Seite 13 von 17ZURÜCKWEITER

Verknüpfen von Projektvorgängen

So werden in Project positive und negative Zeitabstände angezeigt

Mithilfe von positiven und negativen Zeitabständen können Sie komplexere Beziehungen zwischen verknüpften Vorgängen erstellen.

Das Leben besteht nicht immer nur aus einfachen Vorgängen. Was tun, wenn komplexe Vorgangsbeziehungen in den Plan aufgenommen werden müssen? In Project verfügen Sie über die Möglichkeit, eine Verzögerung zwischen dem Ende eines Vorgangs und dem Beginn eines anderen Vorgangs einzufügen. Sie können Vorgänge aber auch überlappen lassen.

Verwenden Sie für Verzögerungen einen positiven Zeitabstand. Dieser berücksichtigt zwischen zwei Vorgängen stattfindende Abläufe, z. B. das Warten auf die Ankunft einer Lieferung.

Für sich überlappende Vorgänge verwenden Sie einen negativen Zeitabstand. Wenn ein Vorgang eine Woche vor Abschluss des Vorgängervorgangs beginnen kann, bringt ein negativer Zeitabstand von sieben Tagen die Sache in Gang.

Erwartungsgemäß werden die negativen und positiven Zeitabstände natürlich auf andere Änderungen abgestimmt. Auch wenn Anfangstermin und Endtermin sich ändern, bleiben die Verknüpfung und der geplante Termin des jeweils nächsten Vorgangs wie gewünscht erhalten.

Seite 13 von 17ZURÜCKWEITER