Schützen von Daten mit Sicherung und Wiederherstellung

Sie benötigen eine Sicherungskopie, wenn Sie nach einem Systemausfall die gesamte Datenbank wiederherstellen müssen oder wenn Sie ein Objekt wiederherstellen möchten, der Befehl Rückgängig aber nicht ausreicht, einen Fehler zu korrigieren.

Wenn Sie eine Sicherungskopie Ihrer Datenbank als Verschwendung von Speicherplatz ansehen, sollten Sie die Zeit bedenken, die Sie dadurch sparen können, dass Sie den Verlust der Daten und des Entwurfs verhindern. Für den Fall, dass die Datenbank von mehreren Benutzern aktualisiert wird, ist das regelmäßige Erstellen von Sicherungen unverzichtbar. Ohne eine Sicherungskopie haben Sie keine Möglichkeit, beschädigte oder fehlende Objekte sowie am Datenbankentwurf vorgenommene Änderungen wiederherzustellen.

Inhalt dieses Artikels


Planen von regelmäßigen Sicherungen

Da einige Änderungen oder Fehler nicht rückgängig gemacht werden können, sollten Sie mit dem Erstellen einer Sicherungskopie der Datenbank nicht solange warten, bis es zu einem Datenverlust gekommen ist. Wenn Sie beispielsweise mit einer Aktionsabfrage (Aktionsabfrage: Eine Abfrage, die Daten kopiert oder ändert. Aktionsabfragen sind Anfüge-, Lösch-, Tabellenerstellungs- und Aktualisierungsabfragen. Sie sind im Navigationsbereich durch ein Ausrufezeichen (!) neben ihrem Namen gekennzeichnet.) Datensätze gelöscht oder Daten geändert haben, kann keiner der Werte, die von der Abfrage geändert wurden, über Rückgängig wiederhergestellt werden.

 Tipp   Erwägen Sie die Erstellung einer Sicherungskopie, bevor Sie eine Aktionsabfrage ausführen, insbesondere wenn mithilfe der Abfrage sehr viele Daten geändert oder gelöscht werden.

Wenn es mehrere Benutzer für die Datenbank gibt, müssen alle Benutzer die Datenbank geschlossen haben, bevor eine Sicherung erstellt wird. Nur dann ist sichergestellt, dass alle an den Daten vorgenommenen Änderungen gespeichert wurden.

Sie sind sich nicht sicher, wie oft eine Sicherungskopie der Datenbank erstellt werden sollte? Grundsätzlich hängt dies davon ab, wie häufig umfangreichere Änderungen an der Datenbank vorgenommen werden. Legen Sie die Häufigkeit anhand der folgenden allgemeinen Richtlinien fest:

  • Wenn es sich bei der Datenbank um ein Archiv handelt oder wenn die Datenbank nur zur Referenz verwendet wird und sich daher selten ändert, genügt es, nur dann eine Sicherungskopie zu erstellen, wenn der Entwurf oder Daten geändert wurden.
  • Wenn die Datenbank aktiv ist und die Daten häufig geändert werden, sollten Sie einen Zeitplan erstellen, gemäß dem die Datenbank regelmäßig gesichert wird.
  • Wenn es mehrere Benutzer für die Datenbank gibt, sollten Sie nach jeder Entwurfsänderung eine Sicherungskopie der Datenbank erstellen.

 Hinweis   Für Daten in einer verknüpften Tabelle (Verknüpfte Tabelle: Eine Tabelle, die in einer Datei außerhalb der geöffneten Datenbank gespeichert ist, auf deren Datensätze Access jedoch zugreifen kann. Sie können Datensätze in einer verknüpften Tabelle hinzufügen, löschen und bearbeiten, jedoch nicht die Tabellenstruktur ändern.) erstellen Sie eine Sicherung, indem Sie die Sicherungsfeatures verwenden, die in dem Programm verfügbar sind, das die verknüpften Tabellen enthält. Wenn es sich bei der Datenbank mit den verknüpften Tabellen um eine Access-Datenbank handelt, verwenden Sie das Verfahren im Abschnitt Sichern einer geteilten Datenbank.

Seitenanfang Seitenanfang

Sichern einer Datenbank

Wenn Sie eine Datenbank sichern, speichert und schließt Access die Objekte, die in der Ansicht Entwurf geöffnet sind, und speichert dann eine Kopie der Datenbankdatei, wobei der von Ihnen angegebene Name und Speicherort verwendet werden.

 Hinweis   Access öffnet Objekte gemäß dem Wert der Eigenschaft Standardansicht des Objekts erneut.

