Richtlinien für das Einreichen von Microsoft Office PowerPoint 2007-Vorlagen

 Wichtig    Dieser Artikel enthält Einreichungsanleitungen und bewährte Vorgehensweisen für Microsoft-Partner, die Microsoft Office PowerPoint 2007-Dokumentvorlagen in Übereinstimmung mit den Veröffentlichungsrichtlinien für die Microsoft Office Online-Website für Dokumentvorlagen erstellen möchten. Informationen zum Erstellen, Ändern oder Anwenden von Vorlagen finden Sie unter Was ist eine Vorlage?

Zusätzlich zu den Anforderungen an die Computereinrichtung werden in diesem Artikel Features und Optionen beschrieben, die häufig zum Erstellen von Microsoft Office PowerPoint 2007-Vorlagen verwendet werden.

Beim Erstellen von Vorlagen ist es ratsam, sich mit wichtigen Überlegungen zu den Inhalten, die Sie veröffentlichen möchten, sowie zur möglichen Zielgruppe vertraut zu machen. Bevor Sie eine Vorlage für die Onlineveröffentlichung absenden, sollten Sie Folgendes lesen: Was Sie vor dem Erstellen einer Dokumentvorlage wissen sollten und Besserer Zugriff auf Dokumentvorlagen für Benutzer mit Behinderungen.

Inhalt dieses Artikels


Anforderungen an die Computereinrichtung

Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen zum Erstellen und Texten von Vorlagen verwendete Computer die folgenden Anforderungen hinsichtlich des Betriebssystems und der Anwendung erfüllt.

Betriebssystemanforderungen

  • Vergewissern Sie sich aus Sicherheitsgründen, dass die empfohlenen Sicherheitseinstellungen für das Betriebssystem aktiviert sind und dass eine stets aktuelle Antivirussoftware ausgeführt wird.
  • Vergewissern Sie sich ferner, dass die Sprache, in der Sie die Dokumentvorlage erstellen, der Sprache des Betriebssystems und von PowerPoint 2007 entspricht.

Anwendungsanforderungen

  • Verwenden Sie nur eine Installation mit dem Status einer Neuinstallation von PowerPoint 2007, also beispielsweise ohne zusätzliche Schriftarten oder Add-Ins. Damit tragen Sie dazu bei, dass Ihre Dokumentvorlage auf den Computern der meisten Benutzer verwendet werden kann.
  • Verwenden Sie die Standardoptionen von PowerPoint 2007 für die Seiteneinrichtung. So ist gewährleistet, dass die meisten Benutzer Ihre Dokumentvorlagen ohne Probleme anzeigen und drucken können.

Seitenanfang Seitenanfang

Informationen zu PowerPoint 2007-Vorlagen

PowerPoint 2007-Vorlagen können Beispieltext und Bilder enthalten, um Benutzern die ersten Schritte zu vereinfachen, z. B. beim Erstellen von Auszeichnungen, Zertifikaten und Kalendern. Verwenden Sie in PowerPoint 2007 die Designs, um Folienmaster, Layouts und Beispielfolien für Ihre Vorlagen zu erstellen.

2007 Microsoft® Office System-Dokumentdesigns

Ein Dokumentdesign besteht aus einer Kombination aus Designfarben, -schriftarten und -effekten. Jedes Dokument, das Sie mithilfe von PowerPoint 2007, Microsoft Office Word 2007 oder Microsoft Office Excel 2007 erstellen, verfügt über ein Design (das gilt auch für neue, leere Dokumente). Außerdem enthalten Designs die Folienmaster- und Folienhintergrundentwürfe für die Verwendung in PowerPoint 2007. Das Standarddesign ist das Office-Design, mit einem weißen Hintergrund und dunklen, sanften Farben. Wenn Sie ein neues Design zuweisen, wird das Office-Design durch ein neues Erscheinungsbild ersetzt, z. B. durch den dunklen Hintergrund und die hellen Farben des Designs "Metro". Sämtliche Inhalte (wie Text, Tabellen und SmartArt-Grafiken) müssen dynamisch mit einem Design verknüpft sein, sodass sich mit einem anderen Design auch automatisch das Aussehen der Inhalte ändert.

Wenn Sie Folienmaster und Beispielfolien mithilfe von Designelementen erstellen, werden beim Ändern des Designs einer Präsentation nicht nur die Hintergrundfarbe, sondern auch die Farben, Formatvorlagen und Schriftarten von Diagrammen, Tabellen, Formen und Text in der Präsentation geändert.

Dokumentdesigns werden von Office-Programmen gemeinsam genutzt, sodass alle in Office erstellen Dokumente ein einheitliches Aussehen aufweisen. Sie können also dasselbe Design einer PowerPoint 2007-Präsentation, einem Word 2007-Dokument und einer Excel 2007-Kalkulationstabelle zuweisen.

Der Unterschied zwischen Designs und Dokumentvorlagen

Designs sind im Katalog Designs aufgeführt. Obwohl ein Design auch ein eigenständiger Dateityp (THMX) sein kann, wird allen in PowerPoint 2007 erstellten Präsentationen (PPTX) oder Dokumentvorlagen (POTX) ein Design zugewiesen. Designs enthalten nicht den Text oder die Grafiken einzelner Folien, sondern Designfarben, Schriftarten, Effekte, Hintergründe, Folienmaster und Folienlayouts. Designs werden allen Teilen einer Präsentation (einschließlich Text und Daten) zugewiesen.

