Erstellen und Drucken von Adressetiketten mithilfe der Seriendruckfunktion

Ein Teil des Inhalts dieses Themas gilt möglicherweise nicht für einige Sprachen.

Welches -Programm verwenden Sie?


Word

Mithilfe des Seriendruck-Managers in Word können Sie Postanschriften in einem Excel-Blatt, einem Word-Dokument oder dem Office-Adressbuch in druckbare Adressetiketten umwandeln. In den folgenden Verfahren wird gezeigt, wie Sie in Excel eine Datenquelle für den Seriendruck erstellen und dann mithilfe des Seriendruck-Managers in Word die Adressetiketten drucken können.

AnzeigenSchritt 1: Erstellen einer Empfängerliste in einem Excel-Blatt

Jede Spalte im Excel-Blatt enthält eine Kategorie von Informationen oder ein Datenfeld, z. B. Name, Adresse, Ort, Bundesland und Postleitzahl. Die erste Zeile mit Zellen wird als Steuersatz bezeichnet und enthält die Namen der Datenfelder. Alle nachfolgenden Zeilen enthalten jeweils einen Datensatz, z. B. den Namen und die Adresse einer Person.

 Wichtig   Vergewissern Sie sich, dass sich die Daten im Liste (Liste: Eine Reihe von Zeilen in einem Blatt, die zusammengehörende Daten enthalten, z. B. in einer Rechnungsdatenbank oder eine Auflistung von Namen und Telefonnummern von Kunden. Listen können als Datenbanken verwendet werden, wobei die Zeilen als Datensätze und die Spalten als Felder betrachtet werden. Die erste Zeile der Liste enthält Beschriftungen für die Spalten.) nformat befinden. Jede Datenspalte muss in der ersten Zeile eine Beschriftung aufweisen, und die Liste darf keine leeren Zeilen oder Spalten enthalten.

  1. Öffnen Sie Excel.
  2. Geben Sie in die erste Zeile des Blatts einen Steuersatz für die Adressen ein.

Geben Sie beispielsweise in der ersten Spalte der ersten Zeile Name, in der zweiten Spalte Adresse, in der dritten Spalte Ort, in der vierten Spalte Bundesland/Kanton und in der fünften Spalte Postleitzahl ein, sodass das Excel-Blatt folgendermaßen aussieht:

Excel-Tabelle mit Steuersätzen

 Hinweis   Wenn Sie später die Etiketten erstellen, verwenden Sie die Felder im Steuersatz zum Angeben der Datenpositionierungen.

  1. Geben Sie in die zweite Zeile den Namen und die Adressinformationen für einen Empfänger ein.

Sie können beliebig viele weitere Adresszeilen hinzufügen. Das Excel-Blatt sollte jetzt folgendermaßen aussehen:

Excel-Tabelle mit E-Mail-Adressen

  1. Klicken Sie auf Speichern Schaltfläche "Speichern".
  2. Geben Sie einen Namen für die Arbeitsmappe ein, z. B. Adressen.

Merken Sie sich den Speicherort des Blatts für später.

  1. Schließen Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste.

Wenn Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste nicht schließen oder sie vor Abschluss des Seriendrucks erneut öffnen, können Sie diesen Seriendruck nicht ausführen.

AnzeigenSchritt 2: Erstellen eines Word-Dokuments für die Etiketten

  1. Vergewissern Sie sich, dass in Word ein neues leeres Dokument geöffnet ist.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Seriendruck-Manager.
  3. Klicken Sie unter 1. Dokumenttyp auswählen auf Neu erstellen, und klicken Sie dann auf Etiketten.
  4. Klicken Sie unter Druckerinformationen auf den verwendeten Druckertyp.
  5. Klicken Sie im Popupmenü Etikettenprodukte auf den Etikettenhersteller.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen weiterer Etikettenprodukte im Popupmenü Etikettenprodukte auf Andere.

  1. Klicken Sie unter Produktnummer auf den verwendeten Etikettentyp und dann auf OK.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen von Informationen über die Ränder und andere Merkmale eines Etiketts auf Details.

AnzeigenSchritt 3: Suchen der Empfängerliste und Bearbeiten der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Liste abrufen und anschließend auf Datenquelle öffnen.
  2. Suchen Sie die in Schritt 1 erstellte Excel-Arbeitsmappe mit den Adressen, und doppelklicken Sie darauf.

