Neuerungen in Excel 2013

Das Erste, was Ihnen auffallen wird, wenn Sie Excel öffnen, ist das gänzlich neue Aussehen. Es ist aufgeräumter, aber gleichzeitig so gestaltet, dass Sie schneller professionell aussehende Ergebnisse erzielen können. Sie finden viele neue Features, mit denen Sie von Zahlenkolonnen wegkommen und noch überzeugendere Darstellungen von Daten erreichen, die Ihnen bessere und fundiertere Entscheidungen ermöglichen.

 Tipp    Informationen dazu, wie Sie schnell beginnen können, eine einfache Excel-Arbeitsmappe zu erstellen, finden Sie unter Grundlegende Aufgaben in Excel 2013.

Hauptfeatures, die Sie erkunden sollten

Schneller Einstieg in das Arbeiten

Einige der in Excel verfügbaren Vorlagen

In Vorlagen ist die meiste Konfigurations- und Entwurfsarbeit bereits für Sie erledigt, sodass Sie sich auf die zu verarbeitenden Daten konzentrieren können. Wenn Sie Excel 2013 öffnen, sehen Sie Vorlagen für Budgets, Kalender, Formulare und Berichte sowie weitere Vorlagen.

Unmittelbare Datenanalyse

Datenanalysepopup

Mit der neuen Schnellanalyse können Sie in maximal zwei Schritten aus Daten ein Diagramm oder eine Tabelle erstellen. Zeigen Sie eine Vorschau Ihrer Daten mit bedingter Formatierung, Sparklines oder Diagrammen an, und heften Sie Ihre Auswahl mit nur einem Klick an. Wie mit diesem neuen Feature gearbeitet werden kann, ist unter Sofortiges Analysieren von Daten beschrieben.

Ausfüllen einer gesamten Datenspalte in einem Schritt

Blitzvorschau in Aktion

Blitzvorschau ist wie ein Assistent, der Ihre Arbeit für Sie abschließt. Sobald das Feature Blitzvorschau erkannt hat, welchen Vorgang Sie ausführen möchten, gibt es die restlichen Daten sofort komplett ein, wobei es dem Muster folgt, das in Ihren Daten zu erkennen ist. Informationen, wann sich dieses Feature anbietet, finden Sie unter Aufteilen einer Datenspalte anhand Ihrer Eingaben.

Erstellen des richtigen Diagramms für die jeweiligen Daten

Empfohlene Diagramme

Über Diagrammempfehlungen empfiehlt Excel die Diagramme, die für die vorliegenden Daten am besten geeignet sind. Stellen Sie mit einem schnellen Blick fest, wie die Daten in verschiedenen Diagrammen dargestellt werden, und wählen Sie dann einfach dasjenige aus, das die Einblicke zeigt, die Sie präsentieren möchten. Probieren Sie dieses Feature aus, wenn Sie Ihr erstes Diagramm erstellen.

Filtern von Tabellendaten mit Datenschnitten

Tabellendatenschnitt

Die zuerst in Excel 2010 als interaktive Möglichkeit zum Filtern von PivotTable-Daten eingeführten Datenschnitte können nun auch Daten in Excel-Tabellen, Abfragetabellen und sonstigen Datentabellen filtern. Die einfacher einzurichtenden und zu verwendenden Datenschnitte zeigen den jeweils aktuellen Filter, sodass Sie genau wissen, welche Daten Sie betrachten.

Eine Arbeitsmappe, ein Fenster

Zwei Arbeitsmappen, zwei Fenster

In Excel 2013 hat jede Arbeitsmappe ihr eigenes Fenster, wodurch es einfacher wird, an zwei Arbeitsmappen gleichzeitig zu arbeiten. Außerdem wird dadurch das Arbeiten vereinfacht, wenn Sie zwei Monitore verwenden.

Neue Excel-Funktionen

Neue Webfunktionen

In den Kategorien mathematische und trigonometrische, Statistik-, Engineering-, Datums- und Uhrzeit-, Nachschlage- und Verweis-, Logik- und Textfunktionen gibt es einige neue Funktionen. Neu sind auch einige Webdienstfunktionen zum Verweisen auf vorhandene REST-kompatible (Representational State Transfer) Webdienste. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie unter Neue Funktionen in Excel 2013.

