoben werden, da dabei veraltete Dateien ausgetauscht und Schwachstellen ausgemerzt werden. Klicken Sie auf den nachstehenden Link, um die neuesten Windows- und Office-Updates zu installieren.

Windows mit den neuesten Updates auf neuestem Stand halten

Wenn Sie das Problem durch Installieren der neuesten Updates nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Überprüfen, ob Outlook nicht von einem anderen Prozess verwendet wird

Die Leistung kann beeinträchtigt werden, wenn Sie die Outlook-AutoArchivierung verwenden oder ein mobiles Gerät mit Outlook synchronisieren, da diese Prozesse möglicherweise große Mengen an Ressourcen beanspruchen.

Wenn Outlook von einem anderen Prozess verwendet wird, werden die entsprechenden Informationen auf der horizontalen Statusleiste am unteren Bildschirmrand angezeigt. Wenn Sie andere Aktionen ausführen, während Outlook verwendet wird, reagiert Outlook möglicherweise nicht. Warten Sie, bis die aktuelle Aufgabe abgeschlossen ist, bevor Sie andere Aktionen ausführen.

Wenn Outlook nicht von einem anderen Prozess verwendet wird, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Ermitteln möglicher Probleme mit Add-Ins

Add-Ins können zwar Ihr Benutzererlebnis verbessern, aber mitunter auch Konflikte mit Outlook verursachen. Starten Sie Outlook ohne Add-Ins, um festzustellen, ob das Problem auf diese Weise behoben werden kann. Und so gehen Sie dazu vor:

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    Klicken Sie unter Windows 7 auf Start.
    Klicken Sie unter Windows 8 im Menü Apps auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Fenster Programme/Dateien durchsuchen (Windows 7) bzw. im Fenster Ausführen (Windows 8) Outlook /safe ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Schließen Sie Outlook, und öffnen Sie das Programm erneut.
  4. Wenn das Problem behoben ist, öffnen Sie das Menü Datei, klicken Sie auf Optionen, und klicken Sie dann auf Add-Ins.
  5. Wählen Sie COM-Add-Ins aus, und klicken Sie auf Gehe zu.
  6. Deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen in der Liste, um die Add-Ins zu deaktivieren, und klicken Sie auf OK.
  7. Starten Sie Outlook neu.
  8. Wenn das Problem nicht mehr auftritt, wechseln Sie zurück zum Bildschirm COM-Add-Ins, und aktivieren Sie die Kontrollkästchen wieder nacheinander, bis der Fehler auftritt. (Denken Sie daran, Outlook nach jedem aktivierten Add-In zu schließen und neu zu starten.)

Wenn Sie das Problem durch Deaktivieren der Add-Ins nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Überprüfen, ob das Postfach übergroß ist

Je größer Ihr Postfach, desto mehr Ressourcen werden zum Öffnen der einzelnen Ordner benötigt. Wenn in einem einzelnen Ordner zahlreiche Elemente enthalten sind, können bei bestimmten Vorgängen Probleme auftreten. Es empfiehlt sich, einige Elemente aus Ihren größeren Ordnern in separate Ordner zu verschieben oder mithilfe der AutoArchivierung zu archivieren.

So erstellen Sie einen Ordner

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ordner in der Gruppe Neu auf Neuer Ordner.
  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den Ordner ein.
  3. Klicken Sie in der Liste Ordner soll angelegt werden unter: auf den Speicherort für den neuen Ordner. Der neue Ordner wird als Unterordner des von Ihnen ausgewählten Ordners erstellt.
  4. Klicken Sie auf OK.

Informationen zum Verwalten der Größe Ihres Postfachs finden Sie unter Bei einer großen Outlook-Datendatei kann es zu Anwendungsunterbrechungen kommen.

Wenn Sie das Problem durch Reduzieren der Größe Ihres Postfachs nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Reparieren der Office 2013-Programme

Durch Reparatur der Office 2013-Programme können Sie Probleme beheben, die dadurch entstehen, dass Outlook nicht reagiert, hängt oder eingefroren ist, denn dabei werden Fehler in Office-Dateien automatisch korrigiert.

  1. Beenden Sie alle Office-Programme, die gerade ausgeführt werden.
  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und wählen Sie Programme und Funktionen aus.
  3. Klicken Sie in der Liste der installierten Programme mit der rechten Maustaste auf Microsoft Office 2013, und klicken Sie dann auf Ändern.
  • Wenn Sie Office von DVD oder mithilfe einer MSI-Datei installiert haben, steht Ihnen nur eine (1) Reparaturoption (vollständige Reparatur) zur Verfügung.
  • Wenn Sie Office Click-to-Run ausführen, stehen Ihnen zwei (2) Reparaturoptionen zur Verfügung.

