Seite 6 von 19ZURÜCKWEITER

Shapes I: Unentbehrliches Grundlagenwissen

Pfeil-Shape und Kurven-Shape

Lassen Sie sich nicht an der Nase herumführen. Obwohl das obere Shape möglicherweise wie ein 2D-Shape aussieht, handelt es sich um ein 1D-Shape. Das untere Shape wiederum ist kein 1D-Shape, sondern ein 2D-Shape.

Auf den ersten Blick sehen einige Shapes wie 2D-Shapes aus, obwohl es sich tatsächlich um 1D-Shapes handelt. Oder umgekehrt. Vermeiden Sie Verwechslungen, indem Sie das betreffende Shape markieren. Visio zeigt daraufhin an, um welche Art von Shape es sich handelt.

Das Pfeil-Shape oben in der Abbildung erscheint z. B. aufgrund seiner Breite zweidimensional. Durch Markieren des Pfeils werden jedoch der Anfangs- und der Endpunkt angezeigt, wodurch das Shape eindeutig als 1D-Shape identifiziert werden kann. Mit diesem Pfeil wird nicht nur einfach ein Konzept oder ein Objekt dargestellt, sondern er wird zum Verbinden anderer Shapes verwendet.

Das Kurven-Shape wiederum erweckt den Anschein eines 1D-Shapes. Schließlich sieht es aus wie eine einfache Linie. Durch Markieren des Shapes werden jedoch die acht Auswahlpunkte Auswahlpunktsymbol  angezeigt, an denen Sie erkennen können, dass es sich um ein 2D-Shape handelt. Diese Kurve veranschaulicht das Konzept einer glockenförmigen Datenkurve. Allerdings kann diese Linie nicht dazu verwendet werden, andere Shapes miteinander zu verbinden.

Häufig wird mit „1D“ eine Form mit einer Dimension und mit „2D“ eine Form mit zwei Dimensionen assoziiert. Obwohl es sich hierbei um geläufige Definitionen von 1D und 2D handelt, zeigen die oben angeführten Beispiele, dass die in Visio verwendeten Definitionen nicht auf dem Aussehen, sondern dem Verhalten von Shapes beruhen.

Seite 6 von 19ZURÜCKWEITER