Wenn Sie ein Dokument benötigen, das als Ausgangsdokument dient, d. h. eine Präsentation, die Folien mit Beispielinhalten enthält, erstellen Sie eine Vorlage (POTX). Zusätzlich zu den anpassbaren Designelementen, die sich in der Vorlage befinden (z. B. Folienmaster und Layouts zum Formatieren der Folien) kann eine Vorlage Beispielfolien mit Texten und Grafiken enthalten.

Vergleich von PowerPoint 2003-Foliendesigns mit PowerPoint 2007-Designfeatures

Wenn in PowerPoint 2003 das Erscheinungsbild einer Präsentation geändert werden sollte, z. B. die Art und Größe von Aufzählungszeichen, Hintergrunddesign und Füllfarben sowie die Größe und Position von Platzhaltern, wurde der Aufgabenbereich Foliendesign geöffnet und eine ''Designvorlage'' angewendet. In PowerPoint 2007 wird ein Design angewendet, um ähnliche Ergebnisse zu erzielen. Der Katalog Designs auf der Registerkarte Entwurf des Menübands in 2007 ersetzt den Aufgabenbereich Foliendesign von PowerPoint 2003.

Ein PowerPoint 2003-Vorlage kann eine oder mehrere Foliendesigns enthalten (auf Basis der Anzahl der Master). Eine PowerPoint 2007-Vorlage kann auch mehrere Master enthalten, die jeweils als separater Eintrag in der Gruppe Designs angezeigt werden. Eine PowerPoint 2007-Vorlage kann jedoch nur ein vollständiges Design enthalten (eine Gruppe von Farben, Schriftarten, Effekten und eine Hintergrundgruppe).

In PowerPoint 2003 verfügten Foliendesigns über eigene Farbschemagruppen, die nur für PowerPoint wirksam waren. In PowerPoint 2007 sind Designfarben, Designschriftarten und Designeffekte auch in Word 2007 und Excel 2007 wirksam. Die Foliendesigns von PowerPoint 2003 (im Produkt auch als "Entwurfsvorlagen" bezeichnet) sollten Ihnen eine schnelle und ansprechende Lösung bereitstellen. Die Designs von PowerPoint 2007 bieten Ihnen mehrere Optionen, über die Sie Designs dynamisch austauschen können, wodurch die Präsentation sofort ein vollkommen anderes Aussehen erhält.

Seitenanfang Seitenanfang

Entwerfen von Folien mithilfe von Designs, Farben, Schriftarten, Effekten und Hintergrundformaten

In diesem Abschnitt werden häufig verwendete Optionen auf der Registerkarte "Entwurf" im PowerPoint 2007-Menüband erläutert.

Designs

Sie können ein Dokumentdesign für alle Folien, nur für markierte Folien oder für die Masterfolie übernehmen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Dokumentdesign, und klicken Sie dann auf die gewünschte Option.

Wenn Sie ein Dokumentdesign anpassen möchten, ändern Sie die Farben, Schriftarten und/oder Grafikeffekte, indem Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Designs eine neue Auswahl treffen, während Ihr Design ausgewählt ist. Änderungen, die Sie an einer oder mehreren dieser Designkomponenten vornehmen, wirken sich sofort auf die im aktiven Dokument angewendeten Formatvorlagen aus. Die verschiedenen Grafikformatierungsgruppen, einschließlich der SmartArt-Grafiklayouts, Diagrammformate, Formenarten und (nur in PowerPoint 2007) Tabellenformate (einschließlich der Linien- und Füllformatierung, Schatten, 3D-Format, 3D-Drehung, usw.), werden mit einer Kombination der verschiedenen Effekttypen gefüllt, die in den Formatierungsdialogfeldern für PowerPoint 2007 angezeigt werden.

Benutzerdefinierte Dokumentdesigns werden im Ordner Document Themes (Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Application Data\Microsoft\Templates\Document Themes) gespeichert und automatisch zur Liste der benutzerdefinierten Designs hinzugefügt (die ebenfalls im Ordner Document Themes gespeichert werden).

Farben

Die Designfarben legen fest, wie Farben auf Diagramme, SmartArt-Grafiken und Formen angewendet werden. Mithilfe der integrierten Farben auf der Registerkarte Entwurf können Sie verschiedene Farbgruppen auswählen, um das Aussehen dieser Objekte schnell zu ändern. Sie können auch eigene Designfarben erstellen.

Schriftarten

Verwenden Sie nur Schriftarten, die mit Windows und der 2007 Office Release ausgeliefert werden, was bei einer Neuinstallation der Fall ist. Wenn Sie zusätzliche Schriftarten herunterladen und verwenden, werden Ihre Dokumentvorlagen bei Benutzern, die nicht über diese Schriftarten verfügen, ggf. nicht ordnungsgemäß gedruckt oder angezeigt. Die integrierten Schriftarten befinden sich auf der Registerkarte Entwurf. Weitere Informationen finden Sie unter Im Lieferumfang der verschiedenen Office-Versionen enthaltene Schriftarten und Mit einigen Microsoft-Produkten bereitgestellte Schriftarten.

