Neuerungen in Power Pivot in Microsoft Excel 2013

Microsoft Excel 2013 bietet eine tiefer gehende Integration von Power Pivot-Funktionen. Beispielsweise können Sie jetzt große Datenmengen aus mehreren Quellen direkt in Excel importieren und Beziehungen definieren. Dies geschieht im neuen integrierten Datenmodell, ohne dass der Benutzer zum Power Pivot-Fenster wechseln muss. Power Pivot ist eine Umgebung für die erweiterte Datenmodellierung, die eine Verbindung mit demselben Datenmodell herstellt. Informationen zu allen weiteren Aufgaben, die Sie in Power Pivot ausführen können.

In diesem Artikel


Neue in Excel integrierte Datenmodellfunktionen

In Excel 2010 haben Sie das Power Pivot für Excel 2010-Add-In installiert, um größere Datenmengen aus mehreren Quellen zu importieren und in Beziehung zu setzen.

In Excel 2013 ist ein großer Teil dieser Funktionalität, einschließlich der unterstützenden Infrastruktur, direkt in das Datenmodell (Datenmodell: Eine Auflistung von Tabellen und deren Beziehungen, die die Beziehungen zwischen realen Geschäftsfunktionen und -prozessen widerspiegeln, beispielsweise die Beziehungen zwischen Products und Inventory sowie Sales.) in Excel integriert. Ohne Installation eines separaten Add-Ins haben Sie jetzt folgende Möglichkeiten:

  • Importieren von Millionen von Zeilen aus mehreren Datenquellen
  • Erstellen von Beziehungen zwischen Daten aus unterschiedlichen Quellen und zwischen mehreren Tabellen in einer PivotTable
  • Erstellen implizit berechneter Felder (zuvor 'Measures' genannt) – diese Berechnungen werden automatisch erstellt, wenn Sie der Dropzone Werte in der Feldliste ein numerisches Feld hinzufügen.
  • Verwalten von Datenverbindungen

Folglich können Datenmodelle jetzt von allen Excel-Benutzern erstellt und als Grundlage für PivotTables, PivotCharts und Power View-Berichte verwendet werden. Excel lädt automatisch Daten in das Modul für die Datenanalyse im Arbeitsspeicher, was bisher nur mithilfe des Power Pivot-Add-Ins möglich war. Das Datenmodell in Excel bietet weitere Vorteile:

  • Schnelle Datenverarbeitung
  • Hohe Datenkomprimierung zum Erstellen von Dateien in überschaubarer Größe
  • Daten werden in der Excel-Arbeitsmappe gespeichert und sind somit portierbar

Das Power Pivot-Add-In ist ebenfalls verfügbar und stellt erweiterte Modellierungsfunktionen für erfahrenere Datenmodellierer zur Verfügung.

Power Pivot in Microsoft Excel 2013 für die erweiterte Datenmodellierung

Das Power Pivot in Microsoft Excel 2013-Add-In, das eine Verbindung mit demselben Datenmodell herstellt, bietet eine Modellierungsumgebung mit größerem Funktionsumfang, die fortgeschrittenen Benutzern die Erweiterung ihrer Modelle ermöglicht.

Das Power Pivot in Microsoft Excel 2013-Add-In bietet Ihnen z. B. folgende Möglichkeiten:

  • Datenfilterung beim Import. Sie können Daten sowohl in Excel als auch in Power Pivot importieren. Wenn Sie die Daten in Power Pivot importieren, haben Sie jedoch die Möglichkeit, unnötige Daten herauszufiltern und nur eine Teilmenge zu importieren.
  • Umbenennen von Tabellen und Spalten beim Import der Daten in Power Pivot
  • Verwalten des Modells und Erstellen von Beziehungen mit Drag & Drop-Techniken in der Diagrammsicht
  • Anwenden von Formatierungen (zur Verwendung in Power View- und PivotTable-Berichten)
  • Definieren eigener berechneter Felder zur Verwendung in der gesamten Arbeitsmappe
  • Definieren von Key Performance Indicators (KPIs) zur Verwendung in PivotTables
  • Erstellen benutzerdefinierter Hierarchien zur Verwendung in der gesamten Arbeitsmappe
  • Definieren von Perspektiven
  • Erstellen eigener Berechnungen durch Schreiben erweiterter Formeln auf der Grundlage der Data Analysis Expressions (DAX)-Ausdruckssprache
  • Verwenden erweiterter Daten- und Modellierungsvorgänge

Diese Features sind in Excel nicht verfügbar. Um diese Features zu verwenden, müssen Sie das Power Pivot in Microsoft Excel 2013-Add-In aktivieren. Das Add-In ist in den Editionen Office Professional Plus und Office 365 Professional Plus sowie in der eigenständigen Edition von Excel 2013 enthalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Starten von Power Pivot in Microsoft Excel 2013.

