Behandeln von Problemen mit der Übermittlung von E-Mails mit dem Exchange Online-Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung

Administratoren von Office 365 für kleine Unternehmen können Probleme mit der E-Mail-Übermittlung mithilfe des Exchange Online-Tools für die Nachrichtenablaufverfolgung behandeln. Mit diesem Tool können Administratoren bestimmte Nachrichten nachverfolgen, die in den letzten 90 Tagen gesendet wurden.

Es kann vorkommen, dass eine E-Mail bei der Übermittlung verloren geht oder dass die Übermittlung länger als erwartet dauert und Ihre Empfänger sich wundern, was passiert ist. Mit der Funktion für die Nachrichtenablaufverfolgung können Sie die Nachrichtenübermittlung durch den Exchange Online-Dienst verfolgen. Mit der Nachrichtenablaufverfolgung können Sie feststellen, ob eine gezielte E-Mail-Nachricht vom Dienst empfangen, zurückgewiesen, zurückgestellt oder geliefert wurde. Hierbei wird auch gezeigt, welche Ereignisse aufgetreten sind, bevor die Nachricht ihren endgültigen Status erreicht hat. Mit dem Erhalt detaillierter Informationen zu einer bestimmten Nachricht können Sie die Fragen Ihrer Benutzer effizient beantworten, Probleme mit dem Nachrichtenfluss behandeln und Richtlinienänderungen überprüfen. Außerdem verringert sich damit die Notwendigkeit, den technischen Support um Mithilfe zu bitten.

Versuchen Sie nach dem Ausführen der Nachrichtenablaufverfolgung, das Problem mithilfe der vom Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung gebotenen Informationen selbst zu diagnostizieren und zu beheben. Wenn Sie das Problem nicht lösen können, stellen Sie eine Frage in der Office 365-Community, oder senden Sie eine Serviceanfrage an den Kundensupport. Informationen zum Eröffnen einer Serviceanfrage zu einem Problem mit der Nachrichtenübermittlung finden Sie unter Sie können die Ursache des Problems immer noch nicht ermitteln.

 Hinweis    Office 365-Benutzer und Administratoren können anhand der Übermittlungsberichte in Outlook Online den Übermittlungsstatus von Nachrichten überprüfen, die gesendet oder empfangen wurden. Wenn jemand beispielsweise eine Nachricht an fünf Personen sendet, kann er hiermit den Übermittlungsstatus dieser Nachricht an jede Person prüfen. Wenn die Benutzer weitere Unterstützung benötigen, können sie den Übermittlungsbericht an den Administrator senden, damit dieser die Ursache des Problems mit dem Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung ermitteln kann. Der Administrator sollte die Mitarbeiter in seiner Organisation über die Spam- und Virenschutzfunktionen in Office 365 Small Business informieren. Gibt es Probleme beim Einrichten von E-Mail-Konten nach dem Hinzufügen Ihrer benutzerdefinierten Domäne? Lesen Sie Behandeln von E-Mail-Problemen nach dem Hinzufügen der benutzerdefinierten Domäne in Office 365.

Inhalt dieses Artikels


Öffnen des Tools für die Nachrichtenablaufverfolgung

Wenn Sie ein Office 365 Small Business-Administrator sind, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wechseln Sie zu Administrator > Diensteinstellungen > E-Mail, Kalender und Kontakte.
  2. Klicken Sie unter Behandlung von E-Mail-Problemen auf Probleme mit der Nachrichtenübermittlung behandeln.

Wenn Sie ein Administrator von Office 365 Midsize oder Office 365 Enterprise sind, können Sie das Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung vom Exchange Admin Center aus starten.

