Befehlszeilenswitches für Access

In diesem Artikel wird veranschaulicht, wie Sie das Starten von Microsoft Office Access 2007 anpassen können, indem Sie Befehlszeilenoptionen und Parameter zum Startbefehl hinzufügen. So kann durch Office Access 2007 beim Starten eine bestimmte Datei oder ein bestimmtes Makro ausgeführt werden.

Befehlszeilenswitches werden auch als Befehlszeilenoptionen bezeichnet. Abhängig von ihren Aufgaben sind für einige Befehlszeilenoptionen Parameter erforderlich, für andere wiederum nicht.

Wenn Sie eine Befehlszeilenoption und damit verbundene Parameter nur ein Mal verwenden möchten, können Sie in Microsoft Windows die Befehlszeichenfolge in das Feld Ausführen eingeben (klicken Sie im Menü Start auf Ausführen, um darauf zuzugreifen). Die Befehlszeichenfolge besteht aus dem Befehl, mit dem das Programm gestartet wird, in diesem Fall Msaccess.exe, gefolgt von einer Kombination aus Befehlszeilenoptionen und Parametern. Wenn Sie eine Befehlszeilenoption und damit verbundene Parameter mehrmals verwenden möchten, können Sie eine Desktop-Verknüpfung erstellen, über die das Programm immer mit derselben Befehlszeilenoption und denselben Parametern gestartet wird. In diesem Artikel werden beide Möglichkeiten beschrieben. In einer Tabelle werden sämtliche Befehlszeilenoptionen und Parameter aufgelistet, die in Office Access 2007 verfügbar sind.

Inhalt dieses Artikels


Einführung in Befehle, Befehlszeilenoptionen und Parameter

Bei jedem Starten von Access durch Klicken auf das Access-Programmsymbol oder auf den Programmnamen im Menü Start führen Sie den Befehl Msaccess.exe aus, ohne dass Sie ihn eingeben oder dass er angezeigt wird.

Sie können bestimmte Aspekte des Programmstarts ändern, indem Sie Unterbefehle zum Befehl Msaccess.exe, so genannte Befehlszeilenoptionen, hinzufügen. Eine Befehlszeilenoption wird als Leerzeichen nach dem Hauptbefehl angezeigt, gefolgt von einem Schrägstrich (/) und dem Namen der Befehlszeilenoption. Teilweise folgen auf die Befehlszeilenoption auch weitere Leerzeichen und spezifischere Anweisungen, die Parameter, durch die das Programm ausführlichere Informationen zum Ausführen des Befehls Msaccess.exe erhält. Mit dem folgenden Befehl wird beispielsweise Access angewiesen, zu starten und die angegebene Datei schreibgeschützt zu öffnen:

msaccess.exe /ro "c:\My Folder\My Database.accdb"

In diesem Beispiel lautet die Befehlszeilenoption /ro und der Parameter "c:\My Folder\My Database.accdb". Der Dateipfad ist in diesem Fall in Anführungszeichen gesetzt, da er Leerzeichen enthält. Es müssen keine Anführungszeichen verwendet werden, wenn der Dateipfad keine Leerzeichen enthält.

In Office Access 2007 können Sie msaccess.exe auslassen und den Befehl mit dem vollständigen Pfad beginnen, gefolgt von Befehlszeilenoptionen und Parametern. Sie können beispielsweise den obigen Befehl wie folgt eingeben:

"c:\My Folder\My Database.accdb" /ro

 Hinweis   Bei ACCDB-, ADP- oder MDB-Dateien sollten Sie sicher sein, dass Access noch nicht ausgeführt wird, wenn Sie einen Befehl ausgeben, der msaccess.exe nicht einschließt. Wird Access bereits ausgeführt, werden keine Befehlszeilenoptionen übergeben. Beim Öffnen von ACCDR-, MDE-, ACCDE- oder ADE-Dateien wird allerdings immer eine neue Instanz von Access gestartet, und Befehlszeilenoptionen funktionieren ganz normal.

Seitenanfang Seitenanfang

Einmaliges Verwenden einer Befehlszeilenoption durch Hinzufügen zum Befehl 'Ausführen'

  1. Klicken Sie in Microsoft Windows auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie in das Feld Ausführen den Wert msaccess.exe ein, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um nach der Datei zu suchen.
  3. Geben Sie ein Leerzeichen ein, gefolgt von der Befehlszeilenoption und den damit verbundenen Parametern. In einem Befehl können mehrere Befehlszeilenoptionen und Parameter enthalten sein. So würden Sie:

    msaccess.exe /ro "c:\MyFolder\MyDatabase.accdb" /x MyMacro eingeben, um eine bestimmte Datenbank im schreibgeschützten Modus zu öffnen und dann ein Makro in dieser Datenbank auszuführen.

