Eine kurze Geschichte des Projektmanagements

Es kann sehr verlockend sein, sich das Projektmanagement als moderne Disziplin vorzustellen; die wichtigsten Konzepte des Projektmanagements reichen jedoch bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. In diesem Artikel erfahren Sie, in welcher Weise die moderne Managementtheorie durch die Wissenschafts-, Gesellschafts- und Unternehmensmethodologien aus über 100 Jahren beeinflusst wurde.

Inhalt dieses Artikels


Übersicht

Das Projektmanagement, wie wir es heute kennen, entstand erst vor ein paar Jahrzehnten. In den frühen 1960er-Jahren erkannten Unternehmen und andere Organisationen die Vorteile, die sich aus der Organisation der für Projekte zu erbringenden Arbeit ergaben. Diese projektzentrierte Sicht der Organisation entwickelte sich in dem Maß weiter, in dem Organisationen anfingen nachzuvollziehen, wie wichtig es für ihre Mitarbeiter war, miteinander zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten, dabei aber auch ihre Arbeit abteilungs- und fachübergreifend (ja, sogar branchenübergreifend in manchen Fällen) zu integrieren.

Heutzutage werden die wichtigsten Grundsätze des Projektmanagements anhand des Projektdreiecks (Spannungsdreieck des Projekts: Die Wechselbeziehungen von Zeit, Geld und Umfang. Wenn Sie eines dieser Elemente anpassen, hat dies Auswirkungen auf die anderen beiden. Wenn Sie z.B. den Projektplan so ändern, dass der Terminplan verkürzt wird, hat dies möglicherweise eine Erhöhung der Kosten und eine Verringerung des Umfangs zur Folge.) dargestellt. Hierbei handelt es sich um ein Symbol, das mit Harold Kerzners Standardwerk Projektmanagement: Ein systemorientierter Ansatz zur Planung und Steuerung bekannt wurde.

Projektdreieck

Seitenanfang Seitenanfang

Die frühen Jahre: Spätes 19. Jahrhundert

Wir können sogar noch weiter in die Vergangenheit reisen, in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Geschäftswelt immer komplizierter wurde, um zu verstehen, wie das Projektmanagement aus grundlegenden Managementprinzipien entstanden ist. Große Regierungsprojekte gaben den Anstoß, wichtige Entscheidungen zu treffen, die zum Fundament für die Projektmanagementmethodologie wurden. In den USA war das erste wirklich große Regierungsprojekt beispielsweise der Bau der transkontinentalen Eisenbahnlinie, der in den 1860er-Jahren begann. Plötzlich waren Unternehmensleiter vor die gewaltige Aufgabe gestellt, die manuelle Arbeit Tausender Arbeiter sowie die Verarbeitung und Montage noch nie da gewesener Mengen an Rohmaterial zu organisieren.

Seitenanfang Seitenanfang

Frühes 20. Jahrhundert

Um die Jahrhundertwende begann Frederick Taylor (1856-1915) mit seinen ausführlichen arbeitswissenschaftlichen Studien. Er übertrug das wissenschaftliche logische Denken auf die Arbeit, indem er demonstrierte, dass Arbeit analysiert und durch die Konzentration auf ihre grundlegenden Bestandteile verbessert werden kann. Er wendete diesen Ansatz auf Aufgaben an, die in Stahlwerken anfielen, z. B. das Schaufeln von Sand und das Heben und Bewegen von Teilen. Bis dahin bestand die einzige Möglichkeit, die Produktivität zu steigern, darin, von den Arbeitern härtere Arbeit und längere Arbeitszeiten zu verlangen. Taylor hingegen führte das Konzept des effizienteren Arbeitens ein. Die Inschrift auf seinem Grabstein in Philadelphia, in der er als Vater der wissenschaftlichen Betriebsführung bezeichnet wird, bestätigt seinen Platz in der Geschichte des Managements.

Taylors Kollege Henry Gantt (1861-1919) untersuchte ausführlich die Reihenfolge von Arbeitsvorgängen. Im Mittelpunkt seiner Studien zur Betriebsführung stand die Konstruktion von Kriegsschiffen während des 1.Weltkriegs. Seine (Balkendiagramm (Ansicht): Eine vordefinierte Ansicht, in der auf der linken Seite Projektvorgänge und auf der rechten Seite Balken angezeigt werden, die die Dauer der Vorgänge anzeigen.)Balkendiagramme zusammen mit (Vorgangsbalken: Ein grafisches Element im Diagrammbereich der Ansicht "Balkendiagramm", das die Dauer eines Vorgangs darstellt.)Vorgangsbalken und Markierungen für (Meilenstein: Ein Referenzpunkt, der ein wichtiges Ereignis in einem Projekt markiert und zum Überwachen des Projektverlaufs verwendet wird. Alle Vorgänge mit einer Dauer von Null werden automatisch als Meilenstein angezeigt. Sie können jeden Vorgang beliebiger Dauer als Meilenstein markieren.)Meilensteine stellen die Reihenfolge und die Dauer aller Aufgaben in einem Prozess dar. Balkendiagramme (Gantt-Diagramme) erwiesen sich als solch leistungsstarkes Analysewerkzeug für Manager, dass sie nahezu 100 Jahre so gut wie unverändert blieben. Erst in den frühen 1990erJahren wurden in Microsoft Office Project den Vorgangsbalken zum ersten Mal Verknüpfungslinien hinzugefügt, um die Abhängigkeiten zwischen Vorgängen anschaulicher darzustellen.

