Funktionsweise des Nachrichtenrückrufs

Anwendbar unter
Microsoft Office Outlook® 2003

Dieses Feature erfordert ein Microsoft Exchange-Konto. Für die meisten privaten und persönlichen E-Mail-Konten wird ein anderer Kontotyp wie POP3 (POP3: Ein häufig verwendetes Protokoll, mit dem E-Mail-Nachrichten von einem Internet-E-Mail-Server abgerufen werden.) oder IMAP (IMAP (Internet Message Access Protocol): Im Gegensatz zu Internet-E-Mail-Protokollen, wie beispielsweise POP3, die nur einen Serverordner vom Typ "Posteingang" unterstützen, ermöglicht IMAP das Erstellen mehrerer Serverordner zum Speichern und Organisieren von Nachrichten, auf die Sie von mehreren Computern aus zugreifen können.) verwendet. Dies schließt auch Windows Live Hotmail oder Google Mail ein. Für diese Konten wird dieses Feature nicht unterstützt. Der Empfänger der E-Mail-Nachricht, die Sie zurückrufen möchten, muss ebenfalls über ein Exchange Server-E-Mail-Konto verfügen. Beispielsweise können Sie keine Nachrichten zurückrufen, die Sie über einen Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) (ISP: Ein Unternehmen, das Zugang zum Internet für die Nutzung von E-Mails, Chatrooms bzw. die Verwendung des World Wide Web ermöglicht. Bei einigen ISPs handelt es sich um multinationale Unternehmen, die in verschiedenen Ländern Zugang zum Internet anbieten, während andere ihre Leistungen in nur einer Region anbieten.) an ein persönliches POP3-E-Mail-Konto senden.

Iren, ähem, Irren ist menschlich. Mit E-Mail-Nachrichten können Sie auf schnelle Weise mit Kolleginnen und Kollegen kommunizieren, Besprechungen planen und Dokumente gemeinsam nutzen. In der Eile vergessen Sie aber vielleicht einmal, eine Datei anzufügen, oder Sie bemerken unmittelbar nach dem Klicken auf Senden, dass Sie eigentlich noch etwas hätten ändern müssen.

Szenarios

Sie senden eine E-Mail-Nachricht an Ihre Kolleginnen und Kollegen, in der Sie sie bitten, die Verkaufszahlen des laufenden Jahres zu überprüfen. Nachdem Sie die Nachricht gesendet haben, bricht eine E-Mail-Flut über Sie herein: „Welche Anlage?“, „Ich habe keine Anlage erhalten!“, „Können Sie mir bitte die Anlage noch einmal senden?“

Wie können Sie Ihren Fehler rückgängig machen? Sie möchten die ursprüngliche Nachricht zurückrufen und sie dann mit der bisher fehlenden Anlage erneut senden. Bei allen Kolleginnen und Kollegen, die die Nachricht noch nicht geöffnet haben, können Sie tief in die E-Mail-Trickkiste greifen und die ursprüngliche Nachricht einfach durch eine mit der Anlage ersetzen.

Führen Sie folgende Aktionen aus:

  1. Klicken Sie in E-Mail im Navigationsbereich auf Gesendete Objekte.
  2. Öffnen Sie die Nachricht, die Sie zurückrufen oder ersetzen möchten.
  3. Klicken Sie im Menü Aktionen auf Diese Nachricht zurückrufen.
  4. Klicken Sie auf Ungelesene Kopien durch eine neue Nachricht ersetzen.

 Hinweis   Wenn Sie die Nachricht an sehr viele Empfänger senden, empfiehlt es sich, das Kontrollkästchen Ergebnis des Nachrichtenrückrufs für jeden Empfänger mitteilen zu deaktivieren.

  1. Klicken Sie auf OK, geben Sie die neue Nachricht ein, und fügen Sie die Anlage hinzu.
  2. Klicken Sie auf Senden.

In einem anderen Szenario haben Sie versehentlich eine Nachricht gesendet, mit der Sie die Belegschaft zu einer Party am frühen Abend einladen. Dies ist zwar eine nette Geste, aber leider hatten Sie die Überraschungsparty erst für die nächste Woche geplant. Nun möchten Sie die Nachricht nicht ersetzen, sondern zurückrufen.