Ausführen der Nachrichtenablaufverfolgung

  1. Im Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung können Sie, je nachdem, wonach Sie suchen, in die folgenden Felder Werte eingeben. Keines dieser Felder ist ein Pflichtfeld. Sie können auch einfach auf Suchen klicken, um alle Nachrichtenablaufverfolgungsdaten für den standardmäßigen Zeitraum, d. h. für die letzten 48 Stunden abzurufen.
  • Datumsbereich      Wählen Sie mithilfe der Dropdownliste aus, dass nach Nachrichten gesucht werden soll, die innerhalb der letzten 24 Stunden, der letzten 48 Stunden oder der letzten sieben Tage gesendet oder empfangen wurden. Sie können auch einen benutzerdefinierten Zeitrahmen auswählen, der jeden Datumsbereich innerhalb der letzten 90 Tage umfassen kann. Bei benutzerdefinierten Suchvorgängen können Sie auch die Zeitzone in UTC (Coordinated Universal Time, koordinierte Weltzeit) ändern.
  • Übermittlungsstatus      Wählen Sie mithilfe der Dropdownliste den Status der Nachricht aus, zu der Sie Informationen anzeigen möchten. Belassen Sie den Standardwert bei "Alle", um alle Status anzuzeigen. Mögliche andere Werte sind:
  • Übermittelt      Die Nachricht/en wurden erfolgreich an das gewünschte Ziel übermittelt.
  • Fehlgeschlagen      Die Nachricht wurde nicht übermittelt. Es wurde entweder versucht, die Nachricht zu übermitteln, und dies ist fehlgeschlagen, oder die Nachricht wurde als Ergebnis von Aktionen des Filterdienstes nicht übermittelt. Dies kann beispielsweise vorkommen, wenn festgestellt wurde, dass in der Nachricht Schadsoftware enthalten war.
  • Ausstehend   Es wird immer noch oder erneut versucht, die Nachricht zu übermitteln.
  • Erweitert   Die Nachricht wurde an eine Verteilergruppe gesendet und erweitert, damit die Mitglieder der Gruppe einzeln angezeigt werden können.
  • Unbekannt      Der Übermittlungsstatus ist gegenwärtig unbekannt. Wenn die Ergebnisse der Abfrage aufgelistet werden, enthalten die Felder mit den Übermittlungsdetails keine Informationen.

 Hinweis    Wenn Sie eine Nachrichtenablaufverfolgung für Elemente durchführen, die älter als sieben Tage sind, können Sie Ausstehend oder Unbekannt nicht auswählen.

  • Nachrichten-ID       Die Internet-Nachrichten-ID (auch als Client-ID bezeichnet), die im Kopf der Nachricht mit dem Token "Nachrichten-ID:" gefunden wurde. Die Benutzer können Ihnen diese ID bereitstellen, damit bestimmte Nachrichten untersucht werden.

Das Format dieser ID ist je nach E-Mail-System des Absenders unterschiedlich. Im Folgenden ein Beispiel: <08f1e0f6806a47b4ac103961109ae6ef@server.domäne>.

 Hinweis    Schließen Sie unbedingt die vollständige Nachrichten-ID-Zeichenfolge ein. Hierzu gehören ggf. auch spitze Klammern (<>).

Die ID sollte eindeutig sein; deren Erstellung hängt jedoch vom E-Mail-System des Absenders ab, und nicht alle E-Mail-Systeme verhalten sich gleich. Infolgedessen besteht die Möglichkeit, dass Sie Ergebnisse für mehrere Nachrichten erhalten, wenn Sie eine einzelne Nachrichten-ID abfragen.

  • Absender      Sie können die Suche auf bestimmte Absender beschränken, indem Sie neben dem Feld Absender auf die Schaltfläche Absender hinzufügen klicken. Wählen Sie im folgenden Dialogfeld mithilfe der Benutzerauswahl einen oder mehrere Absender aus Ihrem Unternehmen aus, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Zum Hinzufügen von Absendern, die in der Liste nicht aufgeführt werden, geben Sie deren E-Mail-Adressen ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen. In diesem Feld werden Platzhalterzeichen in E-Mail-Adressen im Format "*@contoso.com" unterstützt. Bei Angabe eines Platzhalters können keine anderen Adressen verwendet werden. Wenn Sie mit Ihrer Auswahl fertig sind, klicken Sie auf OK.
  • Empfänger      Sie können die Suche auf bestimmte Empfänger beschränken, indem Sie neben dem Feld Empfänger auf die Schaltfläche Empfänger hinzufügen klicken. Wählen Sie im folgenden Dialogfeld mithilfe der Benutzerauswahl einen oder mehrere Empfänger aus Ihrem Unternehmen aus, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Zum Hinzufügen von Empfängern, die in der Liste nicht aufgeführt werden, geben Sie deren E-Mail-Adressen ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen. In diesem Feld werden Platzhalterzeichen in E-Mail-Adressen im Format "*@contoso.com" unterstützt. Bei Angabe eines Platzhalters können keine anderen Adressen verwendet werden. Wenn Sie mit Ihrer Auswahl fertig sind, klicken Sie auf OK.
  1. Wenn Sie nach Nachrichten suchen, die älter als sieben Tage sind, geben Sie die folgenden Parameterwerte ein (andernfalls können Sie diesen Schritt überspringen):
  • Nachrichtenereignisse und Routingdetails in den Bericht aufnehmen      Wir empfehlen, dieses Kontrollkästchen nur zu aktivieren, wenn Sie gezielt eine oder ein paar Nachrichten verarbeiten möchten, da die Aufnahme von Ereignisdetails zu einem größeren Bericht führt, dessen Verarbeitung mehr Zeit in Anspruch nimmt.
  • Richtung      Wählen Sie mithilfe der Dropdownliste aus, nach welchen Nachrichten Sie suchen möchten: Alle (der Standardwert), Eingehend (Nachrichten, die an Ihre Organisation gesendet wurden) oder Ausgehend (Nachrichten, die von Ihrer Organisation gesendet wurden).
  • Ursprüngliche IP-Adresse      Geben Sie die IP-Adresse des Clients des Absenders an.
  • Berichtstitel      Geben Sie den eindeutigen Bezeichner für diesen Bericht an. Dieser Bezeichner wird auch als Text in der Betreffzeile der E-Mail-Benachrichtigung verwendet. Der Standard ist "Bericht zur Nachrichtenablaufverfolgung <Wochentag>, <aktuelles Datum> <aktuelle Uhrzeit>". Beispiel: "Bericht zur Nachrichtenablaufverfolgung, 17. Oktober 2013, 7:21:09".
  • E-Mail-Adresse für Benachrichtigung      Geben Sie die E-Mail-Adresse an, unter der Sie die Benachrichtigung erhalten möchten, wenn die Nachrichtenablaufverfolgung abgeschlossen ist. Diese Adresse muss sich in Ihrer Liste der akzeptierten Domänen befinden.
  1. Klicken Sie auf Suchen, um die Nachrichtenablaufverfolgung durchzuführen.