 Hinweis   Wenn Sie in einer Meldung aufgefordert werden, die Arbeitsmappe mit einem Textkonverter für Arbeitsmappen zu öffnen, klicken Sie auf OK.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Feld Dokument in Arbeitsmappe öffnen, und wählen Sie das in Schritt 1 erstellte Blatt mit den Adressen aus.
  2. Vergewissern Sie sich, dass im Feld Zellbereich der Text Gesamtes Arbeitsblatt angezeigt wird, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie im Popupmenü Seriendruckfeld einfügen in der folgenden Reihenfolge auf die einzelnen Felder: Name, Adresse, Ort, Bundesland/Kanton und Postleitzahl.
  4. Bearbeiten Sie die Seriendruckfelder unter Musteretikett so, dass sie wie gewünscht angezeigt werden.

Drücken Sie beispielsweise die EINGABETASTE nach dem Feld Name, nach dem Feld Adresse und nach dem Feld Bundesland/Kanton, und geben Sie dann ein Leerzeichen zwischen den Feldern Ort und Bundesland/Kanton sowie zwischen den Feldern Bundesland und Postleitzahl ein.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. Bearbeiten Sie die Etiketten im Dokument wie gewünscht. Beispielsweise können Sie den Textplatzhaltern Fett- oder Kursivformatierung hinzufügen.

 Tipp   

  • Um alle Etiketten identisch zu formatieren, ändern Sie das erste Etikett, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".
  • Um allen Etiketten das gleiche Bild hinzuzufügen, fügen Sie auf dem ersten Etikett ein Bild ein, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".

AnzeigenSchritt 4: Filtern und Sortieren der Empfänger (optional)

Sie können die Empfänger in der Empfängerliste filtern und sortieren. Beispielsweise können sich in Ihrer Empfängerliste Adressen aus verschiedenen Bundesländern befinden. Wenn Sie nur für Kontakte im Bundesland Bayern erstellen möchten, können Sie die Empfängerliste so filtern, dass nur für Empfänger in Bayern angezeigt werden. Außerdem können Sie die Etiketten sortieren, z. B. nach Postleitzahl.

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 4. Empfänger filtern auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze filtern.
  3. Klicken Sie unter Feld im ersten Popupmenü auf das gewünschte Feld, z. B. Bundesland.
  4. Klicken Sie unter Vergleich im ersten Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Gleich.
  5. Geben Sie unter Vergleichen mit im ersten Textfeld den gewünschten Feldwert ein, z. B. Bayern.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze sortieren.

Klicken Sie unter Sortieren nach im Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Postleitzahl, und klicken Sie dann auf Aufsteigend.

  1. Klicken Sie auf OK.

AnzeigenSchritt 5: Anzeigen der Ergebnisse in der Vorschau (optional)

Wenn Sie vor dem Druck sicherstellen möchten, dass alle Adressetiketten in der gewünschten Weise dargestellt werden, können Sie eine Vorschau der Etiketten mit eingefügten Daten durchführen. Layout und Formatierung der Etiketten können in der Vorschau der Ergebnisse geändert werden.

  • Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 5. Vorschau auf Seriendruck-Vorschau Schaltfläche "Seriendruck-Vorschau".

AnzeigenSchritt 6: Abschließen des Seriendrucks und Drucken der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 6. Seriendruck starten im Popupmenü auf Alle.

 Tipp   Um nur einen bestimmten Etikettenbereich zusammenzuführen und zu drucken, klicken Sie auf Benutzerdefiniert, und geben Sie dann den gewünschten Bereich ein.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Zweck Verfahren
Drucken der Etiketten Klicken Sie auf Seriendruck an Drucker Schaltfläche "Seriendruck an Drucker".
Speichern der zusammengeführten Etiketten für das spätere Drucken in einem neuen Dokument Klicken Sie auf Ausgabe in neues Dokument Schaltfläche "Seriendruck abschließen".