Führen Sie folgende Aktionen aus:

  1. Klicken Sie in E-Mail im Navigationsbereich auf Gesendete Objekte.
  2. Öffnen Sie die Nachricht, die Sie zurückrufen oder ersetzen möchten.
  3. Klicken Sie im Menü Aktionen auf Diese Nachricht zurückrufen.
  4. Klicken Sie auf Ungelesene Kopien dieser Nachricht löschen.

 Hinweis   Wenn Sie die Nachricht an sehr viele Empfänger senden, empfiehlt es sich, das Kontrollkästchen Ergebnis des Nachrichtenrückrufs für jeden Empfänger mitteilen zu deaktivieren.

Dialogfeld 'Diese Nachricht zurückrufen'

Legende 1 Wählen Sie aus, ob Sie die Nachricht nur löschen oder löschen und ersetzen möchten.
Legende 2 Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie eine Bestätigung darüber erhalten möchten, ob der Rückruf erfolgreich war.

Wird die Nachricht erfolgreich zurückgerufen?

Ob eine Nachricht erfolgreich zurückgerufen werden kann, hängt von den Einstellungen des Empfängers in Outlook ab. In der folgenden Tabelle finden Sie vier Szenarios, in denen erläutert wird, was in verschiedenen Situationen geschieht. Außerdem wird in einem zusätzlichen Szenario behandelt, wie eine Nachricht zurückgerufen wird, die an einen Öffentlichen Ordner von Microsoft Exchange Server gesendet wurde.

Aktion Ergebnis

Sie senden jemandem eine E-Mail-Nachricht, rufen sie zurück und ersetzen sie durch eine neue.

Auf dem Computer des Empfängers ist im Dialogfeld Optionen zur Verlaufkontrolle das Kontrollkästchen Anfragen und Anfrageantworten beim Eintreffen bearbeiten aktiviert.

Sowohl die ursprüngliche Nachricht als auch die Rückrufnachricht werden im Posteingang des Empfängers abgelegt.

Sofern die ursprüngliche Nachricht noch nicht gelesen wurde, wird sie gelöscht und der Empfänger darüber informiert, dass Sie als Absender die Nachricht aus dem Postfach gelöscht haben.

 Hinweis   Wenn die ursprüngliche Nachricht zu dem Zeitpunkt, an dem die Rückrufnachricht verarbeitet wird, als gelesen markiert ist (in diesem Szenario bedeutet das Anzeigen im Lesebereich nicht, dass die Nachricht gelesen wurde), wird der Empfänger darüber informiert, dass Sie als Absender die Nachricht löschen möchten. Die Nachricht verbleibt jedoch im Outlook-Ordner des Empfängers.

Sie senden jemandem eine E-Mail-Nachricht, rufen sie zurück und ersetzen sie durch eine neue.

Auf dem Computer des Empfängers ist im Dialogfeld Optionen zur Verlaufkontrolle das Kontrollkästchen Anfragen und Anfrageantworten beim Eintreffen bearbeiten nicht aktiviert.

Sowohl die ursprüngliche Nachricht als auch die Rückrufnachricht werden im Posteingang des Empfängers abgelegt.

Auf dem Computer des Empfängers geschieht Folgendes:

  • Wenn der Empfänger zuerst die Rückrufnachricht öffnet, wird die ursprüngliche Nachricht gelöscht und der Empfänger darüber informiert, dass Sie als Absender die Nachricht aus dem Postfach gelöscht haben.
  • Wenn der Empfänger zuerst die ursprüngliche Nachricht öffnet, schlägt der Rückruf fehl, und sowohl die alte als auch die neue Nachricht können gelesen werden.

 Hinweis   Wenn die ursprüngliche Nachricht zu dem Zeitpunkt, an dem die Rückrufnachricht verarbeitet wird, als gelesen markiert ist (in diesem Szenario bedeutet das Anzeigen im Lesebereich nicht, dass die Nachricht gelesen wurde), wird der Empfänger darüber informiert, dass Sie als Absender die Nachricht löschen möchten. Die Nachricht verbleibt jedoch im Outlook-Ordner des Empfängers.

