In Outlook 2007 nicht mehr vorhandene Features und geänderte Funktionen

Für Benutzer, die bereits mit Microsoft Office Outlook 2003 oder einer früheren Version von Microsoft Outlook vertraut sind, sind in der folgenden Liste in Microsoft Office Outlook 2007 nicht mehr vorhandene sowie geänderte Features und Funktionalität beschrieben.

  • Systemeigener E-Mail-Editor von Outlook    Office Outlook 2007 verwendet einen auf Microsoft Office Word 2007 basierenden Editor. In früheren Versionen war es möglich, Word als Editor zu deaktivieren und stattdessen den in Outlook enthaltenen systemeigenen Editor zu verwenden.
  • Support für Onlinebesprechungen     Anrufe, die Microsoft Windows NetMeeting verwenden oder eine Onlinebesprechung vom Typ NetMeeting angeben, werden nicht mehr unterstützt. Die Möglichkeit zum Umwandeln einer Besprechungsanfrage in eine Onlinebesprechung mittels der Liste Onlinebesprechung über wurde entfernt. Microsoft Exchange Conferencing, Microsoft Windows Media Services und NetMeeting werden von Office Outlook 2007 nicht unterstützt. Wir empfehlen als Alternative die Verwendung von Microsoft Office Live Meeting. Office Live Meeting bietet einen größeren Funktionsumfang.
  • Persönliches Adressbuch     Das Persönliche Adressbuch wird nicht mehr unterstützt. Dieses Adressbuch wurde in Microsoft Outlook 97 durch die Kontakte ersetzt. Die Einträge des Persönlichen Adressbuchs werden in einer Datei mit der Dateierweiterung PAB gespeichert. Alle Kontakte des Persönlichen Adressbuchs werden in den Standardordner der Outlook-Kontakte übertragen. Sie haben die Möglichkeit, diese Kontakte in einen anderen Ordner zu verschieben oder die Übertragung abzubrechen und die PAB-Datei zu einem späteren Zeitpunkt zu importieren. Zwar verbleibt die PAB-Datei auf Ihrem System, das Persönliche Adressbuch wird jedoch aus Outlook entfernt. Die PAB-Datei unterstützt keine Unicode-Daten und kann nicht auf mehrere von Ihnen verwendeten Computern geroamt werden.
  • Assistent für E-Mail-Konten ersetzt durch Kontoeinstellungen (Dialogfeld)     In Office Outlook 2007 kann eine Vielzahl von E-Mail-Konten automatisch konfiguriert werden. Es besteht jedoch auch weiterhin die Möglichkeit zum manuellen Konfigurieren von E-Mail-Konten, sofern Sie dies wünschen. Der Assistent für E-Mail-Konten wurde durch das Dialogfeld Kontoeinstellungen ersetzt. Das Dialogfeld Kontoeinstellungen bietet Zugriff auf Konfigurationen von E-Mail-Konten sowie auf Datendateien, RSS-Feeds, Adressbücher und SharePoint-Abonnements.
  • Aufgabenblock     Der Aufgabenblock wird nicht mehr im Kalender, die Menüoptionen für den Aufgabenblock werden nicht mehr im Menü Ansicht angezeigt. Der Aufgabenblock wurde durch die neue Aufgabenleiste ersetzt.
  • Aktualisierung von Besprechungen     Zeit und Ort einer Besprechung können vom Ersteller der Besprechung nicht mehr geändert werden, ohne dass eine Aktualisierung gesendet wird. Auch ist es einem Organisierer nicht mehr möglich, eine Besprechung ohne Senden einer Aktualisierung abzusagen bzw. eine Absageanfrage zu senden. Nachrichtentext, Betreffzeile und Erinnerungszeit können vom Besprechungsorganisierer allerdings weiterhin geändert werden, ohne dass eine Aktualisierung gesendet werden muss.
  • Veraltete Besprechungsanfragen     Veraltete Besprechungsanfragen können nicht mehr weitergeleitet werden. Beim Versuch, eine veraltete Besprechungsanfrage zu senden, wird von Outlook automatisch das aktuellste Exemplar der aktualisierten Besprechung gesendet. Durch dieses neue Verhalten wird vermieden, dass inkorrekte Informationen an andere Personen gesendet werden.