Wenn Sie nach einer anderen Nachricht suchen möchten, können Sie auf die Schaltfläche Löschen klicken und dann neue Suchkriterien eingeben.

Seitenanfang Seitenanfang

Anzeigen der Ergebnisse der Nachrichtenablaufverfolgung für Nachrichten, die weniger als sieben Tage alt sind

Nach Ablauf der Nachrichtenablaufverfolgung werden die Ergebnisse nach Datum sortiert in aufgelistet, wobei sich die neueste Nachricht zuerst angezeigt wird. Sie können nach jedem der aufgeführten Felder filtern, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken. Wenn Sie erneut auf eine Spaltenüberschrift klicken, wird die Sortierreihenfolge umgekehrt. Die folgenden Informationen werden für jede Nachricht angezeigt:

  • Datum   Das Datum und die Uhrzeit, zu dem die Nachricht beim Dienst eingegangen ist, und zwar unter Verwendung der konfigurierten UTC-Zeitzone (Coordinated Universal Time, koordinierte Weltzeit).
  • Absender      Die E-Mail-Adresse des Absenders im Format "alias@domäne".
  • Empfänger      Die E-Mail-Adresse/n des oder der Empfänger. Bei Nachrichten an mehr als einen Empfänger wird eine Zeile pro Empfänger angezeigt. Wenn es sich bei dem Empfänger um einen Verteilergruppe handelt, wird die Verteilergruppe als erster Empfänger aufgeführt. Anschließend folgen die Mitglieder der Verteilergruppe auf einer eigenen Zeile, sodass Sie den Status aller Empfänger überprüfen können.
  • Betreff      Die Betreffzeile der Nachricht. Falls erforderlich, wird dieser Text auf die ersten 256 Zeichen gekürzt.
  • Status      Mit dem Status Übermittelt gibt dieses Feld an, dass die Nachricht an den Empfänger oder das gewünschte Ziel übermittelt wurde, Fehlgeschlagen bedeutet, dass die Übermittlung an den Empfänger nicht erfolgreich war (weil die Nachricht entweder ihr Ziel nicht erreicht hat oder gefiltert wurde) Ausstehend bedeutet, dass die Übermittlung noch andauert oder verzögert wurde, dass jedoch ein erneuter Versuch erfolgt,Erweitert bedeutet, dass keine Übermittlung erfolgt ist, da die Nachricht an eine Verteilerliste gesendet wurde, die auf die Empfänger der Verteilerliste erweitert wurde, und Kein bedeutet, dass es keinen Übermittlungsstatus für die Nachricht an den Empfänger gibt, da die Nachricht entweder zurückgewiesen oder an einen anderen Empfänger umgeleitet wurde.

 Hinweis    In der Nachrichtenablaufverfolgung können maximal 500 Einträge angezeigt werden. Standardmäßig werden auf der Benutzeroberfläche 50 Einträge pro Seite angezeigt, und Sie können durch die Seiten navigieren. Sie können die Eintragsmenge pro Seite aber auch auf bis zu 500 Einträge erhöhen.

Seitenanfang Seitenanfang

Anzeigen von Details zu einer bestimmten Nachricht, die weniger als sieben Tage alt ist

Nachdem Sie die Liste der Elemente überprüft haben, die von der Nachrichtenablaufverfolgung zurückgegeben wurde, können Sie auf eine bestimmte Nachricht doppelklicken, um die folgenden zusätzlichen Details zu der Nachricht anzuzeigen:

  • Nachrichtengröße      Die Größe der Nachricht einschließlich Anhänge in Kilobyte (KB) oder, wenn die Nachricht größer als 999 KB ist, in Megabyte (MB).
  • Nachrichten-ID      Die Internet-Nachrichten-ID (auch als Client-ID bezeichnet), die im Kopf der Nachricht mit dem Token "Nachrichten-ID:" gefunden wurde. Die Form dieser ID ist je nach E-Mail-System des Absenders unterschiedlich. Im Folgenden ein Beispiel: <08f1e0f6806a47b4ac103961109ae6ef@server.domäne>.