Beim nächsten Starten von Access ohne Befehlszeilenoptionen wird das Programm mit den Standardeinstellungen gestartet. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie einen benutzerdefinierten Start für die wiederholte Verwendung verfügbar machen.

 Hinweise 

  • Bei Befehlszeilenoptionen und Parametern wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt. /RO hat denselben Effekt wie /ro.
  • Geben Sie vor jeder Befehlszeilenoption und vor jedem Parameter ein Leerzeichen ein.

Seitenanfang Seitenanfang

Bereitstellen einer Befehlszeilenoption zur erneuten Verwendung durch Erstellen einer Verknüpfung

Überprüfen Sie zunächst, an welchem Speicherort sich die Datei Msaccess.exe befindet. Wenn Sie beim Installieren von Access die Standardspeicherorte für Ordner übernommen haben, befindet sich die Datei Msaccess.exe in der Regel unter:

C:\Programme\Microsoft Office\Office12\msaccess.exe

Falls Sie die Datei Msaccess.exe dort nicht finden, suchen Sie danach, und notieren Sie sich den vollständigen Pfad.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Verknüpfung.
  2. Geben Sie im Assistenten zum Erstellen einer Verknüpfung in das Feld Geben Sie den Speicherort des Elements ein ein Anführungszeichen ein ("), den vollständigen Pfad zur Datei Msaccess.exe (einschließlich Dateiname), und anschließend noch ein Anführungszeichen. (Alternativ können Sie auf Durchsuchen klicken, um nach der Datei zu suchen und sie auszuwählen. Bei dieser Vorgehensweise werden die Anführungszeichen automatisch hinzugefügt.)
  3. Geben Sie nach dem schließenden Anführungszeichen ein Leerzeichen ein, gefolgt von der Befehlszeilenoption und möglichen Parametern. Handelt es sich bei dem Parameter um einen Dateipfad, der Leerzeichen enthält, muss er auch in Anführungszeichen stehen. Beispiel:

"c:\program files\microsoft office\office12\msaccess.exe" /ro "c:\My Folder\My Database.accdb"

  1. Klicken Sie auf Weiter.
  2. Geben Sie in das Feld Geben Sie den Namen für die Verknüpfung ein einen Namen für die Verknüpfung ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Der Assistent erstellt die Verknüpfung und ordnet sie auf dem Desktop an.

  1. Doppelklicken Sie auf die Verknüpfung, um den benutzerdefinierten Start von Access auszulösen.

 Tipp   Wenn Sie die Desktop-Verknüpfung zum Menü Start von Windows hinzufügen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung, und klicken Sie anschließend im Kontextmenü auf An Startmenü anheften.

Sie können verschiedene Verknüpfungen erstellen, die dem Programm beim Start jeweils unterschiedliche Befehlszeilenoptionen und Parameter zuweisen.

 Hinweise 

  • Bei Befehlszeilenoptionen und Parametern wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt. /RO hat denselben Effekt wie /ro.
  • Geben Sie vor jeder Befehlszeilenoption und vor jedem Parameter ein Leerzeichen ein.

Seitenanfang Seitenanfang

Verfügbare Befehlszeilenoptionen und Parameter

In der folgenden Tabelle werden alle in Office Access 2007 verfügbaren Befehlszeilenoptionen und Parameter aufgelistet.