Effekte

Die Designeffekte legen fest, wie Effekte auf Diagramme, SmartArt-Grafiken und Formen angewendet werden. Mithilfe der integrierten Effekte auf der Registerkarte Entwurf können Sie verschiedene Effektgruppen auswählen, um das Aussehen dieser Objekte schnell zu ändern. Obwohl Sie keine eigene Gruppe von Designeffekten erstellen können, haben Sie die Möglichkeit, den Effekt auszuwählen, den Sie in Ihrem eigenen Design verwenden möchten.

Hintergrundformate

Hintergrundformate sind eine Kombination aus Designfarben und -effekten, die nur in im Katalog Hintergrundformate gelten und Fülleffekte (einschließlich Bilder) einbeziehen können. Wenn Sie Dokumentdesigns ändern, werden die Hintergrundformate aktualisiert, um die neuen Designfarben und Hintergründe widerzuspiegeln. Wenn Sie nur den Hintergrund Ihrer Präsentation ändern möchten, sollten Sie ein anderes Hintergrundformat auswählen. Wenn Sie Dokumentdesigns ändern, wird mehr als nur der Hintergrund geändert. Dies betrifft auch die Farben, die Schriftarten für Überschriften und Textkörper, die Linien- und Füllformate sowie die Designeffekte.

  • Hintergrundformate werden in Miniaturansichten im Katalog für Hintergrundformate angezeigt. Wenn Sie den Mauszeiger auf einer Hintergrundformat-Miniaturansicht positionieren, werden die Auswirkungen des Hintergrundformats für die aktuelle Präsentation angezeigt. Wenn Ihnen das Hintergrundformat gefällt, können Sie darauf klicken, um es zu übernehmen. Sie können auch eindeutige Hintergründe aus dem Katalog auf bestimmte Master, Layouts oder Folien anwenden.
  • Ändern Sie das Design oder die Designfarben, um die verfügbaren Hintergrundformate zu ändern, da die Hintergrundformate aktualisiert werden, um die neuen Designfarben und Hintergründe widerzuspiegeln.
  • Um den Katalog Hintergrundformate zur Symbolleiste für den Schnellzugriff hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Miniaturansicht, und klicken Sie dann auf Katalog zur Symbolleiste für den Schnellzugriff hinzufügen.

Seitenanfang Seitenanfang

Verwenden von Folienmastern

Wenn Sie mit einer leeren Vorlage beginnen, können Sie Ihren Folien ein einheitliches Aussehen hinzufügen, indem Sie den Folienmaster anpassen, anstatt die einzelnen Folien separat zu ändern. Um einen Folienmaster anzupassen, geben Sie die Positionen von Text und Objekten auf einer Folie an.

Eine Vorlagendatei (POTX) kann eine oder mehrere Folienmaster enthalten. Jeder Folienmaster enthält eine Gruppe von Layouts, die aus 11 integrierten Layouts besteht und auch benutzerdefinierte Layouts enthalten kann.

  • Arbeiten Sie in der Ansicht Folienmaster, um einen Folienmaster zu erstellen und zu bearbeiten.
  • Es empfiehlt sich, einen Folienmaster zu erstellen, bevor Sie einzelne Folien entwickeln. Wenn Sie den Folienmaster zuerst erstellen, wird allen Folien, die Sie der Präsentation hinzufügen, dieser Folienmaster zugrunde gelegt. Wird der Folienmaster jedoch erst erstellt, nachdem die Erstellung einzelner Folien gestartet wurde, entsprechen möglicherweise einige Elemente auf den Folien nicht dem Folienmasterdesign.

Seitenanfang Seitenanfang

Erstellen benutzerdefinierter Folienlayouts

Übersicht über Layouts

Mithilfe von Layouts können Sie Objekte und Text auf einer Folie anordnen. Ein Layout ist ein Teil eines Folienmasters, von dem Positionierungsinformationen für Inhalte definiert werden, die später auf einer Folie angezeigt werden. Layouts enthalten Platzhalter, die ihrerseits Text, wie Titel, Aufzählungen und Folieninhalte, z. B. SmartArt-Grafiken, Tabellen, Diagramme, Bilder, Formen und ClipArt-Objekte enthalten. Während Sie einem Layout oder Folienmaster Text- und Objektplatzhalter hinzufügen können, ist das direkte Hinzufügen von Platzhaltern zu Folien nicht möglich.

PowerPoint 2007 enthält integrierte Standardlayouts. Sie können aber auch benutzerdefinierte Layouts erstellen, die bestimmten Organisationsanforderungen entsprechen. Personen, die in der Organisation Präsentationen erstellen, können dazu entweder die integrierten oder die benutzerdefinierten Layouts verwenden.

Standardlayouts

Die in PowerPoint 2007 verfügbaren Standardlayouts gleichen den in PowerPoint 2003 und in früheren Versionen verfügbaren Standardlayouts.

PowerPoint 2007 umfasst die folgenden neun integrierten Layouts:

  • Titelfolie
  • Titel und Inhalt
  • Abschnittsüberschrift
  • Zwei Inhalte
  • Vergleich
  • Nur Titel
  • Leer
  • Inhalt mit Überschrift
  • Bild mit Überschrift

Insgesamt sind 11 Layouts vorhanden. Titel und vertikaler Text und Vertikaler Titel und Text ergänzen den Katalog Layout und sind eigentlich für die japanische Sprache vorgesehen. Diese beiden Layouts werden jedoch immer in der Ansicht Folienmaster angezeigt.)