Die ID sollte eindeutig sein; deren Erstellung hängt jedoch vom E-Mail-System des Absenders ab, und nicht alle E-Mail-Systeme verhalten sich gleich. Infolgedessen besteht die Möglichkeit, dass Sie Ergebnisse für mehrere Nachrichten erhalten, wenn Sie eine einzelne Nachrichten-ID abfragen.

Dies wird in der Ausgabe angegeben, damit Einträge der Nachrichtenablaufverfolgung und die in Frage kommenden Nachrichten verknüpft werden können.

  • An IP      Die IP-Adresse oder die IP-Adressen, an die der Dienst versucht hat, die Nachricht zu übermitteln. Bei mehr als einem Empfänger werden alle IP-Adressen angezeigt. Bei eingehenden Nachrichten, die an Exchange Online gesendet wurden, ist dieser Wert leer.
  • Von IP      Die IP-Adresse des Computers, der die Nachricht gesendet hat. Bei ausgehenden Nachrichten ist dieser Wert leer.
  • Übermittlungsstatus      In diesem Feld wird der Übermittlungsstatus angezeigt.

Im Abschnitt "Ereignisse" enthalten die folgenden Felder Informationen zu den Ereignissen, die passiert sind, während die Nachricht die Messagingpipeline durchlaufen hat.

  • Datum      Das Datum und die Uhrzeit des Ereignisses.
  • Ereignis      In diesem Feld wird kurz beschrieben, was passiert ist, beispielsweise, ob die Nachricht vom Dienst empfangen wurde, ob sie an den gewünschten Empfänger zugestellt wurde oder nicht zugestellt werden konnte usw. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Ereignisse, die aufgeführt werden können:
    • RECEIVE      Die Nachricht wurde vom Dienst erhalten.
    • SEND      Die Nachricht wurde vom Dienst gesendet.
    • FAIL       Die Nachricht wurde nicht übermittelt.
    • DELIVER      Die Nachricht wurde an ein Postfach übermittelt.
    • EXPAND      Die Nachricht wurde an eine Verteilergruppe übermittelt, die erweitert wurde.
    • TRANSFER      Die Empfänger wurden aufgrund Inhaltsumwandlung, Einschränkungen der Nachrichtenempfänger oder von Agents auf eine gesplittete Nachricht verteilt.
    • DEFER      Die Übermittlung wurde zurückgestellt; möglicherweise erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt ein weiterer Übermittlungsversuch.
  • Aktion      Dieses Feld gibt an, welche Aktion durchgeführt wurde, wenn die Nachricht gefiltert wurde. Hier finden Sie möglicherweise den Hinweis, dass eine Nachricht als Spam identifiziert und gelöscht wurde.
  • Details      Dieses Feld enthält weitere Details zu den Vorgängen. Hier wird möglicherweise angegeben, welche spezielle Schadsoftware in welchem speziellen Anhang gefunden wurde, warum die Nachricht als Spam identifiziert wurde, oder dass die Nachricht extrem umfangreich war. Wenn die Nachricht erfolgreich übermittelt wurde, finden Sie hier die IP-Adresse, an die sie zugestellt wurde.

Seitenanfang Seitenanfang

Anzeigen der Ergebnisse der Nachrichtenablaufverfolgung, die älter als sieben Tage sind

Wenn Sie die Nachrichtenablaufverfolgung für Elemente durchführen, die älter als sieben Tage sind und auf Suchen klicken, sollte eine Meldung angezeigt werden, die besagt, dass die Nachricht erfolgreich übermittelt wurde und dass eine E-Mail-Benachrichtigung an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet wird, sobald die Ablaufverfolgung abgeschlossen ist. (Wenn die Nachrichtenablaufverfolgung verarbeitet wird und Daten, die Ihren Suchkriterien entsprechen, erfolgreich abgerufen werden können, enthält diese Benachrichtigung Informationen zur Nachrichtenablaufverfolgung und einen Link zu einer herunterladbaren CSV-Datei. Wenn keine Daten gefunden wurden, die den angegebenen Suchkriterien entsprechen, werden Sie aufgefordert, eine neue Anfrage zu übermitteln, um gültige Ergebnisse zu erhalten.)