Sie senden jemandem eine E-Mail-Nachricht, rufen sie zurück und ersetzen sie durch eine neue.

Auf dem Computer des Empfängers wird die ursprüngliche Nachricht aufgrund einer Regel oder durch den Empfänger in einen anderen Ordner verschoben. Die Rückrufnachricht verbleibt im Posteingang (oder wird in einen anderen Ordner verschoben).

Sofern die Rückrufnachricht und die ursprüngliche Nachricht in verschiedenen Ordnern abgelegt sind, erhält der Empfänger eine Nachricht, dass ein Rückrufversuch fehlgeschlagen ist. Dies geschieht unabhängig von den Outlook-Konfigurationen und dem Lesestatus der Nachricht.

Sowohl die ursprüngliche als auch die neue Nachricht sind für den Empfänger verfügbar.

 Hinweis   Wenn der Empfänger die ursprüngliche Nachricht gelesen und sie dann als ungelesen gekennzeichnet hat, wird sie von Outlook als ungelesen betrachtet und erfolgreich zurückgerufen.

Sie senden jemandem eine E-Mail-Nachricht, rufen sie zurück und ersetzen sie durch eine neue.

Auf dem Computer des Empfängers werden beide Nachrichten aufgrund einer Regel oder durch den Empfänger in denselben Ordner verschoben. Dies führt zu einem Verhalten, das mit dem vergleichbar ist, wenn Outlook nicht für das automatische Verarbeiten von Nachrichten konfiguriert ist.

Auf dem Computer des Empfängers geschieht Folgendes:

  • Wenn der Empfänger zuerst die Rückrufnachricht öffnet, wird die ursprüngliche Nachricht gelöscht und der Empfänger darüber informiert, dass Sie als Absender die Nachricht aus dem Postfach gelöscht haben.
  • Wenn der Empfänger zuerst die ursprüngliche Nachricht öffnet, schlägt der Rückruf fehl, und sowohl die alte als auch die neue Nachricht können gelesen werden.

 Hinweis   Wenn der Empfänger die ursprüngliche Nachricht gelesen und sie dann als ungelesen gekennzeichnet hat, wird sie von Outlook als ungelesen betrachtet und erfolgreich zurückgerufen.

Sie senden eine E-Mail-Nachricht an einen Öffentlichen Ordner, rufen sie zurück und ersetzen sie durch eine neue.

Es geschieht Folgendes:

  • Wenn der Empfänger, der die Rückrufnachricht liest, alle Elemente im Öffentlichen Ordner erstellt hat, Lesezugriff darauf hat und die ursprüngliche Nachricht nicht gelesen hat, ist der Rückruf erfolgreich, und nur die neue Nachricht wird beibehalten. Sie als Absender erhalten eine Nachricht darüber, dass der Rückruf erfolgreich war.
  • Wenn der Empfänger die ursprüngliche Nachricht bereits als gelesen markiert hat, wird er darüber informiert, dass der Rückruf fehlgeschlagen ist, und nur die Rückrufnachricht wird gelöscht.

Wenn ein Benutzer mit anderen Berechtigungen für den Öffentlichen Ordner die Rückrufnachricht öffnet, schlägt der Rückruf fehl, und der Benutzer erhält eine Nachricht darüber, dass der Rückruf fehlgeschlagen ist. Sowohl die alte als auch die neue Nachricht verbleiben im Öffentlichen Ordner.

 Hinweise 

  • Wenn der Empfänger die ursprüngliche Nachricht gelesen und sie dann als ungelesen gekennzeichnet hat, wird sie von Outlook als ungelesen betrachtet und erfolgreich zurückgerufen.
  • In Öffentlichen Ordnern entscheiden die Berechtigungen des Lesers und nicht die des Absenders darüber, ob ein Rückruf erfolgreich ist oder fehlschlägt.
 
 
Zutreffend für:
Outlook 2003