Benutzerdefinierte Layouts

Sie können keine Hintergrundgrafikelemente (z. B. Bilder oder Formen) anpassen, die Sie auf dem Master in einzelnen Layouts positionieren, aber diese können ausgeblendet werden (in der Gruppe Hintergrund auf der Registerkarte Folienmaster).

Wenn Sie kein Standardlayout finden, das Ihren Anforderungen oder den Anforderungen der Verfasser der Präsentation in der Organisation entspricht, können Sie ein integriertes Layout erstellen. Sie können auch wiederverwendbare benutzerdefinierte Layouts erstellen, in denen die Anzahl, die Größe und der Ort von Platzhaltern und Hintergrundinhalten angegeben werden. Sie können auch benutzerdefinierte Layouts als Teil einer Vorlage verteilen, sodass Sie keine wertvolle Zeit mehr mit dem Ausschneiden von Layouts und dem Einfügen dieser in neue Folien oder dem Löschen von Inhalt auf einer Folie verbringen müssen, die Sie mit neuem und anderem Inhalt verwenden möchten. Es ist außerdem unwahrscheinlicher, dass für einige einzelne Folien mehrere Master erforderlich sind, da einzelne Layouts angepasst werden können.

Seitenanfang Seitenanfang

Verwenden von Platzhaltern in benutzerdefinierten Layouts

Benutzerdefinierte Layouts können beliebig viele Platzhalter enthalten. Zu den Typen von text- und objektbasierten Platzhaltern, die Sie zum Erstellen eines benutzerdefinierten Layouts hinzufügen können, gehören die Folgenden:

  • Inhalt
  • Text
  • Bild
  • Diagramm
  • Tabelle
  • SmartArt
  • Medien
  • ClipArt

Während Sie einem Layout oder Folienmaster Text- und Objektplatzhalter hinzufügen können, ist das direkte Hinzufügen von Platzhaltern zu Folien nicht möglich.

Seitenanfang Seitenanfang

Einfügen von Bildern und ClipArt-Objekten

Grafiken und ClipArts werden in diesem Abschnitt unisono als Bilder bezeichnet, außer an Stellen, an denen es um spezifische Richtlinien für den jeweiligen Typ geht. Diese Features stehen auf der Registerkarte "Einfügen" im PowerPoint 2007-Menüband sowie in Inhalts- und Bildplatzhaltern auf einigen Folienlayouts zur Verfügung.

Urheber- und Markenrecht

Vergewissern Sie sich vor der Auswahl von Bildern für eine Dokumentvorlage, dass diese nicht urheberrechtlich oder durch das Markenrecht geschützt und für die Veröffentlichung geeignet sind.

Formate von Bilddateien

Sie können zwar auch Vektor- oder Bitmapgrafiken verwenden, jedoch wird im Hinblick auf die Bildqualität und Dateigröße dringend empfohlen, folgende Formate zu verwenden:

  • JPEG-Dateiaustauschformat (Dateien vom Typ JPEG, JPG, JFIF oder JPE)
  • Portable Network Graphics (PNG-Dateien)
  • Windows Enhanced Metafile (EMF-Dateien)

Bildauflösung

Die Bildauflösung ist vom Verwendungszweck einer Vorlage abhängig:

  • Wenn eine Dokumentvorlage nur dazu dienen soll, online angezeigt zu werden, wählen Sie eine Auflösung von 72 dpi.
  • Wenn eine Vorlage gedruckt oder sowohl gedruckt als auch online angezeigt werden soll, wählen Sie eine Auflösung von 150 oder 200 dpi.
  • Drucken Sie zum Testen der Bildauflösung die Vorlage auf einem Heimdrucker. Akzidenzdruckereien verwenden in der Regel eine Auflösung von 300 dpi, wohingegen die meisten Heimdrucker nur 150 oder 200 dpi drucken können.

Richtlinien für das Einfügen und Formatieren von Bildern

Sie können einer Vorlage Bilder hinzufügen, indem Sie sie auf dem Folienmaster oder direkt auf einer Folie platzieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Option zu verwenden ist, bedenken Sie Folgendes:

  • Wenn ein Bild auf jeder Folie einer Präsentation angezeigt werden soll, fügen Sie es auf dem Folienmaster hinzu.
  • Wenn ein Bild auf allen Folien mit ähnlichem Layout angezeigt werden soll, fügen Sie das Bild auf dem entsprechenden Folienlayout ein.
  • Wenn ein Bild auf einer oder wenigen Folien der Präsentation angezeigt werden soll, fügen Sie das Bild auf den einzelnen Folien ein.
  • Benutzerdefinierte Platzhalter sollten nur zu benutzerdefinierten Layouts hinzugefügt werden, damit die integrierten Layouts in Ihren Vorlagen mit allen integrierten Designs funktionieren.
  • Vermeiden Sie es, die Größe von Fotos innerhalb einer Vorlage zu ändern. Verwenden Sie stattdessen ein Bildbearbeitungsprogramm zum Ändern der Größe von Fotos, und speichern Sie Fotos mit der empfohlenen Auflösung für die Druckausgabe oder Onlineanzeige.
  • Wenn Sie in PowerPoint die Größe von Bildern ändern müssen, halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, während Sie die Ziehpunkte in den Bildecken ziehen, um die Proportion beizubehalten. Sie können auch die Optionen für Größe und Position auf der Registerkarte Format der Bildtools verwenden.

