Herstellen einer Verknüpfung zu SQL Server-Daten

Mit den in SQL Server gespeicherten Daten können Sie arbeiten, indem Sie entweder eine Verknüpfung zu den Daten herstellen oder die Daten in eine Access-Datenbank importieren. Eine Verknüpfung bietet sich an, wenn Sie die Daten mit anderen Personen gemeinsam nutzen, da die Daten zentral gespeichert sind und immer aktuelle Daten angezeigt werden. Zudem können Sie in Access Daten hinzufügen oder bearbeiten, Abfragen ausführen oder Berichte erstellen.

 Hinweis    Dieser Artikel gilt nicht für Access-Apps, also die Art von Datenbank, die Sie mit Access entwerfen und online veröffentlichen. Lesen Sie den Artikel Erstellen einer Access-App, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

Schritt 1: Vorbereitung für ein Verknüpfen

  1. Suchen Sie die SQL Server-Datenbank, zu der eine Verknüpfung hergestellt werden soll. Wenden Sie sich ggf. an den Datenbankadministrator, um die entsprechenden Verbindungsinformationen zu erhalten.
  2. Definieren Sie die Tabellen und Ansichten für die Verknüpfung in der SQL-Datenbank. Sie können gleichzeitig eine Verknüpfung zu mehreren Objekten herstellen.

Überprüfen Sie die Quelldaten unter folgenden Aspekten:

  • Access unterstützt maximal 255 Felder (Spalten) in einer Tabelle. Die verknüpfte Tabelle enthält daher nur die ersten 255 Felder des verknüpften Objekts.
  • Die Spalten, die in einer SQL Server-Tabelle schreibgeschützt sind, sind auch in Access schreibgeschützt.
  1. Wenn die verknüpfte Tabelle in einer neuen Datenbank erstellt werden soll: Klicken Sie auf Datei > Neu > Leere Desktopdatenbank. Wenn die verknüpfte Tabelle in einer vorhandenen Access-Datenbank erstellt werden soll, müssen Sie über die Berechtigungen verfügen, die zum Hinzufügen von Daten zur Datenbank erforderlich sind.

 Hinweis    Eine verknüpfte Tabelle, die in einer vorhandenen Access-Datenbank erstellt wird, erhält den Namen, den sie auch im Quellobjekt hat. Wird bereits eine andere Tabelle gleichen Namens verwendet, wird der Name der verknüpften Tabelle mit dem Zusatz "1" versehen, z. B. "Kontaktdaten1". (Wird auch "Kontaktdaten1" bereits verwendet wird, erstellt Access den Namen "Kontaktdaten2" usw.)

Schritt 2: Verknüpfen mit Daten

Wenn Sie in einer SQL-Datenbank eine Verknüpfung zu einer Tabelle oder Ansicht herstellen, erstellt Access eine neue Tabelle (die sogenannte verknüpfte Tabelle), die in Struktur und Inhalt der Quelltabelle entspricht. Sie können die Daten entweder in SQL Server oder in Access in der Datenblatt- oder Formularansicht ändern. Die Änderungen werden sowohl in Access als auch in SQL Server widergespiegelt. Alle strukturellen Änderungen an verknüpften Tabellen (z. B. Entfernen oder Ändern von Spalten) müssen Sie in SQL Server und nicht in Access vornehmen.

  1. Öffnen Sie die Access-Zieldatenbank.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten auf ODBC-Datenbank.
  3. Klicken Sie auf Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen > OK , und führen Sie die vom Assistenten vorgegebenen Schritte aus. Wenn die DSN-Datei, die Sie verwenden möchten, bereits vorhanden ist, klicken Sie in der Liste Datenquelle auswählen auf den entsprechenden Dateinamen.

AnzeigenSo erstellen Sie eine neue DSN-Datei:

Klicken Sie im Feld Datenquelle auswählen auf Neu > SQL Server > Weiter.

  1. Geben Sie einen Namen für die DSN-Datei ein, oder klicken Sie auf Durchsuchen.

 Hinweis    Sie müssen über Schreibberechtigungen für den Ordner verfügen, um die DSN-Datei speichern zu können.

  1. Klicken Sie auf Weiter, damit Sie die Zusammenfassungsinformationen überprüfen können, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Führen Sie die vom Assistent Neue Datenquelle für SQL Server erstellen vorgegebenen Schritte aus.


  1. Klicken Sie auf OK. Klicken Sie unter Tabellen auf alle zu verknüpfenden Tabellen oder Ansichten, und klicken Sie dann auf OK.

Wenn das Dialogfeld Eindeutigen Datensatzbezeichner auswählen angezeigt wird, konnte Access nicht ermitteln, welche Zeilen der Quelldaten durch welche Felder eindeutig identifiziert werden. Wählen Sie in diesem Fall einfach das Feld oder eine Kombination aus Feldern aus, das/die für jede Zeile eindeutig ist. Wenden Sie sich an den SQL Server-Datenbankadministrator, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn der Verknüpfungsvorgang abgeschlossen ist, wird die neue verknüpfte Tabelle (bzw. Tabellen) im Navigationsbereich angezeigt.

Übernehmen der aktuellen Struktur des SQL Server-Objekts

Beim Öffnen einer verknüpften Tabelle oder des Quellobjekts werden die jeweils aktuellen Daten angezeigt. Wurden jedoch Änderungen an der Struktur eines SQL Server-Objekts vorgenommenen, müssen Sie die verknüpfte(n) Tabelle(n) aktualisieren, damit diese Änderungen angezeigt werden.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf die Tabelle, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Tabellenverknüpfungs-Manager.
  2. Aktivieren Sie jeweils das Kontrollkästchen neben den einzelnen verknüpften Tabellen, die aktualisiert werden sollen, oder klicken Sie auf Alle auswählen, um alle verknüpften Tabellen auszuwählen.
  3. Klicken Sie auf OK > Schließen. .

 Hinweis    Da sich die Datentypen in Access von den Datentypen in SQL Server unterscheiden, stellt Access für jede Spalte eine Verknüpfung zum am besten passenden Datentyp her. Die in Access zugewiesenen Datentypen können nur angezeigt und nicht geändert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Möglichkeiten der Freigabe einer Access-Desktopdatenbank.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Access 2013