 Hinweis    Wenn Sie Office Click-to-Run verwenden, lesen Sie folgenden Microsoft Office-Artikel, und führen Sie die Schritte zum Reparieren von Office Click-to-Run aus: Aktualisieren, Reparieren oder Deinstallieren von Office Click-to-Run-Produkten

Wenn Sie das Problem durch Reparieren Ihrer Office-Programme nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Reparieren der Outlook-Datendatei

Bei der Installation von Outlook 2013 wird auch eine Tool zum Reparieren des Posteingangs (scanpst.exe) auf Ihrem PC installiert. Mit diesem Tool können durch Überprüfen Ihrer Outlook-Datendateien und Korrigieren von Fehlern Probleme behoben werden. Um das Tool verwenden zu können, beenden Sie Outlook, klicken Sie auf den folgenden Link, und führen Sie die im Artikel beschriebenen Schritte aus.

Reparieren von Outlook-Datendateien (PST und OST)

Wenn Sie das Problem durch Reparieren Ihrer Outlook-Datendateien nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Überprüfen, ob die Antivirensoftware aktuell ist oder in Konflikt mit Outlook steht

Wenn Ihre Antivirensoftware nicht aktuell ist, funktioniert Outlook möglicherweise nicht richtig.

Überprüfen, ob die Antivirensoftware aktuell ist

Damit Sie vor neuen Viren stets geschützt sind, stellen Anbieter von Antivirensoftware im Internet regelmäßig Updates zum Download bereit. Laden Sie die neuesten Updates von der Website Ihres Anbieters von Antivirensoftware herunter.

Eine Liste mit Anbietern von Antivirensoftware finden Sie auf der Seite mit Anbietern von Antivirensoftware zur Erhöhung der Sicherheit von Benutzern.

Überprüfen, ob die Antivirensoftware in Konflikt mit Outlook steht

Wenn Ihre Antivirensoftware die Integration in Outlook umfasst, können Leistungsprobleme auftreten. In diesem Fall können Sie die Outlook-Integration in der Antivirensoftware deaktivieren. Alternativ können Sie sämtliche Antivirensoftware-Add-Ins deinstallieren, die in Outlook installiert sind.

 Wichtig    Wenn Sie die Antiviruseinstellungen ändern, wird Ihr PC möglicherweise anfällig für Viren, Betrugsversuche oder böswillige Angriffe. Microsoft rät daher von einer Änderung der Antiviruseinstellungen ab. Sie verwenden diese Problemumgehung auf eigenes Risiko.

Möglicherweise müssen Sie sich mit Ihrem Anbieter von Antivirensoftware in Verbindung setzen, um in Erfahrung zu bringen, wie Sie Ihre Software konfigurieren müssen, damit eine Integration in Outlook bzw. die Überprüfung in Outlook ausgeschlossen wird.

 Hinweis    Wenn Sie eine Virenüberprüfung auf Dateiebene von PST-, OST-, OAB- oder anderen Outlook-Dateien ausführen möchten, während Outlook verwendet wird, lesen Sie folgenden Artikel in der Microsoft TechNet-Bibliothek: Planen der Virenüberprüfung für Outlook 2010.

Wenn Sie das Problem durch Aktualisieren der Antivirensoftware und Ausschließen der Software aus der Integration in Outlook nicht beheben können, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Erstellen eines neuen Benutzerprofils

Geben Sie konzeptionelle Informationen für die Leser an. Oder geben Sie einige der zusätzlichen Informationen an, die einbezogen werden sollen.

Wenn Sie mit Windows 7 arbeiten

  1. Öffnen Sie Mail-Elemente durch Auswahl von: Start > Systemsteuerung > Programme > Benutzerkonten > Mail.
  2. Klicken Sie auf Profile anzeigen.
  3. Wählen Sie das Profil aus, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie dann auf Entfernen.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  5. Geben Sie im Feld Profilname einen Namen für das neue Profil ein.
  6. Geben Sie den Benutzernamen, die primäre SMTP-Adresse und das Kennwort an, und klicken Sie auf Weiter.
  7. Möglicherweise wird folgende Eingabeaufforderung angezeigt:
  • Konfigurieren von <IhrBenutzerName@Domäne>-Servereinstellungen für diese Website zulassen?

Aktivieren Sie in dieser Eingabeaufforderung das Kontrollkästchen Zukünftig nicht mehr zu dieser Website fragen, und klicken Sie auf Erteilen.

Wenn Sie mit Windows 8 arbeiten

  1. Öffnen Sie das Menü Apps, und wählen Sie folgende Befehle aus: Systemsteuerung > Mail > Profile anzeigen.
  2. Wählen Sie das Profil aus, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie auf Entfernen.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  4. Geben Sie im Feld Profilname einen Namen für das neue Profil ein.
  5. Geben Sie den Benutzernamen, die primäre SMTP-Adresse und das Kennwort an, und klicken Sie auf Weiter.
  6. Möglicherweise wird folgende Eingabeaufforderung angezeigt:
  • Konfigurieren von <IhrBenutzerName@Domäne>-Servereinstellungen für diese Website zulassen?

Aktivieren Sie in dieser Eingabeaufforderung das Kontrollkästchen Zukünftig nicht mehr zu dieser Website fragen, und klicken Sie auf Erteilen.

 
 
Zutreffend für:
Outlook 2013