Seitenanfang Seitenanfang

Einfügen von SmartArt-Grafiken, Tabellen, Formen und Diagrammen

SmartArt-Grafiken, Tabellen, Formen und Diagramme sind über die Registerkarte Einfügen des PowerPoint 2007-Menübands und im Inhaltsplatzhalter einiger Folienlayouts verfügbar.

SmartArt-Grafiken

Statt einzelne Formen hinzuzufügen, um eine Zeichnung zu erstellen, möchten Sie möglicherweise eine SmartArt-Grafik erstellen. In einer SmartArt-Grafik werden die Anordnung der Formen und die Textmenge in diesen Formen automatisch aktualisiert, wenn Sie Formen hinzufügen oder entfernen und Text bearbeiten.

Mithilfe von SmartArt-Grafiken können Sie bearbeitbare Abbildungen Ihrer Informationen in einer PowerPoint 2007-Präsentation erstellen. Da PowerPoint 2007-Präsentationen häufig Folien mit Aufzählungen enthalten, können Sie Folientexte schnell in eine SmartArt-Grafik konvertieren. Zudem können Sie der SmartArt-Grafik in PowerPoint eine Animation hinzufügen.

  • Wenn ein Bild auf jeder Folie einer Präsentation angezeigt werden soll, fügen Sie es auf dem Folienmaster hinzu.
  • Sie können die Farbe einer kompletten SmartArt-Grafik in der Gruppe SmartArt-Formatvorlagen der kontextabhängigen Registerkarte Entwurf der SmartArt-Tools ändern. Auf dieser Registerkarte befindet sich auch die Schaltfläche Farben ändern. Sämtliche Farboptionen sind mit Designfarben verknüpft.
  • Sie können eine SmartArt-Formatvorlage auf eine SmartArt-Grafik anwenden.
  • Wenn eine Folie bereits Text enthält, können Sie den Text in eine SmartArt-Grafik konvertieren.
  • Im Textbereich der SmartArt-Grafik können Sie ihr auch Text und Formen hinzufügen.

Tabellen

In 2007 Office Release ist das PowerPoint 2007-Tabellenfeature wesentlich erweitert worden. Das Wiederverwenden von Tabellen aus Word 2007 oder Excel 2007 in einer PowerPoint 2007-Präsentation ist jetzt sehr viel einfacher. Nachdem Sie eine Tabelle in Word 2007 oder Excel 2007 erstellt und formatiert haben, können Sie die Tabelle in PowerPoint 2007 als eingebettetes Objekt einfügen, um ihre Funktionalität zu bewahren. Nachdem Sie die Tabelle zur Präsentation hinzugefügt haben, können Sie die neuen Tabellenfeatures in PowerPoint 2007 verwenden, um einfach und schnell das Tabellenformat zu ändern oder einen Effekt hinzuzufügen.

Im Katalog Tabellenformate auf der Registerkarte "Entwurf" der Tabellentools werden Miniaturansichten von Tabellenformaten angezeigt. Wenn Sie den Mauszeiger auf der Miniaturansicht einer Schnellformatvorlage positionieren, werden die Auswirkungen der Schnellformatvorlage auf die aktuelle Tabelle angezeigt.

Eine Tabellenformatvorlage ist eine Kombination unterschiedlicher Formatierungsoptionen, einschließlich Farbkombinationen, die aus den Designfarben der Präsentation abgeleitet werden. Die Tabellenformate unter der Überschrift Beste Suchergebnisse für Dokument umfassen auch Designeffekte.

Formen

Sie können einer PowerPoint 2007-Vorlage eine Form hinzufügen oder mehrere Formen kombinieren, um eine Zeichnung oder eine komplexere Form zu erstellen. Zu den verfügbaren Formen zählen Linien, grundlegende geometrische Formen, Pfeile, Formelformen, Flussdiagrammformen, Sterne, Banner und Beschriftungen.

Verwenden Sie integrierte Formenarten, um das Aussehen von Formen zu ändern. Beachten Sie, dass Formenarten von Designeffekten gesteuert werden.

Diagramme

In PowerPoint 2007 besitzen die Diagramme dieselbe Diagrammerstellungsflexibilität wie in Excel 2007 (aber nur, wenn Excel 2007 auf dem Computer installiert ist). Zudem werden Diagrammformate über Designfarben und -effekte gesteuert.

Seitenanfang Seitenanfang

Verwenden von Inhaltssteuerelementen und Makros

Inhaltssteuerelemente und Makros finden Sie auf der Registerkarte Entwicklertools im PowerPoint 2007-Menüband.

 Hinweis   Bei der Installation von PowerPoint 2007 wird die Registerkarte Entwicklertools nicht standardmäßig aktiviert. Sie können die Registerkarte mithilfe der entsprechenden Option über die Registerkarte Häufig verwendet des Dialogfelds PowerPoint-Optionen aktivieren, sofern dies noch nicht geschehen ist.

 Wichtig   Wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei Microsoft, bevor Sie Dokumentvorlagen mit Makros einreichen. Aus Gründen der Sicherheit müssen Vorlagen, die Makros enthalten, von Microsoft geprüft und digital signiert werden, bevor sie online veröffentlicht werden können. Dokumentvorlagen, die von Drittanbietern digital signiert wurden, können nicht veröffentlicht werden und müssen ohne digitale Signatur eingereicht werden.

