ARBEITSTAG.INTL (Funktion)

Gibt die fortlaufende Zahl des Datums vor oder nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitstagen mit benutzerdefinierten Wochenendparametern zurück. Mit Wochenendparametern wird angegeben, welche und wie viele Tage als Wochenendtage behandelt werden. Wochenendtage und als Feiertage angegebene Tage werden nicht als Arbeitstage betrachtet.

Syntax

ARBEITSTAG.INTL(Anfangsdatum; Tage; [Wochenende]; [Freie_Tage])

Die Syntax der Funktion ARBEITSTAG.INTL weist die folgenden Argumente (Argument: Ein Wert, der Informationen zu einer Aktion, einem Ereignis, einer Methode, einer Eigenschaft, einer Funktion oder einer Prozedur bereitstellt.) auf:

  • Ausgangsdatum    Erforderlich. Das auf eine ganze Zahl gekürzte Startdatum
  • Tage    Erforderlich. Die Anzahl der Arbeitstage vor oder nach Ausgangsdatum. Ein positiver Wert bedeutet ein zukünftiges Datum, ein negativer Wert ergibt ein zurückliegendes Datum, und ein Nullwert ergibt das Ausgangsdatum. Tages-Offset wird auf eine ganze Zahl gekürzt.
  • Wochenende    Optional. Gibt die Wochentage an, die als Wochenendtage behandelt und nicht als Arbeitstage betrachtet werden. Wochenende ist eine Wochenendnummer oder eine Zeichenfolge, die den Fall von Wochenenden angibt.

Mit Wochenendnummernwerten werden die folgenden Wochenendtage angegeben:

Wochenendnummer Wochenendtage
1 oder nicht angegeben Samstag, Sonntag
2 Sonntag, Montag
3 Montag, Dienstag
4 Dienstag, Mittwoch
5 Mittwoch, Donnerstag
6 Donnerstag, Freitag
7 Freitag, Samstag
11 Nur Sonntag
12 Nur Montag
13 Nur Dienstag
14 Nur Mittwoch
15 Nur Donnerstag
16 Nur Freitag
17 Nur Samstag

Wochenendzeichenfolgenwerte setzen sich aus sieben Zeichen zusammen, und jedes Zeichen in der Zeichenfolge stellt einen Wochentag (beginnend mit Montag) dar. 1 steht für einen arbeitsfreien Tag, und 0 steht für einen Arbeitstag. In der Zeichenfolge sind nur die Zeichen 1 und 0 zulässig. 1111111 ist eine ungültige Zeichenfolge.

0000011 ergibt z. B. ein Wochenende (Samstag und Sonntag).

  • Freie_Tage    Optional. Eine optionale Gruppe von Datumsangaben, die aus dem Arbeitskalender ausgeschlossen werden sollen. Bei den freien Tagen muss es sich entweder um einen Zellbereich handeln, der die Datumsangaben enthält, oder um eine Matrixkonstante der seriellen Werte, die diese Datumsangaben darstellen. Datumsangaben oder serielle Werte können in Freie_Tage willkürlich sortiert sein.

Hinweise

  • Wenn Ausgangsdatum außerhalb des zulässigen Bereichs für den aktuellen Datumsbasiswert liegt, gibt ARBEITSTAG.INTL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.
  • Wenn ein beliebiges Datum in Freie_Tage außerhalb des zulässigen Bereichs für den aktuellen Datumsbasiswert liegt, gibt ARBEITSTAG.INTL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.
  • Ergibt die Addition Ausgangsdatum plus Tages-Offset ein ungültiges Datum, gibt ARBEITSTAG.INTL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.
  • Wenn eine Wochenendzeichenfolge eine ungültige Länge aufweist oder ungültige Zeichen enthält, gibt ARBEITSTAG.INTL den Fehlerwert #WERT! zurück.

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

AnzeigenWie kopiere ich ein Beispiel?

  1. Markieren Sie das Beispiel in diesem Artikel. Falls Sie das Beispiel in Excel Web App kopieren möchten, müssen Sie es jeweils zellenweise kopieren und einfügen.

 Wichtig   Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe

Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  1. Drücken Sie STRG+C.
  2. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.
  3. Markieren Sie im Arbeitsblatt Zelle A1, und drücken Sie STRG+V. Wenn Sie in Excel Web App arbeiten, wiederholen Sie das Kopieren und Einfügen bei jeder Zelle im Beispiel.

 Wichtig   Damit das Beispiel ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie es in Zelle A1 des Arbeitsblatts einfügen.

  1. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die das Ergebnis liefern, drücken Sie STRG+` (Graviszeichen), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

Nachdem Sie das Beispiel in ein leeres Arbeitsblatt kopiert haben, können Sie es Ihren Anforderungen entsprechend anpassen.

 
1

2


3


4


5


6


7
A B
Formel Beschreibung
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);0) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 01. Januar 2006 entspricht
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);10) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 13. Januar 2006 entspricht
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);10;7) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 15. Januar 2006 entspricht
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);-10) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 19. Dezember 2005 entspricht
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);20;1;{"2006/1/2";"2006/1/16"}) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 31. Januar 2006 entspricht
=ARBEITSTAG.INTL(DATUM(2006;1;1);20;"0000011";{"2006/1/2";"2006/1/16"}) Ergibt einen seriellen Wert, der dem 31. Januar 2006 entspricht

 Tipp    Wählen Sie zum Formatieren der als Datumsangaben zurückgegebenen Zahlen in der Excel-Desktopanwendung die entsprechenden Zahlen aus, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zahl auf das Startprogramm für das Dialogfeld Schaltflächensymbol. Klicken Sie auf der Registerkarte Zahl in der Liste Kategorie auf Datum, und klicken Sie dann in der Liste Typ auf das zu verwendende Datumsformat. Wenn Sie das Ergebnis in Excel Web App als Datum anzeigen möchten, markieren Sie die Zelle, klicken Sie dann auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zahl auf den Pfeil neben Zahlenformat, und klicken Sie dann auf Datum, kurz oder auf Datum, lang.