Siehe auch

Erstellen von Umschlägen mithilfe des Seriendrucks

Erstellen von Adressetiketten mithilfe des Seriendrucks

Excel

Mithilfe des Seriendruck-Managers in Word können Sie Postanschriften in einem Excel-Blatt, einem Word-Dokument oder dem Office-Adressbuch in druckbare Adressetiketten umwandeln. In den folgenden Verfahren wird gezeigt, wie Sie in Excel eine Datenquelle für den Seriendruck erstellen und dann mithilfe des Seriendruck-Managers in Word die Adressetiketten drucken können.

AnzeigenSchritt 1: Erstellen einer Empfängerliste in einem Excel-Blatt

Jede Spalte im Excel-Blatt enthält eine Kategorie von Informationen oder ein Datenfeld, z. B. Name, Adresse, Ort, Bundesland und Postleitzahl. Die erste Zeile mit Zellen wird als Steuersatz bezeichnet und enthält die Namen der Datenfelder. Alle nachfolgenden Zeilen enthalten jeweils einen Datensatz, z. B. den Namen und die Adresse einer Person.

 Wichtig   Vergewissern Sie sich, dass sich die Daten im Liste (Liste: Eine Reihe von Zeilen in einem Blatt, die zusammengehörende Daten enthalten, z. B. in einer Rechnungsdatenbank oder eine Auflistung von Namen und Telefonnummern von Kunden. Listen können als Datenbanken verwendet werden, wobei die Zeilen als Datensätze und die Spalten als Felder betrachtet werden. Die erste Zeile der Liste enthält Beschriftungen für die Spalten.) nformat befinden. Jede Datenspalte muss in der ersten Zeile eine Beschriftung aufweisen, und die Liste darf keine leeren Zeilen oder Spalten enthalten.

  1. Vergewissern Sie sich, dass ein leeres Excel-Blatt geöffnet ist.
  2. Geben Sie in die erste Zeile des Blatts einen Steuersatz für die Adressen ein.

Geben Sie beispielsweise in der ersten Spalte der ersten Zeile Name, in der zweiten Spalte Adresse, in der dritten Spalte Ort, in der vierten Spalte Bundesland/Kanton und in der fünften Spalte Postleitzahl ein, sodass das Excel-Blatt folgendermaßen aussieht:

Excel-Tabelle mit Steuersätzen

 Hinweis   Wenn Sie später die Etiketten erstellen, verwenden Sie die Felder im Steuersatz zum Angeben der Datenpositionierungen.

  1. Geben Sie in die zweite Zeile den Namen und die Adressinformationen für einen Empfänger ein.

Sie können beliebig viele weitere Adresszeilen hinzufügen. Das Excel-Blatt sollte jetzt folgendermaßen aussehen:

Excel-Tabelle mit E-Mail-Adressen

  1. Klicken Sie auf Speichern Schaltfläche "Speichern".
  2. Geben Sie einen Namen für die Arbeitsmappe ein, z. B. Adressen.

Merken Sie sich den Speicherort des Blatts für später.

  1. Schließen Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste.

Wenn Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste nicht schließen oder sie vor Abschluss des Seriendrucks erneut öffnen, können Sie diesen Seriendruck nicht ausführen.

AnzeigenSchritt 2: Erstellen eines Word-Dokuments für die Etiketten

  1. Öffnen Sie Word.
  2. Vergewissern Sie sich, dass ein neues leeres Dokument geöffnet ist.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Seriendruck-Manager.
  4. Klicken Sie unter 1. Dokumenttyp auswählen auf Neu erstellen, und klicken Sie dann auf Etiketten.
  5. Klicken Sie unter Druckerinformationen auf den verwendeten Druckertyp.
  6. Klicken Sie im Popupmenü Etikettenprodukte auf den Etikettenhersteller.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen weiterer Etikettenprodukte im Popupmenü Etikettenprodukte auf Andere.

  1. Klicken Sie unter Produktnummer auf den verwendeten Etikettentyp und dann auf OK.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen von Informationen über die Ränder und andere Merkmale eines Etiketts auf Details.

AnzeigenSchritt 3: Suchen der Empfängerliste und Bearbeiten der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Liste abrufen und anschließend auf Datenquelle öffnen.
  2. Suchen Sie die in Schritt 1 erstellte Excel-Arbeitsmappe mit den Adressen, und doppelklicken Sie darauf.