Seitenanfang Seitenanfang

Arbeiten mit Platzhaltern und Beispieltext

Beispieltext in Platzhaltern müssen eindeutig die Art der Informationen angeben, die der Benutzer eingeben soll, wenn er mit der Dokumentvorlage arbeitet. Befolgen Sie diese Richtlinien für Platzhalter und Beispieltext:

Formatieren von Platzhaltern

  • Ankerpunkte für Platzhalter können in Abhängigkeit vom Entwurf variieren. Die Standardeinstellung für Titelplatzhalter ist der mittige Anker. Die Standardeinstellung für die Platzhalter von Textkörpern, Überschriften und Fußzeilen ist der oben angeordnete Anker.
  • Gruppieren Sie keine Platzhalter. Gruppieren Sie alle anderen Bilder, einschließlich Textfeldern mit darin enthaltenen Bildern.

Formatieren von Beispieltext

  • Der Text in Platzhaltern wird automatisch aktualisiert, wenn ein Benutzer das Folienlayout, die Entwurfsvorlage oder das Farbschema ändert. Text, der sich nicht innerhalb von Steuerelementen befindet, wird nicht automatisch aktualisiert.
  • Stellen Sie sicher, dass sich sämtlicher Platzhaltertext im Vordergrund befindet und er nicht von Textfeldern, Formen oder anderen Bildern bedeckt wird.
  • Fügen Sie Platzhalter und Beispieltext nicht in Klammern ein, und formatieren Sie den Platzhaltertext nicht manuell.
  • Vergewissern Sie sich, dass in Sätzen und Satzteilen die ordnungsgemäße Groß-/Kleinschreibung und Zeichensetzung verwendet wird.
  • Verwenden Sie zum Erstellen von Zeilen, in denen Text eingegeben oder geschrieben werden soll (z. B. Unterschriftzeilen), eine Tabellenzelle mit einem unteren Rahmen, einen unteren Absatzrahmen oder unterstrichene Tab-Füllzeichen. Verwenden Sie keine Unterstriche, die nicht online ausgefüllt werden können und beim Drucken als gepunktete Linie angezeigt werden.
  • Verwenden Sie entweder Anweisungen oder Beispieltext, sorgen Sie jedoch innerhalb der Dokumentvorlage für Einheitlichkeit. Verwenden Sie also entweder "Straße, PLZ, Ort" oder "Hauptstraße 123, 12345 Musterstadt", jedoch nicht beides in derselben Dokumentvorlage. Weitere Informationen zu den rechtsgültigen Benennungskonventionen finden Sie unter Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen weiter unten in diesem Dokument.
  • Wenn Sie allgemeine Platzhalter anstelle von Beispieltext bevorzugen, verwenden Sie die Texte und Konstruktionen, die unter Allgemeiner Platzhaltertext weiter unten in diesem Dokument empfohlen werden.
  • Formatieren Sie sämtlichen Text in Steuerelementen mithilfe der integrierten Farben, Schriftarten und Effekte. Formatieren Sie den Text nicht manuell.

Adressen, Telefonnummern, Website- und E-Mail-Adressen

 Wichtig   Aus Gründen des Urheberrechts, des Markenrechts und des Datenschutzes müssen Sie sicherstellen, dass die Namen sämtlicher Personen, alle Firmennamen, Adressen, Telefonnummern, Website- und E-Mail-Adressen, die Sie in Ihren Dokumentvorlagen verwenden, den folgenden rechtsgültigen Benennungskonventionen im Hinblick auf Text und Aufbau entsprechen. 

Anschrift

  • Verwenden Sie fortlaufende Nummern.
  • Verwenden Sie häufig vorkommende Straßennamen.
  • Wählen Sie eine Postleitzahl, die nicht dem Ort entspricht, der in der Adresse angegeben ist, z. B. Hauptstraße 456, 12345 Musterstadt

Telefonnummern

  • Verwenden Sie eine Vorwahl, die nicht der Region entspricht, die in der Adresse angegeben ist.
  • Verwenden Sie als Hauptwahl 555.
  • Verwenden Sie Durchwahlnummern von 100 bis 199, zum Beispiel: (0123) 555-150, wobei (0123) nicht die ordnungsgemäße Vorwahl der von Ihnen gewählten Region ist.

E-Mail-Adressen

  • Verwenden Sie "jemand@example.com". Diese Adresse wurde von Microsoft für die Verwendung in Beispielen reserviert.

Frei verwendbare Namen

Parks und andere öffentliche Plätze in Städten gehören der öffentlichen Hand. Auf solche Namen können Sie sich problemlos beziehen, ohne dass es Probleme mit dem Markenrecht gibt. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, bitten Sie die zuständigen Personen um Erlaubnis, oder wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei Microsoft.

Auf bereits veröffentlichte Informationen wie die der Verbraucherzentrale - Bundesverband (vzbv) können Sie sich beziehen, müssen jedoch die Quelle nennen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Informationen oder Firmennamen lizenzfrei verwendet werden dürfen, wenden Sie sich an die jeweilige Organisation, um deren Erlaubnis einzuholen.

