Entwurfstipps für Power View

Im Folgenden finden Sie Tipps zum Arbeiten in Power View in Excel und in SharePoint. Diese helfen Ihnen dabei, interaktive Datensichten von Datenmodellen in Excel-Arbeitsmappen oder tabellarischen Modellen zu erstellen, die in Analysis Services-Instanzen (SSAS) auf SQL Server 2012, Service Pack 1 (SP1) bereitgestellt werden.

In diesem Artikel


Erstellen eines Power View-Berichts

Power View in Excel

Es ist sehr einfach, Power View in Microsoft Excel 2013 zu starten.

Klicken Sie in Excel auf der Registerkarte Einfügen auf Power View.

Weitere Informationen zum Starten von Power View in Excel 2013.

Power View in SharePoint

Starten Sie Power View in einem Datenmodell in Excel (XLSX-Datei), in einer gemeinsam genutzten Datenquelle (RSDS-Datei) oder einer BISM-Verbindung (BISM-Datei) in SharePoint Server 2013.

Die Modelle können in einer SharePoint Server 2013-Standarddokumentbibliothek oder in einem Power Pivot-Katalog enthalten sein. Die Power View-Entwurfsumgebung wird geöffnet, und es wird die Sicht angezeigt, auf der Sie die Visualisierungen platzieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen, Speichern, Exportieren und Drucken von Power View-Berichten.

Seitenanfang Seitenanfang

Anpassen eines Power View-Berichts an die Fenstergröße

Im Unterschied zu anderen Excel-Arbeitsblättern weist das Power View-Berichtsblatt (oder die Ansicht in SharePoint) eine feste Größe auf und ist mit einer Microsoft Office PowerPoint-Folie vergleichbar.

Power View-Größenanpassung

Standardmäßig passt das Blatt in das Fenster und ändert seine Größe, wenn Sie mehrere Bereiche öffnen. Wenn Sie z. B. den Filterbereich anzeigen, verkleinert sich das Blatt, um in das verbleibende Fenster zu passen. Sie können diese Funktion deaktivieren.

Damit das Blatt nicht seine Größe ändert, um in das Fenster zu passen, deaktivieren Sie die Schaltfläche An Fenster anpassen.

Sie können jetzt einen Bildlauf durchführen, um die anderen Teile des Blatts anzuzeigen.

Seitenanfang Seitenanfang

Warum sind Diagrammsymbole abgeblendet?

Wenn ein Element im Menüband deaktiviert (abgeblendet) ist, bedeutet dies, dass die Aktion nicht für das von Ihnen auf dem Blatt oder in der Sicht ausgewählte Element verfügbar ist. Wenn eine Tabelle z. B. keine aggregierten numerischen Werte wie Summen oder Mittelwerte enthält, können Sie sie nicht in ein Diagramm konvertieren. Deshalb werden alle Diagrammsymbole auf der Registerkarte Entwurf deaktiviert.

Fügen Sie der Tabelle ein numerisches Feld hinzu.

Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Summe in einen Mittelwert oder eine andere Aggregation in Power View.

Seitenanfang Seitenanfang

Was bedeuten die Symbole in der Feldliste?

Der Bereich rechts von der Sicht ist die Feldliste.

Im Feldabschnitt in der oberen Hälfte werden die Tabellen und Felder des Datenmodells angezeigt, auf dem der Power View-Bericht basiert. Diese Felder stehen Ihnen zum Einfügen in den Bericht zur Verfügung.

Bei der unteren Hälfte handelt es sich um den Layoutabschnitt. In ihm werden die Feldlayoutoptionen für die Visualisierung angezeigt, die Sie in der Sicht ausgewählt haben.

Felder im Feldabschnitt

Klicken Sie auf ein Feld, und es wird der Sicht hinzugefügt. Wenn in der Sicht eine Visualisierung ausgewählt ist, wird das neue Feld dieser Visualisierung hinzugefügt. Andernfalls wird mit dem neuen Feld eine neue Visualisierung in der Sicht begonnen.