Wenn Sie in der Vergangenheit bereits mit Power Pivot gearbeitet haben, werden Sie feststellen, dass einige Funktionen aus früheren Power Pivot-Versionen in Power Pivot in Microsoft Excel 2013 nicht verfügbar sind. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Tabelle im folgenden Abschnitt "Elemente in der neuen Feldliste". Wenn Sie bereits über -Arbeitsmappen verfügen, die Sie in Excel 2013 bearbeiten und verwendet möchten, finden Sie Informationen dazu unter Aktualisieren von Power Pivot-Datenmodellen auf Excel 2013Power Pivot.

Elemente in der neuen Feldliste

Excel und Power Pivot verfügen jetzt über eine gemeinsame einheitliche Feldliste. Einige Funktionen der Feldliste haben sich seit der Power Pivot-Vorgängerversion (die mit SQL Server 2012 gelieferte Version 2) geändert. Beispielsweise können Sie jetzt Felder direkt in die Dropzone "Werte" ziehen (um implizite Measures zu erstellen) und Felder direkt aus der Feldliste in Datenschnitte ziehen. Andere Funktionen wurden neu platziert und sind jetzt im Power Pivot-Fenster an einem anderen Ort verfügbar. Wieder andere sind in Excel 2013 nicht verfügbar.

Funktion Ort
Erstellen oder Formatieren berechneter Felder in der Feldliste

Berechnete Felder werden nicht mehr erstellt, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine Tabelle in der Feldliste klicken. Sie können diese Felder in einer PivotTable erstellen, bearbeiten und löschen, indem Sie im Power Pivot-Menüband in Excel auf "Berechnete Felder" klicken.

Sie können berechnete Felder (wie bereits in der Vorgängerversion) auch im Berechnungsbereich im Power Pivot-Fenster erstellen.

Unterstützung für implizit berechnete Felder

In Excel 2010 war das Power Pivot-Add-In erforderlich, um implizit berechnete Felder zu erstellen – diese bestimmte Art von berechneten Feldern wird erstellt, indem Sie numerische Spalten in den Wertebereich der Power Pivot-Feldliste ziehen und dort ablegen.

In Excel 2013 können Sie implizit berechnete Felder in der Feldliste für PivotTables erstellen, die Sie in Power Pivot und Excel generieren.

Anzeigen von Perspektiven

Wie bei Version 2 des Power Pivot-Add-Ins definieren Sie in Excel 2013 Perspektiven (Perspektive: Eine Teilmenge der Objekte in einem Datenmodell - Tabellen, Spalten, berechnete Felder und KPIs - mit denen unterschiedliche Datasets nachverfolgt werden. Sie werden in der Regel für ein bestimmtes Geschäftsszenario definiert und erleichtern das Navigieren in umfangreichen Datasets.), während Sie sich auf der Registerkarte "Erweitert" befinden.

Nachdem Sie eine Perspektive erstellt haben, zeigen Sie diese Perspektive des Modells in Power Pivot, Version 2, in der Diagrammsicht an oder filtern die Power Pivot-Feldliste nach dieser Perspektive. Das Filtern der Feldliste wird nicht mehr unterstützt.

In Power Pivot in Microsoft Excel 2013 wählen Sie die zu verwendende Perspektive auf der Registerkarte "Erweitert" aus. So können Sie eine bestimmte Perspektive des ganzen Modells im Datensicht-Raster sowie in der Diagrammsicht im Power Pivot-Fenster anzeigen. Auf diese Weise können Sie in einem umfangreichen Modell effizienter mit einer Teilmenge von Tabellen arbeiten.

Erstellen von Key Performance Indicators (KPIs)

In der Vorgängerversion von Power Pivot konnten Sie KPIs nur erstellen, indem Sie ein bestehendes berechnetes Feld in der Feldliste ausgewählt haben.

Die Erstellung von KPIs ist nicht mehr an die Feldliste gebunden. Zum Erstellen, Bearbeiten und Löschen von KPIs verwenden Sie das Power Pivot-Menüband in Excel.

Sie erstellen KPIs auch im Berechnungsbereich des Datensicht-Rasters im Power Pivot-Fenster (keine Änderung).

Hinzufügen von Beschreibungen

Wie im Power Pivot-Add-In, Version 2, fügen Sie Beschreibungen für berechnete Felder, Tabellen und Spalten hinzu, indem Sie mit der rechten Maustaste im Power Pivot-Fenster darauf klicken.

In Excel 2013 werden die Beschreibungen nicht als QuickInfos angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger in der Feldliste über die Felder bewegen; sie werden jedoch in der Feldliste eines Power View-Arbeitsblatts angezeigt. Nachdem Sie Beschreibungen in Power Pivot hinzugefügt haben, aktualisieren Sie das Power View-Arbeitsblatt, um sie anzuzeigen.