Im Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung können Sie auf Ausstehende oder abgeschlossene Ablaufverfolgungen anzeigen klicken, um eine Liste der Ablaufverfolgungen anzuzeigen, die für Elemente ausgeführt wurden, die älter als sieben Tage sind. Auf der angezeigten Benutzeroberfläche ist die Liste der Ablaufverfolgungen nach Datum und Uhrzeit der Übermittlung sortiert, wobei die letzten Übermittlungen als Erstes angezeigt werden. Neben dem Berichtstitel, dem Datum und der Uhrzeit der Übermittlung der Ablaufverfolgung und der Anzahl der Nachrichten im Bericht werden die folgenden Statuswerte aufgeführt:

  • Nicht gestartet      Die Ablaufverfolgung wurde übermittelt, wird jedoch noch nicht ausgeführt. An diesem Punkt haben Sie die Möglichkeit, die Ablaufverfolgung abzubrechen.
  • Abgebrochen      Die Ablaufverfolgung wurde übermittelt, aber abgebrochen.
  • In Bearbeitung      Die Ablaufverfolgung wird ausgeführt und kann weder abgebrochen werden, noch können die Ergebnisse heruntergeladen werden.
  • Abgeschlossen      Die Ablaufverfolgung wurde abgeschlossen, und Sie können auf Diesen Bericht herunterladen klicken, um die Ergebnisse als CSV-Datei abzurufen. Wenn die Ergebnisse der Nachrichtenablaufverfolgung im Zusammenfassungsbericht 5000 Nachrichten überschreiten, wird der Bericht auf die ersten 5000 Nachrichten gekürzt. Wenn die Ergebnisse der Nachrichtenablaufverfolgung im Detailbericht 3000 Nachrichten überschreiten, wird der Bericht auf die ersten 3000 Nachrichten gekürzt. Wenn nicht alle benötigten Ergebnisse angezeigt werden, empfiehlt es sich, die Suche auf mehrere Abfragen aufzuteilen.

Wenn Sie eine bestimmte Nachrichtenablaufverfolgung auswählen, werden im rechten Bereich zusätzliche Informationen angezeigt. Je nach den angegebenen Suchkriterien sind hierin Details wie der Datumsbereich aufgeführt, für den die Ablaufverfolgung ausgeführt wurde, sowie der Absender und die gewünschten Empfänger der Nachricht.

 Hinweis    Nachrichtenablaufverfolgungen, die Daten enthalten, die älter als sieben Tage sind, werden automatisch gelöscht. Sie können nicht manuell gelöscht werden.

Seitenanfang Seitenanfang

Anzeigen von Berichtdetails zu einer Nachricht, die älter als sieben Tage ist

Wenn Sie einen Nachrichtenablaufverfolgungs-Bericht herunterladen und anzeigen, entweder über Ausstehende oder abgeschlossene Nachrichtenablaufverfolgungen anzeigen im Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung oder von einer Benachrichtigungs-E-Mail aus, ist dessen Inhalt davon abhängig, ob Sie die Option Nachrichtenereignisse und Routingdetails in den Bericht aufnehmen ausgewählt haben.

Anzeigen eines Nachrichtenablaufverfolgungs-Berichts ohne Routingdetails

Wenn Sie bei der Ausführung der Nachrichtenablaufverfolgung keine Routingdetails eingeschlossen haben, enthält die CSV-Datei, die Sie in einer Anwendung wie Microsoft Excel öffnen können, die folgenden Informationen:

  • origin-timestamp      Das Datum und die Uhrzeit, zu dem die Nachricht beim Dienst eingegangen ist, und zwar unter Verwendung der konfigurierten UTC-Zeitzone (Coordinated Universal Time, koordinierte Weltzeit).
  • sender_address     Die E-Mail-Adresse des Absenders im Format "alias@domäne".
  • Recipient_status      Der Status der Übermittlung der Nachricht an den Empfänger. Wenn die Nachricht an mehrere Empfänger gesendet wurde, werden alle Empfänger und die jeweiligen Status im Format <E-Mail-Adresse>##<Status> angezeigt. Hier einige Beispiele für mögliche Status:

##Receive, Send bedeutet, dass die Nachricht vom Dienst empfangen und an das gewünschte Ziel gesendet wurde.

##Receive, Fail bedeutet, dass die Nachricht vom Dienst empfangen wurde, jedoch nicht erfolgreich an das gewünschte Ziel übermittelt werden konnte.

##Receive, Deliver bedeutet, dass die Nachricht vom Dienst empfangen und an das Postfach des Empfängers übermittelt wurde.

  • message_subject      Der Text in der Betreffzeile der Nachricht. Falls erforderlich, wird dieser Text auf die ersten 256 Zeichen gekürzt.
  • total_bytes      Die Größe der Nachricht einschließlich Anlagen in Byte.
  • message_id      Die Internet-Nachrichten-ID (auch als Client-ID bezeichnet), die im Kopf der Nachricht mit dem Token "Nachrichten-ID:" gefunden wurde. Die Form dieser ID ist je nach E-Mail-System des Absenders unterschiedlich. Im Folgenden ein Beispiel: <08f1e0f6806a47b4ac103961109ae6ef@server.domäne>.