Oder ziehen Sie ein Feld in die Sicht. Sie können eine neue Tabelle starten oder sie einer vorhandenen Tabelle hinzufügen.

Tabellennamen

Erweitern Sie den Tabellennamen im Feldabschnitt, um die Felder in dieser Tabelle anzuzeigen.

Klicken Sie auf den Tabellennamen, damit Power View der Sicht die drei Standardfelder der Tabelle hinzufügt. Die Standardfelder werden in dem Datenmodell definiert, auf dem der Bericht basiert.

Zeilenbezeichnungsfelder

∑-Aggregate in einer Tabelle sind die mit einem Sigma ∑-Symbol markierten Felder. Ein Aggregat ist ein numerischer Wert, der die Größe, Menge, Skalierung, Wichtigkeit oder das Ausmaß eines Elements angibt. Aggregate sind in dem Modell definiert, auf dem der Bericht basiert. Zum Erstellen einer Diagrammvisualisierung benötigen Sie mindestens ein Aggregat.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Tabellenverhaltenseigenschaften für Power View-Berichte.

Sie können auch ein nicht aggregiertes Feld als Aggregat verwenden. Wenn Sie z. B. über ein Feld "Produktname" verfügen, können Sie es einer Tabelle hinzufügen und es dann auf Anzahl festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Summe in einen Mittelwert oder ein anderes Aggregat in Power View</link>.

Power View-Taschenrechnersymbol Berechnete Felder in einer Tabelle sind mit einem Taschenrechnersymbol markiertPower View-Taschenrechnersymbol. Solche Felder werden gelegentlich als berechnete Measures bezeichnet. Jedes berechnete Feld hat seine eigene Formel, die mit DAX erstellt wurde. Sie können das jeweilige Aggregat nicht ändern. Wenn es beispielsweise eine Summe ist, kann es nur eine Summe sein.

Weitere Informationen zum Erstellen von Visualisierungen in Power View.

Seitenanfang Seitenanfang

Layoutabschnitt

Die Elemente im Layoutabschnitt variieren je nach der Art von Visualisierung, die Sie in der Sicht ausgewählt haben. Wenn Sie z. B. ein Diagramm ausgewählt haben, werden in den Feldern "Wert", "Achse" und "Reihe" Felder angezeigt. Hier sind einige Aktionen, die Sie im Layoutabschnitt ausführen können:

Sie können Felder aus dem Feldabschnitt der Feldliste in die Felder im Layoutabschnitt ziehen. Dies fügt sie der ausgewählten Visualisierung in der Sicht hinzu.

Sie können Felder aus dem Layoutabschnitt löschen. Hierdurch werden sie nicht aus dem Modell gelöscht.

Ändern Sie ein Aggregat im Layoutabschnitt. Standardmäßig sind die meisten Aggregate Summen. Sie können die Standardaggregation mithilfe von Power Pivot ändern. Sie können die Aggregation aber auch je nach Verwendungsfall ändern, indem Sie im Feld Werte auf den Pfeil neben dem Feldnamen klicken und dann Mittelwert, Minimum, Maximum oder Anzahl auswählen.

Ändern Sie ein Feld, das kein Aggregat ist, in ein Aggregat. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Summe in einen Mittelwert oder ein anderes Aggregat in Power View.

Sie können einen Kachelcontainer erstellen. Wenn Sie z. B. ein Diagramm ausgewählt haben, können Sie Kacheln erstellen, indem Sie ein Feld in das Feld Kacheln nach ziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Kacheln in Power View</link>.

Erstellen Sie Vielfache, indem Sie ein Feld in die Felder für vertikale oder horizontale Vielfache im Layoutabschnitt ziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Visualisierungen von Power View-Vielfachen.