Firmenname und Websiteadressen

So erstellen Sie eine fiktive Firma oder Personennamen und Websiteadressen:

  • Vermeiden Sie alle Namen oder Websiteadressen, von denen Sie wissen, dass es sie tatsächlich gibt, insbesondere in Kombination.
  • Verwenden Sie allgemeine oder beschreibende Namen wie "Das Zahnlabor" oder "Das städtische Planungsbüro".
  • Wählen Sie beispielsweise Namen von Bäumen, um sich auf fiktive Bildungsstätten zu beziehen, wie "Gymnasium am Ulmenweg" oder "Ahorn-Universität".
  • Recherchieren Sie alle von Ihnen verwendeten fiktiven Namen sorgfältig im Internet, in Telefonbüchern oder in anderen öffentlich zugänglichen Ressourcen.

Allgemeiner Platzhaltertext

Zur Sicherstellung, dass Platzhaltertext in allen Vorlagen auf der Website einheitlich eingesetzt wird, verwenden Sie die in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Texte und Konstruktionen.

Funktion Platzhaltertext und Konstruktion
Namen

Verwenden Sie zur Angabe von Personen- oder Firmennamen die folgende Platzhaltertexte:

  • Empfängername
  • Firmenname
  • Geben Sie hier Ihren Namen ein
Firmenslogan Platz für Ihren Firmenslogan
Firmenkontaktinformationen

Verwenden Sie zur Angabe von Firmenkontaktinformationen die folgenden Platzhaltertexte:

  • Firmenname
  • Anschrift
  • Anschrift 2
  • PLZ, Ort 

Beispiel: Breite Straße 123, 60321 Frankfurt am Main

Telefon- und Faxnummern

So erstellen Sie eine fiktive Telefon- oder Faxnummer:

  • Verwenden Sie eine Vorwahl, die nicht der Region entspricht, die in der Adresse angegeben ist.
  • Verwenden Sie als Hauptwahl 555.
  • Verwenden Sie als Durchwahl Nummern von 100 bis 199.

Beispiel basierend auf der vorstehenden Adresse: (0123) 555-150

E-Mail- und Websiteadressen

Verwenden Sie zur Angabe von E-Mail- und Websiteadressen die folgenden Platzhaltertexte:

  • E-Mail-Adresse
  • Websiteadresse
Informationen zum Empfänger von Wurfsendungen

Verwenden Sie zur Angabe von Empfängeradressen die folgenden Platzhaltertexte:

  • Empfängername
  • Anschrift
  • Anschrift 2
  • PLZ, Ort 

Seitenanfang Seitenanfang

Einreichungsanforderungen

Dateiformat

Speichern und senden Sie die PowerPoint 2007-Vorlagen zur Veröffentlichung als POTX-Dateien.

Dateiname

Stellen Sie beim Speichern einer PowerPoint 2007-Vorlage im Hinblick auf den Dateinamen Folgendes sicher:

  • Entspricht der Benennungskonvention 12.4, was bedeutet, dass der Dateiname vor der vier Buchstaben umfassenden Dateinamenerweiterung nicht mehr als 12 Buchstaben oder Zeichen aufweist. Beispiel: Feierplan.potx
  • Enthält keine Leerzeichen oder Sonderzeichen wie Apostrophe. Dateinamen dürfen jedoch im Bedarfsfall Bindestriche oder Unterstriche enthalten.
  • Enthält vorlaufende Nummern bei Variationen der Vorlage, bei denen sich der Inhalt (Text) der Vorlage nicht ändert, jedoch andere Designs, Bilder oder Farben verwendet wurden. Beginnen Sie mit der Zahl 2 am Ende des zweiten Dateinamens, also beispielsweise Feierplan.potx, Feierplan2.potx, Feierplan3.potx.

Titel von Vorlagen

Zur Sicherstellung, dass Ihre Vorlagentitel konsistent und für die Benutzer in den Suchergebnissen und Vorlagenkategorien auf Office Online einfach zu finden sind, befolgen Sie den folgenden Anweisungen:

  • Verwenden Sie Substantive und Bestimmungswörter, jedoch keine Verben und Gerundien. Beispiel: "Gartenplan" (jedoch nicht "Planen eines Gartens").
  • Setzen Sie Bestimmungswörter, sofern möglich, vor das Substantiv. Beispiel: "Klasse 3 - Buchbesprechung", "Hundesitter - Rechnung", "Geburtstags- und Jubiläumskalender".
  • Halten Sie sich im Hinblick auf die Groß- und Kleinschreibung an die Regeln der deutschen Grammatik, d. h. schreiben Sie nur die Wörter groß bzw. klein, die Sie auch in einem normalen Satz groß- oder kleinschreiben würden. Schreiben Sie Eigennamen wie die Namen von Designs groß, setzen Sie sie in Klammern und in Anführungszeichen. Beispiel: "Gartenplanung (Design "Blumig")".
  • Verwenden Sie, wenn möglich, nicht mehr als 32 Zeichen.
  • Wenn Sie den Vorlagentitel in den Textkörper der Vorlage als Beispieltext einschließen, geben Sie den gleichen Titel auch in den Dateieigenschaften (Feld "Titel") an.