Onlinespeichern und -freigeben von Dateien

Onlineorte, an denen Sie eine Arbeitsmappe speichern können

In Excel ist es für Sie einfacher geworden, Ihre Arbeitsmappen in Ihren Onlinespeicherorten wie Ihrem kostenfreien SkyDrive oder dem Office 365-Dienst Ihrer Organisation zu speichern. Es ist auch einfacher, Ihre Arbeitsblätter für andere freizugeben. Unabhängig davon, welches Gerät eine Person nutzt oder wo sie sich befindet, sie arbeitet immer an der neuesten Version eines Arbeitsblatts – und alle Beteiligten können sogar in Echtzeit zusammenarbeiten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Speichern einer Arbeitsmappe im Web.

Einbetten von Arbeitsblattdaten in eine Webseite

Wenn Sie einen Teil eines Arbeitsblatts im Web freigeben möchten, betten Sie diesen Teil einfach in eine Ihrer Webseiten ein. Andere Personen können die Daten dann in Excel Web App bearbeiten oder die eingebetteten Daten in Excel öffnen.

Freigeben eines Excel-Arbeitsblatts in einer Onlinebesprechung

Egal, wo sie sich befinden oder mit welchem Gerät Sie arbeiten – sei es Ihr Smartphone, Tablet oder PC –, wenn Sie Lync installiert haben, können Sie in einer Onlinebesprechung eine Verbindung mit einer Arbeitsmappe herstellen und diese freigeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Präsentieren einer Arbeitsmappe online.

Speichern in einem neuen Dateiformat

Sie können Dateien jetzt im neuen Dateiformat "Strict Open XML-Arbeitsmappe (*.xlsx)" speichern und Dateien in diesem Format öffnen. Mit diesem Dateiformat können ISO8601-Datumswerte gelesen und geschrieben werden, sodass ein Schaltjahrproblem für das Jahr 1900 behoben ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Speichern einer Arbeitsmappe in einem anderen Dateiformat.

Seitenanfang Seitenanfang

Neue Diagrammfeatures

Änderungen am Menüband für Diagramme

Diagrammtools

Über die neue Schaltfläche Empfohlene Diagramme auf der Registerkarte Einfügen können Sie aus einer Vielzahl von Diagrammen auswählen, die für die jeweiligen Daten geeignet sind. Diagramme verwandter Typen wie Punktdiagramme und Blasendiagramme befinden sich unter einem Schirm. Und es gibt eine ganz neue Schaltfläche für Verbunddiagramme – ein favorisiertes Diagramm, das von vielen Benutzern gewünscht wurde. Wenn Sie auf ein Diagramm klicken, wird außerdem das einfachere Menüband Diagrammtools angezeigt. Da es nur die Registerkarten Entwurf und Format enthält, können Sie einfacher das finden, was Sie benötigen.

Schnelles Optimieren von Diagrammen

Diagrammschaltflächen zum Ändern von Diagrammelementen, -layout oder -filtern

Es gibt drei neue Diagrammschaltflächen, mit denen Sie schnell Änderungen an Diagrammelementen (etwa Titel oder Beschriftungen), am Aussehen und am Format eines Diagramms oder an den angezeigten Daten auswählen und in der Vorschau anzeigen können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Formatieren eines Diagramms.

Aussagefähigere Datenbeschriftungen

Blasendiagramm mit Datenbeschriftungen

Sie können nun aussagefähige und aktualisierbare Texte von Datenpunkten oder beliebigen anderen Texten in Datenbeschriftungen einfügen, diese durch Formatierung und zusätzlichen freien Text aufwerten, und sie in fast jeder Form anzeigen. Datenbeschriftungen bleiben selbst dann an Ort und Stelle, wenn Sie den Diagrammtyp wechseln. Sie können die Beschriftungen auch auf allen Diagrammen, nicht nur auf Kreisdiagrammen, über Führungslinien mit ihren Datenpunkten verknüpfen. Informationen dazu, wie Sie mit aussagefähigen Datenbeschriftungen arbeiten können, finden Sie unter Ändern des Formats von Datenbeschriftungen in einem Diagramm.