Seitenanfang Seitenanfang

Anzeigen eines Power View-Berichts in SharePoint im Lese- und Vollbildmodus

Im Lesemodus füllt der Bericht den gesamten Browser aus. Im Vollbildmodus füllt der Bericht, wie der Name sagt, den gesamten Bildschirm aus, so wie eine PowerPoint-Bildschirmpräsentation. Dies ist der Modus, der für die Präsentation mit Power View verwendet wird.

Klicken Sie auf der Registerkarte Home auf Lesemodus oder Vollbild.

In beiden Modi werden das Menüband und die Feldliste ausgeblendet. Deshalb haben die Visualisierungen in der Sicht viel mehr Raum. Der Filterbereich behält den Status bei, den er im Entwurfsmodus hatte – wenn er im Entwurfsmodus sichtbar ist, dann ist er auch im Lese- oder Vollbildmodus sichtbar.

Im Lese- und Vollbildmodus können Sie sich zwischen den Sichten im Bericht mit den Pfeiltasten bewegen oder auf das Multisicht-Symbol im unteren linken Bereich klicken. Sie können mit den Berichtsvisualisierungen auf die gleiche Weise wie im Entwurfsmodus interagieren.

Der Bericht kann jedoch nicht im Lese- und Vollbildmodus bearbeitet werden – Sie können z. B. keine Visualisierungen bewegen, in der Größe ändern oder löschen bzw. Sichten kopieren, neu anordnen oder löschen.

Drücken Sie ESC, um den Vollbildmodus zu beenden und zum vorherigen Modus, d. h. Entwurfs- oder Lesemodus, zurückzukehren.

Seitenanfang Seitenanfang

Überlappende und übereinander gesetzte Elemente

Elemente in der Sicht können sich überschneiden oder völlig überdecken. Sie könnten z. B. ein kleineres Diagramm auf ein größeres setzen. Um dem Entwurf zu verbessern, können Sie Objekte eine Ebene nach vorne oder ganz in den Vordergrund oder eine Ebene nach hinten oder ganz in den Hintergrund bringen.

Visualisierungsreihenfolge in Power View anordnen

Wählen Sie auf der Entwurfsoberfläche eine Visualisierung aus.

Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf auf

Eine Ebene nach vorne

In den Vordergrund

Eine Ebene nach hinten

In den Hintergrund

 Tipp   

Wenn sich eine Visualisierung vor der rechten oberen Ecke einer anderen Visualisierung befindet, ist es möglicherweise schwierig, das Filtersymbol oder das Symbol zum Abdocken der dahinter befindlichen Visualisierung auszuwählen. Bringen Sie diese Visualisierung dann in den Vordergrund, um sie zu filtern, und setzen Sie sie dann wieder in den Hintergrund.

Wenn Sie eine neue Visualisierung hinzufügen, wenn die Sicht bereits voll ist, platziert Power View sie auf vorhandenen Elementen in der Sicht.

Seitenanfang Seitenanfang

Erweitern einer Visualisierung

Alle Visualisierungen enthalten in der oberen rechten Ecke eine Popoutschaltfläche Power View-Popoutsymbol. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, füllt die Visualisierung die gesamte Power View-Sicht aus. Wenn Sie sich im Lese- oder Vollbildmodus befinden, wird der gesamte Modus entsprechend vergrößert. Dies ist nur vorübergehend. Der Rest des Berichts wird darunter unverändert angezeigt. Wenn Sie dann erneut auf das Popoutsymbol klicken, wird die Visualisierung an der ursprünglichen Stelle im Bericht angezeigt.

 Hinweis   

Kacheln haben keine Popoutschaltfläche.

Ändern der Größe einer Visualisierung

Die Größe einer Visualisierung wird automatisch geändert, wenn Sie neue Felder hinzufügen. Sie können die Größe auch manuell ändern.