  • Kennzeichnungen zur Nachverfolgung     Die mit Microsoft Office Outlook 2003 eingeführten Kennzeichnungen Zur Nachverfolgung werden durch Aufgabenkennzeichnungen und Farbkategorien ersetzt. In der E-Mail-Ansicht werden keine farbigen Kennzeichnungen mehr angezeigt. Für Elemente, die in früheren Versionen von Outlook als Wichtig oder als einer Gruppe zugehörig gekennzeichnet wurden, sollten nun die Farbkategorien verwendet werden. Wenn Sie Kennzeichnungen zum Anzeigen der Zeit verwendet haben, zu der Sie sich mit Elementen befassen sollten, empfiehlt sich die Verwendung von Aufgabenkennzeichnungen. Mit dieser Änderung soll die Funktionalität von Kennzeichnungen verbessert werden. Durch die Aufgabenkennzeichnung können Elemente im Gesamtverwaltungssystem für Aufgaben platziert werden, wodurch Aufgaben sowohl in der Aufgabenleiste als auch im Kalender unter Tägliche Aufgabenliste sowie in der Aufgabenansicht angezeigt werden. Mittels kategorisierter Elemente kann der Posteingang problemlos auf kategorisierte Elemente geprüft werden. Hierbei gehen Sie auf dieselbe Weise vor, auf die Sie zuvor den Posteingang auf gekennzeichnete Elemente geprüft haben. Kategorisierte Elemente sind auch in den Suchordnern für kategorisierte E-Mails enthalten.
  • Farbkategorien in E-Mail-Nachrichten     In der Standardeinstellung können Kategorien nicht in E-Mail-Nachrichten gesendet werden. In früheren Versionen von Outlook konnten Kategorien zusammen mit E-Mail-Nachrichten empfangen und automatisch auf Antworten und weitergeleitete E-Mail-Nachrichten der kategorisierten Nachrichten angewendet werden.
  • Leiste freier und gebuchter Zeiten     Die Leiste freier und gebuchter Zeiten wird von als Gebucht markierten Elementen entfernt. Bei dieser Änderung handelt es sich um eine der vielfältigen Verbesserungen zugunsten der Lesbarkeit des Kalenders. Ist ein Element als Frei, Mit Vorbehalt oder Abwesend markiert, wird die Leiste freier und gebuchter Zeiten angezeigt.
  • Besprechungssymbol im Kalender     Das Besprechungssymbol wurde von Kalenderelementen entfernt. Bei dieser Änderung handelt es sich um eine der vielfältigen Verbesserungen zugunsten der Lesbarkeit des Kalenders.
  • Zur Nachverfolgung (Schaltfläche)     Die Schaltfläche Zur Nachverfolgung sowie das Dialogfeld Zur Nachverfolgung kennzeichnen wurden durch ein Dropdownmenü ersetzt. Das Kennzeichnungsfeature wurde erweitert. Diese Änderung wird deutlich, wenn Sie erstmals auf die Direktkennzeichnungsspalte klicken. Das Ändern des Verhaltens der Schaltfläche Zur Nachverfolgung ist Teil der Gesamtverbesserung des Zeit- und Aufgabenverwaltungssystems von Outlook.
  • Unterstützung von Symantec ACT! und Microsoft Schedule+     Das Importieren von Informationen aus ACT! und Schedule+ wird von Office Outlook 2007 nicht mehr unterstützt. Informationen aus ACT! können in Business Contact Manager von Microsoft Office Outlook importiert werden. Schedule+ ist kein von Microsoft unterstütztes Produkt mehr.
  • Verknüpfung Menü für Kontakte     Der Befehl Verknüpfung ist nicht mehr vorhanden, wenn Sie in Office Outlook 2007 mit der rechten Maustaste auf einen der Kontakte klicken.
  • Navigationsschaltflächen im Adressbuch     Die linken und rechten Navigationsschaltflächen des Dialogfelds Adressbuch wurden entfernt. Da nun mehrere Kontakte gleichzeitig geöffnet werden können, werden die Navigationsschaltflächen nicht mehr benötigt.
  • Hyperlinks in SharePoint-Elementen     Bislang war der Text von SharePoint-Elementen schreibgeschützt; auf die Webbrowserversion des Elements wurde per Hyperlink verwiesen, damit an dem Element Änderungen vorgenommen werden konnten. Nun kann Text von SharePoint-Elementen in Office Outlook 2007 innerhalb von Office Outlook 2007 aktualisiert und mit dem SharePoint-Element synchronisiert werden. Der Hyperlink ist nicht verfügbar und wird durch die Symbolleistenschaltfläche Im Web anzeigen ersetzt. Durch Klicken auf die Symbolleistenschaltfläche wird das SharePoint-Element im Webbrowser geöffnet.
  • Senden von Nachrichten bei vollem Postfach     Bislang wurden bei erschöpfter Kapazität des Postfachs und gleichzeitiger Verwendung des Exchange-Cache-Modus alle ausgehenden Nachrichten an einen Ordner (auf dem E-Mail-Server) gesendet, von dem eine Prüfung der Postfachgröße vorgenommen wurde, um festzustellen, ob die Nachrichten gesendet werden können. Wenn in Office Outlook 2007 die Kapazität des Postfachs während der Übertragung überschritten wird, wird eine entsprechende Meldung angezeigt.
  • Kennzeichnungen von IMAP-E-Mail-Nachrichten     Das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Funktion Zur Nachverfolgung kennzeichnen ist nur bei E-Mail-Nachrichten möglich, die über ein E-Mail-Konto vom Typ IMAP empfangen wurden. Durch diese Änderung soll die Einhaltung des IMAP-Protokolls verbessert werden.