 Hinweis   Wenn Sie in einer Meldung aufgefordert werden, die Arbeitsmappe mit einem Textkonverter für Arbeitsmappen zu öffnen, klicken Sie auf OK.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Feld Dokument in Arbeitsmappe öffnen, und wählen Sie das in Schritt 1 erstellte Blatt mit den Adressen aus.
  2. Vergewissern Sie sich, dass im Feld Zellbereich der Text Gesamtes Arbeitsblatt angezeigt wird, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie im Popupmenü Seriendruckfeld einfügen in der folgenden Reihenfolge auf die einzelnen Felder: Name, Adresse, Ort, Bundesland/Kanton und Postleitzahl.
  4. Bearbeiten Sie die Seriendruckfelder unter Musteretikett so, dass sie wie gewünscht angezeigt werden.

Drücken Sie beispielsweise die EINGABETASTE nach dem Feld Name, nach dem Feld Adresse und nach dem Feld Bundesland/Kanton, und geben Sie dann ein Leerzeichen zwischen den Feldern Ort und Bundesland/Kanton sowie zwischen den Feldern Bundesland und Postleitzahl ein.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. Bearbeiten Sie die Etiketten im Dokument wie gewünscht. Beispielsweise können Sie den Textplatzhaltern Fett- oder Kursivformatierung hinzufügen.

 Tipp   

  • Um alle Etiketten identisch zu formatieren, ändern Sie das erste Etikett, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".
  • Um allen Etiketten das gleiche Bild hinzuzufügen, fügen Sie auf dem ersten Etikett ein Bild ein, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".

AnzeigenSchritt 4: Filtern und Sortieren der Empfänger (optional)

Sie können die Empfänger in der Empfängerliste filtern und sortieren. Beispielsweise können sich in Ihrer Empfängerliste Adressen aus verschiedenen Bundesländern befinden. Wenn Sie nur für Kontakte im Bundesland Bayern erstellen möchten, können Sie die Empfängerliste so filtern, dass nur für Empfänger in Bayern angezeigt werden. Außerdem können Sie die Etiketten sortieren, z. B. nach Postleitzahl.

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 4. Empfänger filtern auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze filtern.
  3. Klicken Sie unter Feld im ersten Popupmenü auf das gewünschte Feld, z. B. Bundesland.
  4. Klicken Sie unter Vergleich im ersten Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Gleich.
  5. Geben Sie unter Vergleichen mit im ersten Textfeld den gewünschten Feldwert ein, z. B. Bayern.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze sortieren.

Klicken Sie unter Sortieren nach im Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Postleitzahl, und klicken Sie dann auf Aufsteigend.

  1. Klicken Sie auf OK.

AnzeigenSchritt 5: Anzeigen der Ergebnisse in der Vorschau (optional)

Wenn Sie vor dem Druck sicherstellen möchten, dass alle Adressetiketten in der gewünschten Weise dargestellt werden, können Sie eine Vorschau der Etiketten mit eingefügten Daten durchführen. Layout und Formatierung der Etiketten können in der Vorschau der Ergebnisse geändert werden.

  • Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 5. Vorschau auf Seriendruck-Vorschau Schaltfläche "Seriendruck-Vorschau".

AnzeigenSchritt 6: Abschließen des Seriendrucks und Drucken der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 6. Seriendruck starten im Popupmenü auf Alle.

 Tipp   Um nur einen bestimmten Etikettenbereich zusammenzuführen und zu drucken, klicken Sie auf Benutzerdefiniert, und geben Sie dann den gewünschten Bereich ein.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Zweck Verfahren
Drucken der Etiketten Klicken Sie auf Seriendruck an Drucker Schaltfläche "Seriendruck an Drucker".
Speichern der zusammengeführten Etiketten für das spätere Drucken in einem neuen Dokument Klicken Sie auf Ausgabe in neues Dokument Schaltfläche "Seriendruck abschließen".

Siehe auch

Einfügen oder Löschen von Zellen, Zeilen, Spalten oder Blättern

Outlook

Mithilfe des Seriendruck-Managers in Word können Sie Postanschriften in einem Excel-Blatt, einem Word-Dokument oder dem Office-Adressbuch in druckbare Adressetiketten umwandeln. In den folgenden Verfahren wird gezeigt, wie Sie in Excel eine Datenquelle für den Seriendruck erstellen und dann mithilfe des Seriendruck-Managers in Word die Adressetiketten drucken können.