Verknüpfungslinien zwischen Vorgangsbalken

Im Laufe der Jahre wurden in Microsoft Office Project noch mehr Informationen in die Linien gepackt, z. B. Fortschrittslinien (Fortschrittslinien: Stellt den Projektfortschritt grafisch dar, der in der Ansicht "Balkendiagramm" angezeigt wird. Fortschrittslinien verbinden die in Arbeit befindlichen Vorgänge miteinander. Auf diese Weise wird im Balkendiagramm eine Grafik erstellt, mit der Arbeiten angezeigt werden, die gegenüber dem Terminplan zurück sind. Arbeiten, die gegenüber dem Terminplan voraus sind, werden mit Spitzen angegeben.) im Vergleich zu einem Basisplan, Abweichungen (Abweichung: Der Unterschied zwischen den berechneten und den geplanten Vorgangs- oder Ressourceninformationen. Abweichungen treten normalerweise auf, wenn Sie einen Basisplan festlegen und damit beginnen, aktuelle Informationen in den Terminplan einzugeben. Abweichungen können bei der Arbeit, bei den Kosten und beim Terminplan auftreten.) sowie Linien zur Veranschaulichung des Statusfortschritts zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Heute wird dem Erbe von Henry Gantt durch Verleihung einer Medaille in seinem Namen durch die American Society of Mechanical Engineers gedacht.

Dank Taylor, Gantt und anderen ist das Projektmanagement zu einer klaren Unternehmensfunktion geworden, die gründliche Einarbeitung und Disziplin erfordert. In den Jahrzehnten vor dem 2. Weltkrieg setzten sich Absatzmethoden, Arbeitspsychologie und Mitarbeiterbeziehungen als integrale Bestandteile des Projektmanagements durch.

Seitenanfang Seitenanfang

Mitte des 20. Jahrhunderts

Während des 2. Weltkriegs wurden aufgrund umfangreicher Regierungs- und Militärprojekte und eines schrumpfenden Angebots an Arbeitskräften neue Organisationsstrukturen erforderlich. Es wurden komplexe Netzplandiagramme (Netzplandiagramm: Ein Diagramm, das Beziehungen zwischen Projektvorgängen zeigt. Vorgänge werden durch Kästchen oder Knoten dargestellt, und Anordnungsbeziehungen werden durch Linien dargestellt, die die Kästchen miteinander verbinden. In Project ist die Ansicht "Netzplandiagramm" ein Netzplandiagramm.), die als PERT (PERT-Analyse: Eine PERT-Analyse [Program, Evaluation and Review Technique] ist ein Prozess, durch den Sie ein mögliches Ergebnis auf Basis von drei Szenarien bewerten: ein optimistisches [bester Fall], ein realistisches und ein pessimistisches [ungünstigster Fall] Szenario.)-Diagramme bezeichnet werden, und die Methode des kritischen Wegs (Kritischer Weg: Die Abfolge der Vorgänge, die termingerecht abgeschlossen werden müssen, damit das jeweilige Projekt termingerecht endet. Jeder Vorgang auf dem kritischen Weg ist ein kritischer Vorgang.) eingeführt, mit denen Manager eine größere Kontrolle über äußerst technische und sehr vielschichtige Projekte hatten (z. B. Militärwaffensysteme mit vielen verschiedenen Aufgaben und zahlreichen Interaktionen zu vielen Zeitpunkten).

Schon bald fanden diese Techniken in allen möglichen Branchen Anwendung, da Unternehmensleiter auf der Suche nach neuen Managementstrategien und -werkzeugen waren, mit denen sie den Wachstum ihrer Unternehmen in einer sich rasant ändernden und vom Wettbewerb geprägten Welt bewältigen konnten. In den frühen 1960er-Jahren begannen Unternehmen damit, allgemeine Systemtheorien auf Geschäftsinteraktionen anzuwenden. In ihrem Buch The Theory and Management of Systems haben Richard Johnson, Fremont Kast und James Rosenzweig beschrieben, dass ein Unternehmen einem menschlichen Organismus entspricht, mit Skelett, Muskeln, Kreislaufsystem, Nervensystem usw.

Seitenanfang Seitenanfang

Heute

Die Betrachtungsweise des Unternehmens als menschlicher Organismus setzt voraus, dass, damit ein Unternehmen überleben und gedeihen kann, alle seine Funktionsteile zusammenarbeiten müssen, um bestimmte Ziele zu erreichen oder Projekte zu bewältigen. In den Jahrzehnten seit den 1960er-Jahren hat dieser Ansatz in Richtung Projektmanagement damit begonnen, in seinen modernen Ausprägungen Fuß zu fassen. Obgleich verschiedene Geschäftsmodelle in diesem Zeitraum entstanden sind, lag ihnen allen eine gemeinsame Struktur zugrunde, dass nämlich ein Projektmanager das Projekt verwaltet, ein Team zusammenstellt und die abteilungsübergreifende, horizontale Integration und Kommunikation des Workflows sicherstellt.

In den letzten zehn Jahren hat sich das Projektmanagement weiter entwickelt. Dabei haben sich zwei bedeutende Trends herauskristallisiert:

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Project 2010, Project 2007