Die ID sollte eindeutig sein; deren Erstellung hängt jedoch vom E-Mail-System des Absenders ab, und nicht alle E-Mail-Systeme verhalten sich gleich. Infolgedessen besteht die Möglichkeit, dass Sie Ergebnisse für mehrere Nachrichten erhalten, wenn Sie eine einzelne Nachrichten-ID abfragen.

Dies wird in der Ausgabe angegeben, damit Einträge der Nachrichtenablaufverfolgung und die in Frage kommenden Nachrichten verknüpft werden können.

  • network_message_id     Dies ist ein eindeutiger Nachrichten-ID-Wert, der auch bei Kopien der Nachricht erhalten bleibt, die möglicherweise aufgrund von ???Verzweigung oder Erweiterung der Verteilerliste erstellt worden sind. Ein Beispielwert ist 1341ac7b13fb42ab4d4408cf7f55890f.
  • original_client_ip      Die IP-Adresse des Clients des Absenders.
  • Directionality   Dieses Feld gibt an, ob es sich um eine in der Organisation eingehende (1) oder aus der Organisation ausgehende (2) Nachricht gehandelt hat.
  • connector_id      Der Name des Sendeconnectors an der Quelle oder des Empfangsconnectors am Ziel. Beispiel: For example, Servername\Connectorname oder Connectorname.
  • delivery_priority      Gibt die Priorität an, mit der die Nachricht gesendet wurde. Mögliche Werte sind High, Low oder Normal.

Anzeigen eines Nachrichtenablaufverfolgungs-Berichts mit Routingdetails

Wenn Sie bei der Ausführung der Nachrichtenablaufverfolgung Routingdetails eingeschlossen haben, werden in die CSV-Datei, die Sie in einer Anwendung wie Microsoft Excel öffnen können, alle Informationen aus den Protokollen der Nachrichtenablaufverfolgung eingeschlossen: Einige der Werte in diesem Bericht wurden im vorherigen Abschnitt beschrieben, während andere Werte, die bei der näheren Untersuchung hilfreich sein können, im Abschnitt "Felder in den Protokolldateien der Nachrichtenablaufverfolgung" im Thema "Nachrichtenablaufverfolgung" beschrieben werden.

Das Feld "custom_data"

Darüber hinaus kann das Feld custom_data Werte enthalten, die für den Filterdienst spezifisch sind. Das Feld "custom_data" in einem AGENTINFO-Ereignis wird von einer Vielzahl unterschiedlicher Agents verwendet, um Details zur Verarbeitung der Nachricht durch den Agent zu protokollieren. Einige der mit dem Schutz von Nachrichtendaten zusammenhängenden Agents werden nachstehend beschrieben.

Spamfilter-Agent (S:SFA)

Eine Zeichenfolge, die mit "S:SFA" beginnt ist ein Eintrag des Spamfilter-Agents und enthält die folgenden wichtigen Details:

Protokollinformation Beschreibung
SFV=NSPM Die Nachricht wurde als kein Spam gekennzeichnet und an die gewünschten Empfänger gesendet.
SFV=SPM Die Nachricht wurde vom Inhaltsfilter als Spam gekennzeichnet.
SFV=BLK Die Filterung wurde übersprungen, und die Nachricht wurde blockiert, da sie von einem blockierten Absender stammte.
SFV=SKS Die Nachricht wurde als Spam gekennzeichnet, bevor sie vom Inhaltsfilter verarbeitet wurde. Hier gehören Nachrichten, die einer Transportregel entsprechen, von der sie automatisch als Spam markiert werden und damit alle weiteren Filter umgehen.
SCL= <Zahl> Weitere Informationen zu den unterschiedlichen SCL-Werten (Spam Confidence Level) und deren Bedeutung finden Sie unter "SCL-Bewertung".
PCL= <Zahl> Der Wert der PCL-Bewertung (Phishing Confidence Level) der Nachricht. Diese können auf die gleiche Weise interpretiert werden wie die SCL-Werte, die in "SCL-Bewertung" dokumentiert sind.
DI=SB Der Absender der Nachricht war blockiert.
DI=SQ Die Nachricht wurde unter Quarantäne gestellt.
DI=SD Die Nachricht wurde gelöscht.
DI=SJ Die Nachricht wurde in den Junk-E-Mail-Ordner des Empfängers gesetzt.
DI=SN Die Nachricht wurde durch den Zustellungspool mit hohem Risiko geleitet. Weitere Informationen finden Sie unter "Zustellungspool mit hohem Risiko für ausgehende Nachrichten".
DI=SO Die Nachricht wurde durch den normalen Zustellungspool für ausgehende Nachrichten geleitet.
SFS=[a]|SFS=[b] Dies weist darauf hin, dass übereinstimmende Spamregeln angewendet wurden.
IPV=CAL Die Nachricht wurde von den Spamfiltern durchgelassen, da die IP-Adresse in einer Liste der zugelassenen IP-Adressen im Verbindungsfilter angegeben wurde.
H=[helostring] Die HELO- oder EHLO-Zeichenfolge des verbindenden Mailservers.
PTR=[ReverseDNS] Der PTR-Eintrag der sendenden IP-Adresse, auch als Reverse-DNS-Adresse bezeichnet.

