Upsizing der Microsoft Access-Datenbank

  1. Öffnen Sie die Microsoft Access-Datenbank, die Sie erweitern möchten.

AnzeigenWie wird's gemacht?

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen. Schaltflächensymbol
  2. Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfeldes Öffnen auf eine Verknüpfung, oder klicken Sie im Feld Suchen in auf das Laufwerk oder den Ordner, das bzw. der die gewünschte Microsoft Access-Datenbank (Microsoft Access-Datenbank: Eine Sammlung von Daten und Objekten [beispielsweise Tabellen, Abfragen oder Formulare], die sich auf ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Zweck beziehen.) enthält.
  3. Doppelklicken Sie in der Ordnerliste so oft auf Ordner, bis Sie den Ordner geöffnet haben, der die Datenbank enthält.

Wenn Sie die Datenbank, die Sie öffnen möchten, nicht finden können, klicken Sie auf der Symbolleiste des Dialogfeldes Öffnen auf Extras und klicken dann auf Suchen. Schaltflächensymbol Geben Sie im Dialogfeld Suchen weitere Suchkriterien ein.

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

 Hinweis   Sie können eine Datendatei direkt in einem externen Dateiformat, wie z. B. dBASE, Paradox, Microsoft Exchange oder Microsoft Excel öffnen. Sie können außerdem jede beliebige ODBC-Datenquelle (ODBC-Datenquelle: Daten und die erforderlichen Informationen für den Zugriff auf Daten aus Programmen und Datenbanken, die das ODBC-Protokoll (Open Database Connectivity) unterstützen.), wie z. B. Microsoft SQL Server oder Microsoft FoxPro, direkt öffnen. Access erstellt automatisch in dem Ordner, in dem sich die Datendatei befindet, eine neue Access-Datenbank und fügt Verknüpfungen zu jeder Tabelle in der externen Datenbank hinzu.

AnzeigenTipps

  • Zum Öffnen einer der Datenbanken, die Sie zuletzt geöffnet hatten, klicken Sie unten im Menü Datei auf den Dateinamen. Microsoft Access öffnet die Datenbank mit den Einstellungen, die sie beim letzten Öffnen hatte. Wenn die Liste der zuletzt geöffneten Datenbanken nicht angezeigt wird, klicken Sie im Menü Extras auf Optionen. Anschließend klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein und aktivieren dort das Kontrollkästchen Liste zuletzt geöffneter Dateien.
  • Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfeldes Öffnen auf Zuletzt verwendete Dokumente, um eine Liste von Verknüpfungen zu den zuletzt geöffneten Datenbanken anzuzeigen.
  1. Zeigen Sie im Menü Extras auf Datenbank-Dienstprogramme, und klicken Sie dann auf Upsizing-Assistent.

AnzeigenWenn der Assistent nicht gestartet wird

Dies kann vorkommen, weil Access im geschützten Modus (Sandkastenmodus) ausgeführt wird, Microsoft Jet 4.0 SP8 oder höher aber nicht auf dem Computer installiert ist. Jet 4.0 SP8 oder höher ist erforderlich, damit Access im geschützten Modus voll funktionsfähig ist.

Weitere Informationen zur Installation des Jet-Upgrades erhalten Sie unter Informationen zu Microsoft Jet 4.0 SP8 oder höher.

Weitere Informationen über den geschützten Modus (Sandkastenmodus) erhalten Sie unter Informationen über den geschützten Modus (Sandkastenmodus) des Microsoft Jet Ausdrucks-Editors.

  1. Folgen Sie den Anweisungen in den Seiten und Dialogfeldern des Upsizing-Assistenten, und klicken Sie, wenn Sie fertig sind, auf Fertig stellen.
  2. Wenn Sie weitere Informationen zu den einzelnen Seiten des Assistenten benötigen, klicken Sie auf Hilfe.

Der Upsizing-Assistent stellt seine Arbeit fertig, wenn Sie auf Fertig stellen klicken; es gibt keine weiteren Aufforderungen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie für eine große Datenbank ein unbeaufsichtigtes Upsizing durchführen möchten. Falls Sie das Upsizing abbrechen müssen, klicken Sie im Statusfeld, das der Upsizing-Assistent anzeigt, nachdem Sie auf Fertig stellen geklickt haben, auf Abbrechen. Alle Fehlermeldungen werden vom Upsizing-Assistenten in Form eines Bericht-Snapshots (Snapshot-Datei für Bericht: Eine Datei (mit der Erweiterung SNP), die zu jeder Seite eines Access-Berichts eine originalgetreue Kopie enthält (auch als Momentaufnahme bezeichnet). Für jede Kopie werden das zweidimensionale Layout sowie die Grafiken und anderen eingebetteten Objekte des Berichts beibehalten.) erstellt. Dieser Bericht hat denselben Namen wie die Access-Datenbank (z. B. Nordwind.snp) und wird im Standarddatenbankordner gespeichert.

 
 
Zutreffend für:
Access 2003