  1. Öffnen Sie die Datenbank, für die Sie eine Sicherungskopie erstellen möchten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  1. Klicken Sie auf Freigeben.
  2. Klicken Sie im Bereich Datenbank speichern als unter Erweitert auf Datenbank sichern.
  3. Überprüfen Sie im Dialogfeld Speichern unter im Feld Dateiname den Namen für Ihre Sicherungskopie der Datenbank.

Sie können den Namen bei Bedarf ändern, aber der Standardname erfasst sowohl den Namen der ursprünglichen Datenbankdatei als auch das Datum, an dem die Sicherung durchgeführt wurde.

 Tipp   Wenn Sie Daten oder Objekte aus einer Sicherungskopie wiederherstellen, möchten Sie meist wissen, aus welcher Datenbank die Sicherungskopie stammt und wann diese erstellt wurde. Daher ist es normalerweise empfehlenswert, den Standarddateinamen zu verwenden.

  1. Wählen Sie in der Liste Dateityp den Dateityp aus, in dem Sie die Sicherungsdatenbank speichern möchten, und klicken Sie dann auf Speichern.

Seitenanfang Seitenanfang

Sichern einer geteilten Datenbank

Eine geteilte Datenbank besteht normalerweise aus zwei Datenbankdateien: einer Back-End-Datenbank, die nur Daten in Tabellen enthält, und einer Front-End-Datenbank, die Verknüpfungen zu den Tabellen in der Back-End-Datenbank, Abfragen, Formulare, Berichte und sonstige Datenbankobjekte enthält. Sämtliche Daten werden in der Back-End-Datenbank gespeichert. Alle Objekte der Benutzeroberfläche, z. B. Abfragen, Formulare und Berichte, werden in der Front-End-Datenbank gespeichert.

Da Sie die Front-End- und die Back-End-Datenbank unabhängig voneinander sichern müssen, wenn Sie eine geteilte Datenbank sichern, kann ein häufiges Sichern sehr zeitaufwändig sein. Weil die Back-End-Datenbank die Daten enthält, ist es wichtiger, regelmäßig Sicherungskopien der Back-End-Datenbank zu erstellen. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Front-End-Datenbank, sobald Sie deren Entwurf geändert haben. Da jeder Benutzer eine individuelle Kopie der Front-End-Datenbank hat und beliebige Änderungen am Entwurf vornehmen kann, sollten Sie in Betracht ziehen, von jedem Benutzer das Erstellen einer eigenen Sicherungskopie der Front-End-Datenbank zu verlangen.

Sichern einer Back-End-Datenbank

Sie sollten die Benutzer vor dem Starten eines Sicherungsvorgangs benachrichtigen, weil das Ausführen des Sicherungsvorgangs exklusiven Zugriff auf die Datenbankdatei erfordert und die Benutzer die Back-End-Datenbank daher möglicherweise nicht verwenden können, solange der Sicherungsvorgang ausgeführt wird.

  1. Um nur die Back-End-Datenbank zu öffnen, starten Sie Access, ohne dabei eine Datenbank zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Öffnen, und wählen Sie dann die Back-End-Datenbank aus, die Sie sichern möchten.
  3. Klicken Sie auf den Pfeil neben Öffnen, und klicken Sie dann auf Exklusiv öffnen.

Option zum exklusiven Öffnen einer Datenbank

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  1. Klicken Sie auf Freigeben.
  2. Klicken Sie im Bereich Datenbank speichern als unter Erweitert auf Datenbank sichern.
  3. Überprüfen Sie im Dialogfeld Datenbank speichern als im Feld Dateiname den Namen für Ihre Sicherungskopie der Datenbank.

Überprüfen Sie den Standardnamen für Ihre Sicherungskopie der Datenbank. Sie können den Namen ändern, sollten aber bedenken, dass der Standardname sowohl den Namen der ursprünglichen Datenbankdatei als auch das Datum erfasst, an dem die Sicherung vorgenommen wurde.

 Tipp   Wenn Sie Daten oder Objekte aus einer Sicherungskopie wiederherstellen, müssen Sie wissen, aus welcher Datenbank die Sicherungskopie stammt und wann diese erstellt wurde. Daher ist es normalerweise empfehlenswert, den Standarddateinamen zu verwenden.

  1. Wählen Sie im Dialogfeld Speichern unter einen Speicherort aus, an dem die Sicherungskopie der Back-End-Datenbank gespeichert werden soll, und klicken Sie dann auf Speichern.

Sichern einer Front-End-Datenbank

Um eine Front-End-Datenbank nach einer Entwurfsänderung zu sichern, lassen Sie die Datenbank geöffnet, nachdem Sie deren Entwurf geändert haben. Führen Sie anschließend die Schritte im Abschnitt Sichern einer Datenbank aus, wobei Sie mit Schritt 2 beginnen.