Wenn eine Nachricht auf Spam gefiltert wird, sieht ein Beispiel für einen "custom_data"-Eintrag ähnlich wie der folgende aus:

S:SFA=SUM|SFV=SPM|IPV=CAL|SRV=BULK|SFS=470454002|SFS=349001|SCL=9|SCORE=-1|LIST=0|DI=SN|RD=ftmail.inc.com|H=ftmail.inc.com|CIP=98.129.140.74|SFP=1501|ASF=1|CTRY=US|CLTCTRY=|LANG=en|LAT=287|LAT=260|LAT=18;

Agent zum Filtern von Schadsoftware (S:AMA)

Eine Zeichenfolge, die mit "S:AMA" beginnt ist ein Eintrag des Agents zum Filtern von Schadsoftware und enthält die folgenden wichtigen Details:

Protokollinformation Beschreibung
AMA=SUM|v=1| oder AMA=EV|v=1 Es wurde festgestellt, dass in der Nachricht Schadsoftware enthalten war. SUM gibt an, dass die Schadsoftware von einer beliebigen Anzahl Module hätte erkannt werden können. EV gibt an, dass die Schadsoftware von einem bestimmten Modul erkannt wurde. Wenn von einem Modul Schadsoftware erkannt wird, werden hierdurch nachfolgende Aktionen ausgelöst.
Action=r Die Nachricht wurde ersetzt.
Action=p Die Nachricht wurde umgangen.
Action=d Die Nachricht wurde zurückgestellt.
Action=s Die Nachricht wurde gelöscht.
Action=st Die Nachricht wurde umgangen.
Action=sy Die Nachricht wurde umgangen.
Action=ni Die Nachricht wurde zurückgewiesen.
Action=ne Die Nachricht wurde zurückgewiesen.
Action=b Die Nachricht wurde blockiert.
Name=<Schadsoftware> Der Name der erkannten Schadsoftware.
File=<Dateiname> Der Name der Datei, die die Schadsoftware enthielt.

Wenn eine Nachricht Schadsoftware enthält, sieht ein Beispiel für einen "custom_data"-Eintrag ähnlich wie der folgende aus:

S:AMA=SUM|v=1|action=b|error=|atch=1;S:AMA=EV|engine=M|v=1|sig=1.155.974.0|name=DOS/Test_File|file=filename;S:AMA=EV|engine=A|v=1|sig=201307282038|name=Test_File|file=filename

Transportregel-Agent (S:TRA)

Eine Zeichenfolge, die mit "S:TRA" beginnt ist ein Eintrag des Transportregel-Agents und enthält die folgenden wichtigen Details:

Protokollinformation Beschreibung
ETR|ruleId=[GUID] Die Regel-ID, für die eine Übereinstellung gefunden wurde.
St=[Datum/Uhrzeit] Das Datum und die Uhrzeit (in UTC), zu dem die Regelübereinstimmung aufgetreten ist.
Action=[Aktionsdefinition] Die Aktion, die angewendet wurde.
Mode=Enforce

Der Modus der Regel. Mögliche Werte sind:

Enforce: Alle Aktionen der Regel werden erzwungen.

Test with Policy Tips: Alle Aktionen zu Richtlinientipps werden gesendet, andere Erzwingungsaktionen werden jedoch nicht durchgeführt.

Test without Policy Tips: Die Aktionen werden in einer Protokolldatei aufgeführt, die Absender werden jedoch in keiner Weise benachrichtigt, und es werden keine Erzwingungsaktionen durchgeführt.

Wenn eine Nachricht mit einer Transportregel übereinstimmt, sieht ein Beispiel für einen "custom_data"-Eintrag ähnlich wie der folgende aus:

S:TRA=ETR|ruleId=19a25eb2-3e43-4896-ad9e-47b6c359779d|st=7/17/2013 12:31:25 AM|action=ApplyHtmlDisclaimer|sev=1|mode=Enforce

Seitenanfang Seitenanfang

Behandeln des Problems auf Basis der Ergebnisse

Warum hat eine Person eine Nachricht nicht erhalten, auf die sie gewartet hat? Warum hat eine Person einen Unzustellbarkeitsbericht (Non-Delivery Report, NDR) für eine Nachricht erhalten, die sie gesendet hat?

