Klick-und-Los Bekannte Probleme

Microsoft Office Klick-und-Los ist kein neues Microsoft Office-Produkt. Vielmehr ist es ein neues Verfahren zum Bereitstellen und Aktualisieren der Office-Programme, mit denen Sie bereits vertraut sind. Weitere Informationen zu Klick-und-Los finden Sie unter Klick-und-Los: Einführung.

Wenn Sie von einem der unten aufgelisteten bekannten Probleme betroffen sind, die für Klick-und-Los für Office 2010 spezifisch sind, lesen Sie Klick-und-Los: Klick-und-Los: Umsteigen auf eine MSI-basierte Version von Office, um mehr über die verfügbaren Optionen zu erfahren.

Allgemein

  • Viele Add-Ins funktionieren in Verbindung mit Klick-und-Los möglicherweise nicht wie erwartet. Vielleicht wird Ihnen in Fehlermeldungen mitgeteilt, dass ein Add-In nicht geladen werden konnte oder nicht gefunden wurde.
  • Einige für Unternehmen oder Benutzer in Unternehmen konzipierte Microsoft SharePoint-Funktionen sind nicht verfügbar. Beispiele:
    • Das Feature "In Datenblatt bearbeiten" ist nicht verfügbar. Diese Funktionalität wird von Microsoft Access bereitgestellt, das in Klick-und-Los nicht enthalten ist. Selbst wenn Access separat installiert wird, steht das Feature In Datenblatt bearbeiten nicht zur Verfügung.
    • Die SharePoint-Bildbibliothek ist nicht verfügbar.
    • Die PowerPoint-Folienbibliothek ist nicht verfügbar.
  • Business Connectivity Services (BCS) in SharePoint unterstützt keine Office-Programme, die mithilfe von Klick-und-Los installiert oder aktualisiert werden.
  • Nach der Installation eines Microsoft Office-Sprachpakets können Sie die Hilfe für ein Programm nicht ändern, damit diese in der Sprache des Sprachpakets angezeigt wird. Die Hilfe wird immer in der Sprache des Klick-und-Los-Produkts angezeigt.
  • Das Senden von E-Mail-Nachrichten aus Anwendungen von Drittanbietern funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet. Vielleicht werden Sie in einer Fehlermeldung informiert, dass kein Standard-E-Mail-Client verfügbar ist.

Outlook

  • Bei Ausführung der Klick-und-Los-Version von Microsoft Outlook parallel zu einer älteren Outlook-Version kommt es eventuell zu einer eingeschränkten Funktionalität oder einem unerwarteten Verhalten. Wenn Sie diese Probleme vermeiden möchten, sollten Sie nur eine einzige Version von Outlook ausführen und alle anderen Versionen entfernen.
  • Die Suchfunktion in Outlook ist nur bei Klick-und-Los-Versionen von Outlook voll einsatzfähig. Bei älteren Versionen von Outlook ist die Suche zwar verfügbar, doch nur mit eingeschränkter Funktionalität.
  • Möglicherweise stellen Sie bei der abwechselnden Verwendung der Klick-und-Los-Version von Outlook und anderen Outlook-Versionen Leistungsprobleme fest.
  • Viele Office-Add-Ins von Drittanbietern funktionieren bei Outlook nicht ordnungsgemäß, z. B.:
    • iTunes Calendar Helper   Sie können Outlook-Kalenderereignisse über iTunes nicht mit Ihrem tragbaren Gerät synchronisieren.
    • Google Search Toolbar   Die über die Google Search Toolbar gebotenen Suchfunktionen stehen nicht zur Verfügung.
  • Microsoft Office Communicator ist in Outlook nicht vollständig integriert. Möglicherweise können Sie keine E-Mail-Nachricht an einen Kontakt senden oder andere Aufgaben, die von Outlook abhängig sind, über Office Communicator ausführen.
  • Das Windows Mobile-Gerätecenter oder ActiveSync erkennt nicht, dass Outlook installiert ist. Sie können Outlook-Inhalt wie E-Mail, Kontakte oder Kalenderelemente nicht mit einem mobilen Gerät synchronisieren, wenn Klick-und-Los verwendet wird.
  • Bei Ausführung der Klick-und-Los-Version von Outlook können Sie im Dialogfeld Indizierungsoptionen unter Windows keine speziellen Outlook-Speicher zur Indizierung auswählen. Bei Klick-und-Los handelt es sich um eine neue Bereitstellungstechnologie, die Office-Programme vom Computer isoliert. Weil Outlook vom restlichen Computer isoliert ist, können bei einer Suche unter Windows keine einzelnen Outlook-Speicher offengelegt werden.

OneNote

  • Der Befehl "An OneNote senden" in Internet Explorer ist nicht verfügbar.
  • OneNote-Add-Ins von Drittanbietern funktionieren bei OneNote nicht. Aufgrund des Add-In-Modells für OneNote sind Add-Ins bei Verwendung von Klick-und-Los nicht verfügbar.
  • Der Drucker "An OneNote senden" ist nicht verfügbar, wenn OneNote 2010 unter Windows XP ausgeführt wird. Wenn Sie OneNote unter Windows XP einsetzen, könnten Sie eine alternative Methode zum Importieren von Inhalt verwenden, z. B. das Feature zum Erfassen von Bildschirminhalten oder die Zwischenablage.
 
 
Zutreffend für:
Excel 2013, OneNote 2013, Outlook 2013, PowerPoint 2013, Word 2013, Excel 2010, OneNote 2010, Outlook 2010, PowerPoint 2010, Word 2010