Anzeigen von Animation in Diagrammen

Sehen Sie, wie ein Diagramm lebendig wird, wenn Sie Änderungen an dessen Quelldaten vornehmen. Es macht nicht nur Spaß, dies zu sehen, die Bewegungen im Diagramm machen die an den Daten vorgenommen Änderungen auch viel deutlicher.

Seitenanfang Seitenanfang

Leistungsfähige Datenanalyse

Erstellen einer PivotTable, die sich für die Daten eignet

Empfohlene PivotTables für Daten

Das Auswählen der richtigen Felder, um Daten in einem PivotTable-Bericht zusammenzufassen, kann eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Hierzu können Sie nun Hilfe erhalten. Wenn Sie eine PivotTable erstellen, empfiehlt Excel mehrere Möglichkeiten, wie die Daten zusammengefasst werden können, und zeigt Excel eine schnelle Vorschau des Feldlayouts an, sodass Sie das Layout auswählen können, das Ihnen die gewünschten Einsichten gibt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erstellen einer PivotTable zum Analysieren von Arbeitsblattdaten.

Verwenden einer Feldliste, um unterschiedliche Typen von PivotTables zu erstellen

Der Feldliste weitere Tabellen hinzufügen

Verwenden Sie eine einzige Feldliste, um das Layout einer PivotTable zu erstellen, für die eine oder mehrere Tabellen verwendet werden. Mit der Feldliste, die so umgestaltet wurde, dass sie sowohl für einzel- als auch mehrtabellige PivotTables geeignet ist, lassen sich folgende Schritte einfacher ausführen: Finden der Felder, die in einem PivotTable-Layout verwendet werden sollen, Wechseln zu dem neuen Excel-Datenmodell, indem weitere Tabellen hinzugefügt werden, sowie Erkunden aller und Navigieren zu allen Tabellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwenden der Feldliste, um Felder in einer PivotTable anzuordnen.

Verwenden von mehreren Tabellen in einer Datenanalyse

Mit dem neuen Excel-Datenmodell haben Sie Zugriff auf leistungsfähige Analysefeatures, die bisher nur nach der Installation des Power Pivot-Add-Ins verfügbar waren. Zusätzlich zum Erstellen herkömmlicher PivotTables können Sie nun in Excel PivotTables erstellen, die auf mehreren Tabellen basieren. Durch Importieren unterschiedlicher Tabellen und Erstellen von Beziehungen zwischen diesen Tabellen können Sie beim Analysieren von Daten Ergebnisse erzielen, die Sie aus herkömmlichen PivotTable-Daten nicht ableiten können. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen eines Datenmodells in Excel.

Verbindungen mit neuen Datenquellen herstellen

Für die Verwendung mehrerer Tabellen im Excel-Datenmodell können Sie in Excel nun Daten aus weiteren Datenquellen als Tabellen oder PivotTables importieren. Beispielsweise können Sie Verbindungen mit Datenfeeds wie OData, Windows Azure DataMarket und SharePoint-Datenfeeds herstellen. Darüber hinaus können Sie Verbindungen mit Datenquellen von weiteren OLE DB-Anbietern herstellen.

Erstellen von Beziehungen zwischen Tabellen

Wenn Sie im Excel-Datenmodell Daten aus unterschiedlichen Datenquellen in mehreren Tabellen haben, führt ein Erstellen von Beziehungen zwischen diesen Tabellen dazu, dass sich die Daten einfach analysieren lassen, ohne dass sie in einer Tabelle konsolidiert werden müssen. Durch Verwenden von MDX-Abfragen können Sie Tabellenbeziehungen noch weitergehend nutzen, um aussagefähige PivotTable-Berichte zu erstellen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen einer Beziehung zwischen zwei Tabellen.

Verwenden einer Zeitachse, um Daten für unterschiedliche Zeiträume darzustellen

Anhand einer Zeitachse lassen sich PivotTable- oder PivotChart-Daten über unterschiedliche Zeiträume einfacher vergleichen. Statt nach Datumswerten zu gruppieren, können Sie nun mit nur einem Klick Datumswerte einfach interaktiv filtern oder Daten in aufeinander folgenden Zeiträumen, etwa ein zyklisches Monatsergebnis, durchlaufen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen einer PivotTable-Zeitachse zum Filtern von Datumswerten.