Durchsuchen von Metadaten in der Feldliste

Die Suche ist in der Feldliste nicht verfügbar. Stattdessen haben wir dem Power Pivot-Fenster eine Metadaten-Suchoption hinzugefügt. Sowohl in der Daten- als auch in der Diagrammsicht klicken Sie auf der Registerkarte "Home" des Power Pivot-Fensters auf "Suchen", um nach Metadaten zu suchen.

Beachten Sie, dass Sie nicht die Daten in einzelnen Zellen, sondern die Metadaten der Tabelle, z. B. Feldnamen, durchsuchen.

Hinzufügen von Datenschnitten zu PivotTables Datenschnitte sind verfügbar, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Feld in der Feldliste klicken.
Automatisches Datenschnittlayout Sie legen Datenschnitte entweder horizontal oder vertikal in Gruppen an, indem Sie im Power Pivot-Menüband in Excel auf die Optionen zur Datenschnittausrichtung (Slicerausrichtung) klicken.
Automatische Erkennung von Beziehungen In Power Pivot in Microsoft Excel 2013 nicht verfügbar.

Datenkategorisierung und Vorschläge aus DataMarket

Wenn Sie Power Pivot Tabellen hinzufügen, kann Power Pivot jede Spalte automatisch kategorisieren. Beispielsweise würde Power Pivot eine Spalte mit Ortsnamen als "Stadt" und eine Liste mit Firmennamen als "Unternehmen" kategorisieren. Sie können die automatischen Kategorisierungen ändern, eigene Daten kategorisieren oder die Funktion insgesamt deaktivieren.

Die Kategorisierung der Daten bietet zwei Hauptvorteile. Bei kategorisierten Spalten:

  • Windows Azure Marketplace kann Daten aus dem DataMarket vorschlagen, die sich möglicherweise auf die gegebenen Daten beziehen. So könnten beispielsweise demografische oder Wetterdaten vorgeschlagen werden. Die vorgeschlagenen Daten können von einem Datenanbieter mit kostenlosem Datenangebot, z. B. den Vereinten Nationen, oder von einem kommerziellen Anbieter stammen, der Gebühren für die Daten erhebt. Sie entscheiden, ob Sie die Vorschläge akzeptieren möchten. Abrufen von Vorschlägen zu verwandten Daten aus Windows Azure Marketplace.
  • Power View kann für die Daten geeignete Visualisierungen bereitstellen. Wenn die Daten beispielsweise URL-Adressen umfassen, kann Power View die URLs als Hyperlinks rendern.

Unterstützung für mehr Sprachen

Power Pivot ist in alle 40 Office-Sprachen lokalisiert. Power Pivot unterstützt jetzt Sprachen mit Leserichtung von rechts nach links wie Arabisch und Hebräisch.

Unterstützung für größere Dateien in 64-Bit-Excel

In früheren Versionen ist die Größe einer Arbeitsmappe auf 2 GB auf einem Datenträger und 4 GB im Arbeitsspeicher beschränkt. Durch diese Beschränkung ist sichergestellt, dass für Excel-Arbeitsmappen, die Power Pivot-Daten enthalten, immer die maximale Dateiuploadgröße eingehalten wird, die durch SharePoint festgelegt ist.

Diese Dateigrößenbeschränkung gibt es nicht mehr, weil das Datenmodell jetzt Bestandteil von Excel ist. Wenn Sie mit der 64-Bit-Version von Excel arbeiten, ist die Arbeitsmappengröße auf einem Computer nur durch die Verfügbarkeit von Datenträger- und Arbeitsspeicherressourcen beschränkt.

Beschränkungen, die durch andere Plattformen festgelegt sind, gelten weiterhin. SharePoint Server 2013 hat nach wie vor eine maximale Dateiuploadgröße von 2 GB. Wenn Sie eine Arbeitsmappe in SharePoint Online oder Office Web Apps freigeben und die zugehörige Datei zu groß ist, um in einem Browser geöffnet werden zu können, werden Sie weiterhin aufgefordert, die Arbeitsmappe in Excel zu öffnen. Weitere Informationen zu Dateigrößenbeschränkungen finden Sie unter Spezifikation und Beschränkungen von Datenmodellen.

Erweiterter Modus als neue Standardansicht

Wenn Sie in Excel 2013 auf Verwalten klicken, um zum Power Pivot-Fenster zu wechseln, enthält das Fenster standardmäßig die Registerkarte "Erweitert".

  • Um die Registerkarte Erweitert auszublenden, klicken Sie links von der Registerkarte Home auf die Schaltfläche Datei > Zum normalen Modus wechseln.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Excel 2013, Power BI für Office 365, Power Pivot in Excel 2013