Seite 15 von 17ZURÜCKWEITER

Verknüpfen von Projektvorgängen

Festlegen eines negativen Zeitabstandes im Dialogfeld 'Informationen zum Vorgang'

Ein negativer Zeitabstand zwischen abhängigen Vorgängen kann durch Eingeben eines negativen Wertes im Feld Zeitabstand (als Prozentsatz oder als Dauer) erstellt werden.

Der negative Zeitabstand stellt eine Überlappung zwischen abhängigen Vorgängen dar.

Wenn z. B. der Vorgang „Vorbereiten des Bindens“ zwei Tage vor Abschluss des Vorgängervorgangs „Drucken des Handbuchs“ begonnen werden kann, legen Sie einen negativen Zeitabstand von zwei Tagen fest. Auf diese Weise überschneiden sich die Vorgänge und werden dann parallel fortgesetzt.

Der negative Zeitabstand wird im Dialogfeld Informationen zum Vorgang auf der Registerkarte Vorgänger im Feld Zeitabstand als negativer Wert eingegeben. Das Dialogfeld können Sie mit Doppelklicken auf den Nachfolgevorgang in der Vorgangsliste öffnen.

In diesem Beispiel würden Sie zum Öffnen des Dialogfeldes auf „Vorbereiten des Bindens“ doppelklicken, die Registerkarte Vorgänger auswählen und im Feld Zeitabstand den Wert -2 eingeben. Abschließend klicken Sie auf OK.

Sie können negative Zeitabstände auch direkt im Diagrammbereich der Ansicht Balkendiagramm in der Spalte Vorgänger des Nachfolgervorgangs eingeben. Wenn „Drucken des Handbuchs“ Vorgang 4 und „Vorbereiten des Bindens“ Vorgang 5 ist, geben Sie in der Spalte Vorgänger von Vorgang 5 Folgendes ein: 4EE-2.

Seite 15 von 17ZURÜCKWEITER