AnzeigenSchritt 1: Erstellen einer Empfängerliste in einem Excel-Blatt

Jede Spalte im Excel-Blatt enthält eine Kategorie von Informationen oder ein Datenfeld, z. B. Name, Adresse, Ort, Bundesland und Postleitzahl. Die erste Zeile mit Zellen wird als Steuersatz bezeichnet und enthält die Namen der Datenfelder. Alle nachfolgenden Zeilen enthalten jeweils einen Datensatz, z. B. den Namen und die Adresse einer Person.

 Wichtig   Vergewissern Sie sich, dass sich die Daten im Liste (Liste: Eine Reihe von Zeilen in einem Blatt, die zusammengehörende Daten enthalten, z. B. in einer Rechnungsdatenbank oder eine Auflistung von Namen und Telefonnummern von Kunden. Listen können als Datenbanken verwendet werden, wobei die Zeilen als Datensätze und die Spalten als Felder betrachtet werden. Die erste Zeile der Liste enthält Beschriftungen für die Spalten.) nformat befinden. Jede Datenspalte muss in der ersten Zeile eine Beschriftung aufweisen, und die Liste darf keine leeren Zeilen oder Spalten enthalten.

  1. Öffnen Sie Excel.
  2. Geben Sie in die erste Zeile des Blatts einen Steuersatz für die Adressen ein.

Geben Sie beispielsweise in der ersten Spalte der ersten Zeile Name, in der zweiten Spalte Adresse, in der dritten Spalte Ort, in der vierten Spalte Bundesland/Kanton und in der fünften Spalte Postleitzahl ein, sodass das Excel-Blatt folgendermaßen aussieht:

Excel-Tabelle mit Steuersätzen

 Hinweis   Wenn Sie später die Etiketten erstellen, verwenden Sie die Felder im Steuersatz zum Angeben der Datenpositionierungen.

  1. Geben Sie in die zweite Zeile den Namen und die Adressinformationen für einen Empfänger ein.

Sie können beliebig viele weitere Adresszeilen hinzufügen. Das Excel-Blatt sollte jetzt folgendermaßen aussehen:

Excel-Tabelle mit E-Mail-Adressen

  1. Klicken Sie auf Speichern Schaltfläche "Speichern".
  2. Geben Sie einen Namen für die Arbeitsmappe ein, z. B. Adressen.

Merken Sie sich den Speicherort des Blatts für später.

  1. Schließen Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste.

Wenn Sie die Excel-Arbeitsmappe mit Ihrer Empfängerliste nicht schließen oder sie vor Abschluss des Seriendrucks erneut öffnen, können Sie diesen Seriendruck nicht ausführen.

 Hinweis   Um aus dem Outlook-Adressbruch ein Excel-Blatt zu erstellen, exportieren Sie die Kontakte in eine tabstoppgetrennte Textdatei und öffnen diese Textdatei dann in Excel. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren oder manuelles Archivieren von Outlook-Elementen.

AnzeigenSchritt 2: Erstellen eines Word-Dokuments für die Etiketten

  1. Öffnen Sie Word.
  2. Vergewissern Sie sich, dass ein neues leeres Dokument geöffnet ist.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Seriendruck-Manager.
  4. Klicken Sie unter 1. Dokumenttyp auswählen auf Neu erstellen, und klicken Sie dann auf Etiketten.
  5. Klicken Sie unter Druckerinformationen auf den verwendeten Druckertyp.
  6. Klicken Sie im Popupmenü Etikettenprodukte auf den Etikettenhersteller.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen weiterer Etikettenprodukte im Popupmenü Etikettenprodukte auf Andere.

  1. Klicken Sie unter Produktnummer auf den verwendeten Etikettentyp und dann auf OK.

 Tipp   Klicken Sie zum Anzeigen von Informationen über die Ränder und andere Merkmale eines Etiketts auf Details.

AnzeigenSchritt 3: Suchen der Empfängerliste und Bearbeiten der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Liste abrufen und anschließend auf Datenquelle öffnen.
  2. Suchen Sie die in Schritt 1 erstellte Excel-Arbeitsmappe mit den Adressen, und doppelklicken Sie darauf.