Befehlszeilenoption Parameter Beschreibung
 Keine Datenbank Öffnet die angegebene Datenbank oder das Microsoft Access-Projekt. Geben Sie gegebenenfalls einen Pfad an. Schließen Sie diesen in Anführungszeichen ein, falls er Leerzeichen enthält.
/excl  Keine Öffnet die angegebene Access-Datenbank für exklusiven (Exklusiv: Eine Art des Datenzugriffs auf eine freigegebene Datenbank über das Netzwerk. Wenn Sie eine Datenbank im exklusiven Modus öffnen, kann diese von anderen Benutzern nicht geöffnet werden.) Zugriff. Um die Datenbank für eine gemeinsame Verwendung in einer Mehrbenutzer (Mehrbenutzerdatenbank [freigegeben]: Eine Datenbank, die es mehreren Benutzern ermöglicht, zur selben Zeit auf die gleiche Gruppe von Daten zuzugreifen und sie zu ändern.)umgebung zu öffnen, geben Sie diese Befehlszeilenoption nicht an. Gilt nur für Access-Datenbanken.
/ro  Keine Öffnet die angegebene Access-Datenbank oder das angegebene Access-Projekt für schreibgeschützten Zugriff.
/runtime  Keine Gibt an, dass Access mit Optionen für die Laufzeitversion gestartet wird.
/user Benutzername Startet Access unter Verwendung des angegebenen Benutzernamens. Gilt nur für Datenbanken aus Version Access 2002-2003 und früheren Versionen.
/pwd Kennwort Startet Access unter Verwendung des angegebenen Kennworts. Gilt nur für Datenbanken aus Version Access 2002-2003 und früheren Versionen.
/profile Benutzerprofil Startet Access, wobei nicht die bei der Installation von Access erstellten Standardeinstellungen in der Windows-Registrierung verwendet werden, sondern die Optionen in dem angegebenen Benutzerprofil. Diese Option ersetzt die Befehlszeilenoption /ini, die in den Access-Versionen vor Access 97 zur Angabe der Initialisierungsdatei verwendet wurde.
/compact Zieldatenbank oder Ziel-Access-Projekt

Komprimiert und repariert die Access-Datenbank bzw. komprimiert das Access-Projekt, das vor der Befehlszeilenoption /compact angegeben wurde, und beendet Access. Wenn Sie im Anschluss an die Befehlszeilenoption /compact keinen Zieldateinamen eingeben, wird die Datei unter dem ursprünglichen Namen und Ordner komprimiert. Um die Datei unter einem anderen Namen zu komprimieren, geben Sie eine Zieldatei an. Wenn Sie in Zieldatenbank oder im Parameter Ziel-Access-Projekt keinen Pfad angeben, wird die Zieldatei standardmäßig im Ordner Eigene Dateien erstellt. Wenn Sie einen Pfad angeben, der Leerzeichen enthält, schließen Sie diesen in Anführungszeichen ein.

In einem Access-Projekt komprimiert diese Option zwar die Access-Projektdatei (ADP), nicht jedoch die Microsoft SQL Server-Datenbank.

/repair  Keine Repariert die Access-Datenbank, die vor der Befehlszeilenoption /repair angegeben wurde, und beendet dann Access. In Microsoft Access 2000 und höher werden die Komprimierungs- und die Reparaturfunktion in der Option /compact zusammengefasst. Die Befehlszeilenoption /repair wird aus Gründen der Rückwärtskompatibilität unterstützt.
/convert Zieldatenbank Konvertiert eine Access-Datenbank oder ein Access-Projekt, die oder das im Format einer früheren Access-Version vorliegt, in das Access 2007-Dateiformat, benennt die neue Datei um und beendet Access. Sie müssen die Quelldatenbank angeben, um die Befehlszeilenoption /convert verwenden zu können.
/x Makro

Öffnet die Access-Datenbank, die vor der Befehlszeilenoption /x angegeben wurde, und führt dann das angegebene Makro aus. Sie können auch das Makro AutoExec verwenden, um beim Öffnen einer Datenbank ein Makro auszuführen.

Makros können Viren enthalten, weshalb Sie beim Ausführen von Makros Vorsicht walten lassen sollten. Treffen Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen: Führen Sie auf Ihrem Computer die neueste Antivirensoftware aus, verwenden Sie das Vertrauensstellungscenter, um mit Ausnahme der digital signierten Makros alle Makros zu deaktivieren, und führen Sie eine Liste für vertrauenswürdige Quellen von Makros.

/cmd  Keine

Gibt an, dass auf diese Befehlszeilenoption der Wert folgt, der durch die Command-Funktion zurückgegeben wird. Bei dieser Option muss es sich um die letzte Option in der Befehlszeile handeln. Als Alternative zu /cmd können Sie ein Semikolon (;) verwenden.

Verwenden Sie diese Option zur Angabe eines Befehlszeilenarguments, das in Visual Basic für Applikationen (VBA) (VBA: Eine Makrosprachenversion von Microsoft Visual Basic zum Programmieren von Microsoft Windows-basierten Anwendungen, die in verschiedenen Microsoft-Programmen enthalten ist.)-Code verwendet werden kann.

/wrkgrp Arbeitsgruppen-Informationsdatei Startet Access unter Verwendung der angegebenen Arbeitsgruppen-Informationsdatei. Gilt nur für Datenbanken aus Version Access 2002-2003 und früheren Versionen.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Access 2007