Seitenanfang Seitenanfang

Wiederherstellen einer Datenbank

 Hinweis   Sie können eine Datenbank nur wiederherstellen, wenn Sie eine Sicherungskopie der Datenbank haben.

Eine Sicherungskopie wird häufig als "bekanntermaßen geeignete Kopie" einer Datenbankdatei angesehen - eine Kopie, von der Sie hinsichtlich der Datenintegrität und des Entwurfs überzeugt sind. Sie sollten den Befehl Datenbank sichern in Access verwenden, um Sicherungskopien zu erstellen, aber Sie können jede bekanntermaßen geeignete Kopie zum Wiederherstellen einer Datenbank verwenden. Sie können eine Datenbank z. B. aus einer Kopie wiederherstellen, die auf einem externen USB-Sicherungsgerät gespeichert ist.

Wenn Sie eine gesamte Datenbank wiederherstellen, ersetzen Sie die Datenbankdatei, die beschädigt ist, Datenprobleme hat oder komplett fehlt, durch eine Sicherungskopie der Datenbank.

  1. Öffnen Sie Windows Explorer, und navigieren Sie zu einer bekanntermaßen geeigneten Kopie der Datenbank.
  2. Kopieren Sie diese Kopie in den Speicherort, in dem die beschädigte oder fehlende Datenbank ersetzt werden soll. Wenn Sie aufgefordert werden, eine vorhandene Datei zu ersetzen, tun Sie dies.

Seitenanfang Seitenanfang

Wiederherstellen von Objekten in einer Datenbank

Wenn Sie in einer Datenbank nur ein Objekt oder einige Objekte wiederherstellen müssen, importieren Sie die Objekte aus der Sicherungskopie der Datenbank in die Datenbank, die die wiederherzustellenden Objekte enthält (oder in der sie fehlen).

 Wichtig   Wenn andere Datenbanken oder Programme Verknüpfungen mit Objekten in der wiederherzustellenden Datenbank haben, ist es unerlässlich, dass Sie die Datenbank am richtigen Speicherort wiederherstellen. Wenn Sie einen anderen Speicherort verwenden, funktionieren die Verknüpfungen mit den Datenbankobjekten nicht mehr und müssen aktualisiert werden.

  1. Öffnen Sie die Datenbank, in der Sie ein Objekt wiederherstellen möchten.
  2. Wenn Sie ein fehlendes Objekt wiederherstellen möchten, fahren Sie mit 3 fort. Wenn Sie ein Objekt ersetzen möchten, das fehlerhafte Daten enthält oder in dem Daten fehlen, oder wenn ein Objekt nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert, gehen Sie wie folgt vor:
    1. Wenn Sie das aktuelle Objekt erhalten möchten, um es mit der wiederhergestellten Version vergleichen zu können, benennen Sie das Objekt um, bevor Sie es wiederherstellen. Wenn Sie z. B. das beschädigte Formular mit der Bezeichnung Auschecken wiederherstellen möchten, können Sie das beschädigte Formular Auschecken_defekt nennen.
    2. Löschen Sie das Objekt, das Sie ersetzen möchten.

 Hinweis   Seien Sie immer sehr vorsichtig beim Löschen von Datenbankobjekten, denn diese könnten mit anderen Objekten in der Datenbank verknüpft sein.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Externe Daten in der Gruppe Importieren und Verknüpfen auf Access.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Externe Daten - Access-Datenbank auf Durchsuchen, um nach der Sicherungskopie der Datenbank zu suchen, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  3. Wählen Sie Importieren Sie Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte, Makros und Module in die aktuelle Datenbank aus, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Objekte importieren auf die Registerkarte, die dem Typ des wiederherzustellenden Objekts entspricht. Wenn Sie z. B. eine Tabelle wiederherstellen möchten, klicken Sie auf die Registerkarte Tabellen.
  5. Klicken Sie auf das Objekt, um es auszuwählen.
  6. Wenn Sie weitere Objekte wiederherstellen möchten, wiederholen Sie die Schritte 6 und 7, bis alle wiederherzustellenden Objekte ausgewählt sind.
  7. Wenn Sie vor dem Importieren der Objekte die Importoptionen prüfen möchten, klicken Sie im Dialogfenster Objekte importieren auf die Schaltfläche Optionen.
  8. Nachdem Sie die Objekte ausgewählt und die Importoptionen festgelegt haben, klicken Sie auf OK, um die Objekte wiederherzustellen.

Wenn Sie das Erstellen von Sicherungskopien automatisieren möchten, sollten Sie die Verwendung eines Produkts in Betracht ziehen, das automatisierte Sicherungen eines Dateisystems erstellt, z. B. eine Software für Dateiserversicherungen oder ein externes USB-Sicherungsgerät.

Seitenanfang Seitenanfang

 
 
Zutreffend für:
Access 2010