 Hinweis   Wenn Sie in einer Meldung aufgefordert werden, die Arbeitsmappe mit einem Textkonverter für Arbeitsmappen zu öffnen, klicken Sie auf OK.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Feld Dokument in Arbeitsmappe öffnen, und wählen Sie das in Schritt 1 erstellte Blatt mit den Adressen aus.
  2. Vergewissern Sie sich, dass im Feld Zellbereich der Text Gesamtes Arbeitsblatt angezeigt wird, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie im Popupmenü Seriendruckfeld einfügen in der folgenden Reihenfolge auf die einzelnen Felder: Name, Adresse, Ort, Bundesland/Kanton und Postleitzahl.
  4. Bearbeiten Sie die Seriendruckfelder unter Musteretikett so, dass sie wie gewünscht angezeigt werden.

Drücken Sie beispielsweise die EINGABETASTE nach dem Feld Name, nach dem Feld Adresse und nach dem Feld Bundesland/Kanton, und geben Sie dann ein Leerzeichen zwischen den Feldern Ort und Bundesland/Kanton sowie zwischen den Feldern Bundesland und Postleitzahl ein.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. Bearbeiten Sie die Etiketten im Dokument wie gewünscht. Beispielsweise können Sie den Textplatzhaltern Fett- oder Kursivformatierung hinzufügen.

 Tipp   

  • Um alle Etiketten identisch zu formatieren, ändern Sie das erste Etikett, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".
  • Um allen Etiketten das gleiche Bild hinzuzufügen, fügen Sie auf dem ersten Etikett ein Bild ein, und klicken Sie dann im Seriendruck-Manager unter 2. Empfängerliste auswählen auf Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen Schaltfläche "Füllen Sie die Elemente aus, um das Dokument fertig zu stellen".

AnzeigenSchritt 4: Filtern und Sortieren der Empfänger (optional)

Sie können die Empfänger in der Empfängerliste filtern und sortieren. Beispielsweise können sich in Ihrer Empfängerliste Adressen aus verschiedenen Bundesländern befinden. Wenn Sie nur für Kontakte im Bundesland Bayern erstellen möchten, können Sie die Empfängerliste so filtern, dass nur für Empfänger in Bayern angezeigt werden. Außerdem können Sie die Etiketten sortieren, z. B. nach Postleitzahl.

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 4. Empfänger filtern auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze filtern.
  3. Klicken Sie unter Feld im ersten Popupmenü auf das gewünschte Feld, z. B. Bundesland.
  4. Klicken Sie unter Vergleich im ersten Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Gleich.
  5. Geben Sie unter Vergleichen mit im ersten Textfeld den gewünschten Feldwert ein, z. B. Bayern.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Datensätze sortieren.

Klicken Sie unter Sortieren nach im Popupmenü auf die gewünschte Option, z. B. Postleitzahl, und klicken Sie dann auf Aufsteigend.

  1. Klicken Sie auf OK.

AnzeigenSchritt 5: Anzeigen der Ergebnisse in der Vorschau (optional)

Wenn Sie vor dem Druck sicherstellen möchten, dass alle Adressetiketten in der gewünschten Weise dargestellt werden, können Sie eine Vorschau der Etiketten mit eingefügten Daten durchführen. Layout und Formatierung der Etiketten können in der Vorschau der Ergebnisse geändert werden.

  • Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 5. Vorschau auf Seriendruck-Vorschau Schaltfläche "Seriendruck-Vorschau".

AnzeigenSchritt 6: Abschließen des Seriendrucks und Drucken der Etiketten

  1. Klicken Sie im Seriendruck-Manager unter 6. Seriendruck starten im Popupmenü auf Alle.

 Tipp   Um nur einen bestimmten Etikettenbereich zusammenzuführen und zu drucken, klicken Sie auf Benutzerdefiniert, und geben Sie dann den gewünschten Bereich ein.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Zweck Verfahren
Drucken der Etiketten Klicken Sie auf Seriendruck an Drucker Schaltfläche "Seriendruck an Drucker".
Speichern der zusammengeführten Etiketten für das spätere Drucken in einem neuen Dokument Klicken Sie auf Ausgabe in neues Dokument Schaltfläche "Seriendruck abschließen".

Siehe auch

 
 
Zutreffend für:
Excel für Mac 2011, Word für Mac 2011