Verwenden von Drilldown, Drillup und Crossdrill, um verschiedene Detailebenen zu erreichen

Das Ausführen eines Drilldowns zu unterschiedlichen Detailebenen in einer komplexen Datenmenge ist keine einfache Aufgabe. Benutzerdefinierte Mengen sind nützlich, diese aber zwischen einer großen Anzahl von Feldern in der Feldliste zu finden, erfordert Zeit. Im neuen Excel-Datenmodell können Sie einfacher zu unterschiedlichen Ebenen navigieren. Verwenden Sie Drilldown in einer PivotTable- oder PivotChart-Hierarchie, wenn Sie differenziertere Detailebenen anzeigen möchten, und Drillup, wenn Sie für einen allgemeineren Überblick zu einer höheren Ebene gelangen möchten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Ausführen von Drilldowns oder Drillups für PivotTable-Daten.

Verwenden von berechneten OLAP-Elementen und -Measures

Machen Sie sich die Leistungsfähigkeit von Self-Service-Business Intelligence (BI) zu Nutze, und fügen Sie Ihre eigenen MDX-basierten Berechnungen (Berechnungen mit mehrdimensionalen Ausdrücken) in PivotTable-Daten hinzu, die mit einem OLAP-Würfel (Online Analytical Processing, analytische Onlineverarbeitung) verknüpft sind. Es ist nicht erforderlich, auf das Excel-Objektmodell zurückzugreifen: Sie können berechnete Elemente und Measures nun direkt in Excel erstellen und verwalten.

Erstellen eines eigenständigen PivotCharts

Ein PivotChart muss nicht mehr mit einer PivotTable verknüpft sein. Mit einem eigenständigen oder entkoppelten PivotChart können Sie neue Möglichkeiten ausprobieren, über die neuen Drilldown- und Drillup-Features zu Datendetails zu navigieren. Ein entkoppeltes PivotChart lässt sich außerdem viel einfacher kopieren oder verschieben. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen eines PivotCharts.

Power View

Power View

Wenn Sie mit Office Professional Plus arbeiten, können Sie Power View nutzen. Klicken Sie einfach im Menüband auf die Schaltfläche Power View, um mit äußerst interaktiven und leistungsfähigen Datenauswertungs-, -darstellungs- und -präsentationsfeatures, die sich einfach anwenden lassen, die jeweiligen Daten zu untersuchen. Power View ermöglicht es Ihnen, Diagramme, Datenschnitte und weitere Datenvisualisierungen auf einem einzelnen Blatt zu verwalten. Weitere Informationen zu Power View finden Sie unter Power View in Excel 2013.

Seitenanfang Seitenanfang

Neue und verbesserte Add-Ins und Konverter

Power Pivot für Excel-Add-In

Wenn Sie mit Office Professional Plus arbeiten, ist das Power Pivot-Add-In bereits in Excel installiert. Das Power Pivot-Datenanalysemodul ist nun in Excel integriert, sodass Sie Beispieldatenmodelle direkt in Excel erstellen können. Das Power Pivot-Add-In bietet eine Umgebung, in der anspruchsvollere Modelle erstellt werden können. Mit dem Add-In können Sie Daten beim Importieren filtern, eigene Hierarchien, Berechnungsfelder und Key Performance Indicators (KPIs) definieren sowie die DAX-Sprache (Data Analysis Expressions) verwenden, um erweiterte Formeln zu erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter für Excel 2013-Add-In.

Diagnosetool-Add-In

Wenn Sie mit Office Professional Plus arbeiten, ist das Diagnosetool-Add-In bereits in Excel installiert. Mit dem Add-In können Sie Arbeitsmappen analysieren und prüfen, um deren Entwürfe, Funktionen und Datenabhängigkeiten zu verstehen, sowie eine Vielzahl von Problemen aufspüren, wozu Formelfehler oder -inkonsistenzen, ausgeblendete Informationen, fehlerhafte Links usw. gehören. Aus Diagnosetool können Sie das neue Microsoft Office-Tool Arbeitsblattabgleich starten, um zwei Versionen einer Arbeitsmappe zu vergleichen, wobei klar gekennzeichnet wird, wo Änderungen vorgenommen wurden. Während einer Überprüfung können Sie die Änderungen in den Arbeitsmappen uneingeschränkt sehen.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Excel 2013, Power BI für Office 365