Hier kommt die Problembehandlung zum Einsatz!

Verwenden Sie die verschiedenen Felder im Tool für die Nachrichtenablaufverfolgung, um die Ursache für eine fehlgeschlagene Übermittlung zu finden. Möglicherweise wissen Sie, wer die Nachricht an wen gesendet hat, sowie die ungefähre Uhrzeit, zu der die Nachricht gesendet wurde, und das ist schon mal ein guter Ausgangspunkt:

  1. Wählen Sie einen Absender, einen oder mehrere Empfänger und den Zeitraum aus, und führen Sie die Nachrichtenablaufverfolgung aus.
  2. Suchen Sie in der Ergebnisliste nach Nachrichten mit dem Übermittlungsstatus Fehlgeschlagen oder Ausstehend. Wenn Sie einen heruntergeladenen Bericht anzeigen, überprüfen Sie das Feld Empfängerstatus.
  3. Doppelklicken Sie auf die Nachricht, die Sie interessiert, um die Details anzuzeigen:
  • Im Abschnitt Ereignisse wird erläutert, warum eine Nachricht nicht übermittelt wurde.
  • In der Spalte Details eines bestimmten Ereignisses wird möglicherweise erklärt, warum die Nachricht nicht empfangen wurde. Prüfen Sie, ob die Nachricht gesendet wurde, ob sie von Exchange Online erfolgreich empfangen wurde, ob sie gefiltert oder vom Filterdienst umgeleitet wurde oder ob andere Übermittlungsfehler oder -verzögerungen aufgetreten sind. der Spalte Details können Sie auch entnehmen, ob eine Nachricht extrem groß ist oder ob das Ziel nicht reagiert hat.
  • Mithilfe der Spalte Datum können Sie die Nachricht durch die Messagingpipeline verfolgen. Sie gibt an, wie lange der Dienst benötigt, um die einzelnen Ereignisse zu verarbeiten.

Seitenanfang Seitenanfang

Sie können die Ursache des Problems immer noch nicht ermitteln?

Stellen Sie eine Frage in der Office 365-Community, oder senden Sie eine Serviceanfrage an den Kundensupport:

  1. Wechseln Sie zu Administrator > Support > Neue Serviceanfrage.
  2. Geben Sie auf der Seite "Problem identifizieren" die folgenden Informationen ein, und klicken Sie dann auf Weiter:
  • Problemtyp: Technischer Support
  • Dienst: Exchange Online für Office 365 for Small Businesses
  • Dienstbereich: Nachrichtenübermittlung
  • Problembeschreibung: Nachrichtenablaufverfolgung
  • Domäne: <Ihre Domäne>
  • Betriebssystem: <Ihr Betriebssystem>
  • Microsoft Office-Version: <Ihre Office-Version>
  • Browser: <Ihr Browser>
  1. Beschreiben Sie auf der Seite Details hinzufügen Ihr Problem, und verwenden Sie hierzu die Informationen aus der Nachrichtenablaufverfolgung. Klicken Sie dann auf Weiter.
  2. Auf der Seite Datei anfügen können Sie bis zu fünf Bildschirmfotos oder andere Dokumente anfügen. Klicken Sie dann auf Senden.
  3. Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Anfrage und einen Link zu der Seite Serviceanfragen, auf der Sie den Status der Anfrage verfolgen können.

Seitenanfang Seitenanfang

Häufig gestellte Fragen zur Nachrichtenablaufverfolgung

Anzeigen Wie lange dauert es nach dem Senden einer Nachricht, bis sie von der Nachrichtenablaufverfolgung gefunden wird?

Nachrichtenablaufverfolgungs-Daten können schon 10 Minuten nach dem Versand einer Nachricht angezeigt werden, es kann aber auch bis zu einer Stunde dauern.

AnzeigenWarum erhalte ich beim Ausführen der Nachrichtenablaufverfolgung einen Timeoutfehler?

Wahrscheinlich dauert die Suche zu lange. Versuchen Sie, die Suchkriterien zu vereinfachen.

Anzeigen Warum dauert es so lange, bis meine Nachricht den Zielort erreicht?

Zu den möglichen Ursachen gehören folgende:

  • Der gewünschte Zielserver reagiert nicht. Dies ist die häufigste Ursache.
  • Eine umfangreiche Nachricht erfordert eine lange Verarbeitungszeit.
  • Die Verzögerungen werden von der Wartezeit des Diensts verursacht.
  • Die Nachricht wurde vom Filterdienst blockiert.

Folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt Anzeigen von Details zu einer bestimmten Nachricht in diesem Artikel, um den möglichen Ursachen auf den Grund zu gehen.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Administrator für Office 365 Small Business