  • Signaturen von HTML-Dateien     In Office Word 2007 werden Signaturen nun über das Dialogfeld Signatur erstellt.
  • CDO.DLL nicht enthalten     Die Datei cdo.dll ist in Office Outlook 2007 nicht mehr enthalten. Bei einem Datenobjekt für die Zusammenarbeit (Collaboration Data Object, CDO) handelt es sich um eine von Microsoft Exchange zur Verfügung gestellte und mit dem MAPI-Protokoll verwendete Erweiterungsbibliothek. Benutzer von Drittanbieteranwendungen, die die Datei "CDO.DLL" benötigen, erhalten nun eine Meldung mit dem Hinweis, dass ein Objekt nicht gefunden wurde. Das CDO muss nun mithilfe des Internets installiert werden. Drittanbieter müssen in ihren Anweisungen berücksichtigen, dass zum Installieren des CDOs nicht mehr das CDO aus Office verwendet werden kann, sondern ein CDO aus dem Internet verwendet werden muss. Exchange stellt eine Möglichkeit zum Herunterladen der Datei cdo.dll bereit.
  • Ressourcenplanung     Wenn ein E-Mail-Konto von Exchange 2007 zusammen mit dem neuen Exchange-Kalender-Assistenten verwendet wird, funktioniert das Feature zur Ressourcenplanung nicht, das von Outlook zum automatischen Beantworten von Besprechungsanfragen im Namen von Ressourcen verwendet wird. (Das Feature zur Ressourcenplanung bezeichnet nicht das Feature Direktes Buchen, das nach wie vor funktioniert.) Das Outlook-Feature zum automatischen Beantworten für Ressourcen funktioniert in Exchange 2007 aus folgendem Grund nicht: Der Kalender-Assistent von Exchange 2007 verarbeitet automatisch sämtliche Besprechungsanfragen, wodurch das Outlook-Feature zum automatischen Beantworten gar nicht erst benötigt wird. Bei gleichzeitiger Verwendung von Office Outlook 2007 und Exchange 2007 kann das Feature Ressourcenplanung (Menü Extras, Befehl Optionen, Befehl Kalenderoptionen, Befehl Ressourcenplanung) nicht zum Verwalten von Konferenzräumen verwendet werden. Hierzu steht als neues Feature von Exchange 2007 ein Assistent für die Ressourcenbuchung zur Verfügung. Dieses Feature bietet sämtliche Funktionen, die auch in dem zuvor verwendeten Ressourcenplaner enthalten waren.
  • Verwalten von Skripts für Exchange Server     Die Verwaltung von Skripts für Exchange Server in Office Outlook 2007 wurde entfernt. Die Datei scrptxtn.dll wird von Microsoft nicht mehr unterstützt. Der Ereignisdienst aus Microsoft Exchange Server 2003 und früheren Versionen ist in Exchange 2007 nicht enthalten. Diese Funktion von Exchange Server wird seit dem Erscheinen von Microsoft Exchange Server 2000 im August 2000 nicht mehr unterstützt, und das Feature ist in Exchange 2003 standardmäßig deaktiviert. Exchange Server-basierte Skripts können nicht mehr von Exchange-Administratoren gewartet werden. Die Skripts werden von Exchange nicht empfohlen.
  • Exchange-Sicherheitsformular     Das Exchange-Sicherheitsformular in Office Outlook 2007 – ein benutzerdefiniertes Formular zum Verwalten der Sicherheitsoptionen von Outlook bei bestehender Verbindung mit dem Exchange-Postfach – ist in der Gruppenrichtlinie "Windows Server-Active Directory-Domänendienste" verfügbar. Diese Änderung wurde vorgenommen, da öffentliche Ordner in Exchange 2007 optional sind und zuvor von Outlook für einige Einstellungen verwendet wurden.
  • Microsoft Exchange Server 5.5 und frühere Versionen    Office Outlook 2007 kann eine Verbindung zu Microsoft Exchange Server 2000, Exchange Server 2003 und Exchange Server 2007 herstellen. Falls Ihre Organisation mit Öffentlichen Ordnern arbeitet, müssen sich diese Ordner in Exchange Server 2000, Exchange Server 2003 oder Exchange Server 2007 befinden.
  • Freigeben (Befehl)     Der Befehl Freigeben wurde im Navigationsbereich aus den Kontextmenüs für E-Mail-Ordner entfernt. Der Zugriff auf die Freigabeeigenschaften kann weiterhin über den Befehl Eigenschaften und anschließendes Klicken auf Berechtigungen erfolgen.
  • Sicherheitseinstellungen     Die Sicherheitseinstellungen befinden sich nun im neuen Vertrauensstellungscenter. Diese Änderung wurde zugunsten der Einheitlichkeit innerhalb mehrerer Programme für Microsoft Office sowie zum Zusammenfassen sämtlicher Sicherheitseinstellungen an einem einzigen Ort vorgenommen.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Outlook 2007