Manuelles Ändern der Größe einer Visualisierung

  1. Wählen Sie die Visualisierung aus.
  2. Zeigen Sie mit der Maus auf einer der Ziehpunkte zur Größenänderung der Visualisierung (wenn Sie mit der Maus in die Mitte einer der grauen, gepunkteten Linien zeigen, die die Visualisierung umgeben, wird ein Ziehpunkt angezeigt). Der Mauszeiger verwandelt sich in einen Doppelpfeil Doppelpfeil-Größenänderungscursor in Power View.
  3. Ziehen Sie die Visualisierung mithilfe des Doppelpfeils auf die gewünschte Größe.

 Hinweis   

Nachdem Sie die Größe einer Visualisierung manuell geändert haben, wird deren Größe nicht mehr automatisch angepasst, um neue Felder zu berücksichtigen. Stattdessen werden Bildlaufleisten angezeigt, sodass Sie den Inhalt der Visualisierung per Bildlauf anzeigen können. Wenn Sie zum Modus mit automatischer Größenänderung zurückkehren möchten, doppelklicken Sie auf die Ziehpunkte zur Größenänderung.

Rückgängig

Einer der größten Vorteile beim Entwerfen in Power View liegt darin, dass Sie fast alle Schritte, die Sie ausgeführt haben, rückgängig machen können. Dies gibt Ihnen die Freiheit zum Experimentieren und Lernen, denn Sie können den jeweiligen vorherigen Zustand wiederherstellen. Dabei können Sie mehrere Schritte in der ausgeführten Reihenfolge rückgängig machen.

Power View: 'Rückgängig', 'Wiederholen'

 Hinweis   

I
n Excel haben Power View-Blätter eigene Schaltflächen Rückgängig und Wiederholen. Dabei handelt es sich um die großen Vorwärts- und Rückwärtspfeile auf der Registerkarte Power View.

"Leider können wir die Daten nicht anzeigen, da sich eng aufeinander bezogene Felder auf verschiedenen Achsen befinden"

Diese Meldung wird in Power View angezeigt, wenn eine Visualisierung das gleiche Feld in mehreren Bereichen enthält – z. B. sowohl im Achsen- als auch im Legendenbereich.

Wenn Sie Power View-Berichte in SharePoint (RDLX-Dateien) mit einem mehrdimensionalen Modell von SQL Server Analysis Services erstellen, wird diese Nachricht möglicherweise auch für verschiedene Felder angezeigt, falls sie "eng aufeinander bezogen" sind (d.h., wenn sie einige Schlüsselfelder gemein haben). Diese Einschränkung ist durch die neu hinzugefügte Unterstützung für mehrdimensionale Modelle bedingt.

Lösung 1: Entfernen des Felds

Entfernen Sie das Feld aus allen Gebieten bis auf eins. Wenn Sie beispielsweise ein Säulendiagramm mit dem gleichen Feld sowohl auf der Achse als auch in der Legende haben, entfernen Sie das Feld aus der Legende und belassen Sie es nur auf der Achse.

Lösung 2: Erstellen eines doppelten Felds im Datenmodell

Wenn Sie Zugriff auf das Datenmodell für den Power View-Bericht haben, erstellen Sie eine Kopie des betreffenden Felds. Angenommen, Sie haben ein Säulendiagramm mit dem Feld "Land" sowohl auf der Achse als auch in der Legende. Erstellen Sie im Datenmodell eine berechnete Spalte mit der Formel "=[Land]", und benennen Sie sie "Land2". Ziehen Sie anschließend in Power View "Land" auf die Achse und "Land2" auf die Legende.

Siehe auch

Power View- und Power Pivot-Videos

Lernprogramm: PivotTable-Datenanalyse mithilfe eines Datenmodells in Excel 2013

Power View: Durchsuchen, Visualisieren und Präsentieren von Daten

 
 
Zutreffend für:
Excel 2013, Power BI für Office 365, Power View in Excel 2013, Power View in SharePoint Server 2013