Funktionstests

Wenn Sie die Erstellung der Vorlage abgeschlossen haben, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Wenn Sie auf der Registerkarte "Folien" auf Miniaturansichten zeigen, werden die Titel der Folien ordnungsgemäß angezeigt.
  • Die Vorlage funktioniert mit allen integrierten Designs einwandfrei.
  • Wenn eine Vorlage für die Druckausgabe vorgesehen ist, vergewissern Sie sich, dass sie in der Seitenansicht ordnungsgemäß angezeigt werden kann und gedruckt wird.
  • Wenn eine Vorlage für die Anzeige am Bildschirm vorgesehen ist, beachten Sie, welche Formatierungsarten in den verschiedenen Anzeigeumgebungen funktionieren. Farbverläufe sind z. B. für die Anzeige in einer Bildschirmfreigabeumgebung wie LiveMeeting (oder bei einer vergleichbaren Anzeigeform) nicht optimal.
  • Prüfen Sie, ob Tabellen, Textfelder, Bilder und alle anderen Objekte und Elemente des Entwurfs, die die Benutzer ändern sollen, den Vorstellungen entsprechend funktionieren, wenn Sie Text hinzufügen oder entfernen, Bilder ersetzen oder die Größe von Bildern oder Objekten ändern.
  • Prüfen Sie, ob sich Schriftfarben, Bilder und Formen sowohl bei der Onlineanzeige als auch in der Druckausgabe gut von den Hintergrundfarben abheben.

Speichern von Vorlagen

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie mit dem Erstellen und Testen der Vorlage fertig sind und bevor Sie die endgültige Version der einzureichenden Datei speichern:

  • Deaktivieren Sie das Verfolgen von Änderungen und die Formatierungszeichen.
  • Stellen Sie auf der Registerkarte Ansicht im PowerPoint 2007-Menüband sicher, dass für die Präsentationsansicht die Option Normal festgelegt ist.
  • Legen Sie für den Zoom die Einstellung Folie an das aktuelle Fenster anpassen fest.
  • Legen Sie für die Größe des Aufgabenbereichs die Standardgröße fest.
  • Prüfen Sie die Rechtschreibung und die Grammatik, und korrigieren Sie etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler.
  • Führen Sie die Dokumentprüfung aus, um ausgeblendete Metadaten oder persönliche Informationen zu entfernen.
  • Speichern Sie die Vorlage als POTX-Datei (oder POTM, falls sie Makros enthält).
  • Prüfen Sie die Datei mit einer Antivirensoftware Ihrer Wahl auf Viren.

Wenn Sie eine Vorlage nach dem Testen und Speichern noch einmal ändern, wiederholen Sie diese Schritte, bevor Sie die Vorlage zur Veröffentlichung einreichen.

Seitenanfang Seitenanfang

Kurzübersicht zu PowerPoint 2007

Gehen Sie diese Richtlinien in Verbindung mit den Anforderungen für Funktionstests und Speicherung durch, um sicherzustellen, dass Ihre Vorlage für die Einreichung bereit ist. Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass Sie bei der Erstellung Ihrer Vorlage die wichtigen Aspekte hinsichtlich Inhalte und Zielgruppe berücksichtigt haben, die Sie unter Was Sie vor dem Erstellen einer Vorlage wissen sollten und Besserer Zugriff auf Dokumentvorlagen für Benutzer mit Behinderungen finden.

Richtlinie Details
Elemente, auf die Designs angewendet werden können
  • Ändern Sie die Farben, Schriftarten und/oder Grafikeffekte, um das Design eines Dokuments zu ändern. Änderungen, die Sie an einer oder mehreren dieser Designkomponenten vornehmen, wirken sich sofort auf die im aktiven Dokument angewendeten Formatvorlagen aus.
  • Ändern Sie das Design oder die Designfarben, um die verfügbaren Hintergrundformate zu ändern, da die Hintergrundformate aktualisiert werden, um die neuen Designfarben und Hintergründe widerzuspiegeln.
  • Alle Formen sind Designfarben und -effekten zugeordnet.
Folienmaster
  • Eine Vorlagendatei (POTX) kann eine oder mehrere Folienmaster enthalten.
Benutzerdefinierte Layouts
  • Sie können auch wiederverwendbare benutzerdefinierte Layouts erstellen, in denen die Anzahl, die Größe und der Ort von Platzhaltern und Hintergrundinhalten angegeben werden.
  • Es ist außerdem unwahrscheinlicher, dass für einige einzelne Folien mehrere Master erforderlich sind, da einzelne Layouts angepasst werden können.
Einfügen und Formatieren von Bildern
  • Fügen Sie Bilder je nach Anwendung auf einer einzelnen Folie, auf einem Folienlayout oder auf einem Folienmaster ein.
Platzhalter und Beispieltext
  • Platzhalter sollten nur zu benutzerdefinierten Layouts hinzugefügt werden, damit die integrierten Layouts in Ihren Vorlagen mit allen integrierten Designs funktionieren.
  • Platzhalter und Beispieltext werden in der Vorlage einheitlich verwendet und entsprechen den rechtsgültigen Benennungskonventionen.
Text
  • Der Vorlagentitel entspricht den Anforderungen der Office Online-Website.
  • Rechtschreibung und Grammatik sind fehlerfrei.
Layout
  • Für den Zoom ist die Option ''Folie an das aktuelle Fenster anpassen'' aktiviert (die Schaltfläche befindet sich in der unteren rechten Fensterecke).
Dateiformat
  • Der Dateiname entspricht der Namenskonvention (12.4) und enthält keine Sonderzeichen.
  • Die Datei wird im entsprechenden Format gespeichert: POTX.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
PowerPoint 2007