Neuerungen in Access 2013

Welche Neuerungen gibt es in Access 2013? Nur ein Wort: Apps! Eine Access-Web App ist ein neuer Datenbanktyp, den Sie in Access erstellen und anschließend als eine SharePoint-App in einem Webbrowser verwenden und für andere freigeben können. Zum Erstellen einer App wählen Sie nur den Typ der Daten aus, die Sie erfassen möchten (Kontakte, Aufgaben, Projekte usw.). Access erstellt die vollständige Datenbankstruktur mit den Ansichten, in denen Sie Daten hinzufügen und bearbeiten können. Auch Navigation und Basisbefehle sind schon integriert, damit Sie Ihre App sofort starten und nutzen können.

 Tipp    Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie eine Access 2013-App oder -Desktopdatenbank schnell erstellen können, lesen Sie Grundlegende Aufgaben in einer Access-App oder Grundlegende Aufgaben in einer Access 2013-Desktopdatenbank.

Weitere Informationen zu Microsoft Office finden Sie unter Neuerungen in Office 2013.

Erste Schritte mit Apps

Erstellen einer App

Mit SharePoint Server oder der Website Office 365 als Host können Sie eine professionelle browsergestützte Datenbank-App erstellen. Zugunsten der bestmöglichen Leistung und Datenintegrität machen sich Access-Apps im Hintergrund SQL Server zunutze. Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf Benutzerdefinierte Web App.

Access-Begrüßungsbildschirm mit dem Vorlagensuchfeld und den Schaltflächen 'Benutzerdefinierte Web App' und 'Leere Desktopdatenbank'.

 Hinweis    Mit Access 2013 können Sie wie bisher herkömmliche Desktopdatenbanken völlig neu erstellen. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, eine Vorlage zum Erstellen einer App, einer Desktopdatenbank oder einer Webdatenbank im Format von Access 2010 zu verwenden.

Tabellenvorlagen

Mithilfe von vordefinierten Tabellenvorlagen können Sie Ihrer App schnell Tabellen hinzufügen. Zum Erfassen von Aufgaben suchen Sie einfach nach der Vorlage Aufgaben und klicken darauf.

Suchfeld für Tabellenvorlage im Access-Begrüßungsbildschirm.

Wenn neben einer Vorlage das Symbol für mehrere Tabellen angezeigt wird, fügt Access häufig verwendete, verknüpfte Tabellen ein, so dass Sie gleich mit einer wirklich relationalen Datenbank (Relationale Datenbank: Ein Datenbanktyp, in dem Informationen in Tabellen gespeichert werden. Verwendet übereinstimmende Werte aus zwei Tabellen, um Daten in der einen Tabelle mit Daten in der anderen in Beziehung zu setzen. In einer relationalen Datenbank werden bestimmte Datentypen in der Regel nur einmal gespeichert.) beginnen können. Access erstellt Ansichten für jede Tabelle, die Daten aus verknüpften Tabellen enthält.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Access-App, Erstellen einer Access-App anhand einer Vorlage und Grundlegende Aufgaben in einer Access-App.

Externe Daten

Sie können Daten aus Access-Desktopdatenbanken, Microsoft Excel-Dateien, ODBC-Datenquellen (ODBC-Datenquelle: Daten und die erforderlichen Informationen für den Zugriff auf Daten aus Programmen und Datenbanken, die das ODBC-Protokoll (Open Database Connectivity) unterstützen.), Textdateien und SharePoint-Listen importieren.


Auswahl der Datenquelle: Access, Excel, SQL Server/ODBC-Daten, Text/CSV, SharePoint-Liste.

Weitere Informationen finden Sie unter Importieren von Daten in eine Access-Datenbank.

Öffnen im Browser

Nach Abschluss des Entwurfsvorgangs müssen Sie nicht nach einem Programm zur Prüfung der Kompatibilität oder nach einer Schaltfläche zum Veröffentlichen Ausschau zu halten. Ihre App ist bereits einsatzbereit – klicken Sie einfach auf App starten.

Schaltfläche 'App starten' auf der Registerkarte 'Start'.

Automatisch erstellte Benutzeroberfläche

Integrierte Navigation

Bei Access-Apps müssen Sie sich nicht mit dem Erstellen von Ansichten, Übersichten und anderen Elementen der Benutzeroberfläche abmühen. Die Tabellennamen werden links im Fenster aufgelistet, und die Ansichten der einzelnen Tabellen werden horizontal im oberen Bereich angezeigt:

Access-App mit Tabellen auf der linken Seite und der horizontal im oberen Bereich angeordneten Ansichtsauswahl.

Alle Apps sind mit einer vergleichbaren Navigationsstruktur versehen, was das Verständnis und das Wechseln zwischen verschiedenen Apps vereinfacht. Die in der App bereitgestellten Ansichten können jederzeit durch weitere benutzerdefinierte Ansichten ergänzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Suchen von Daten in einer Access-App.

Aktionsleiste

Die integrierten Ansichten sind jeweils mit einer Aktionsleiste ausgestattet, die Schaltflächen für das Hinzufügen, Bearbeiten, Speichern und Löschen von Elementen enthält. Diese Leiste können Sie z. B. um Schaltflächen für benutzerdefinierte Makros erweitern. Sie können jedoch auch Schaltflächen entfernen, wenn Sie die jeweilige Aktion für die Benutzer nicht freigeben möchten.

Aktionsleiste mit den Schaltflächen 'Hinzufügen', 'Löschen', 'Bearbeiten', 'Speichern' und 'Abbrechen'.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen einer Ansicht durch Erstellen eines Benutzeroberflächenmakros und Hinzufügen benutzerdefinierter Aktionen zur Aktionsleiste.

Einfach zu ändernde Ansichten

Bei Apps können Sie die Steuerelemente beliebig platzieren, ohne zuvor Anpassungen am Layout vornehmen zu müssen. Ziehen Sie einfach das Steuerelement, und legen Sie es an der gewünschten Stelle ab. Die anderen Steuerelemente werden entsprechend verschoben.

Beim Verschieben eines Steuerelements in einer Ansicht werden die anderen Steuerelemente automatisch angepasst.

Beschriftungen für das Festlegen von Eigenschaften

Anstatt auf einer Eigenschaftenseite nach einer bestimmten Einstellung suchen zu müssen, können Sie die Einstellungen bequem über Beschriftungen aufrufen, die sich neben dem jeweiligen Abschnitt oder Steuerelement befinden.

Ansicht im Bearbeitungsmodus mit Formatierungseinstellungen für ein Textfeld.

Neue Steuerelemente für die Arbeit mit verknüpften Daten

Steuerelement für verknüpfte Elemente

Mit dem Steuerelement für verknüpfte Elemente können Sie schnell Daten aus einer verknüpften Tabelle oder Abfrage auflisten oder zusammenfassen. Klicken Sie auf ein Element, um eine Detailansicht dieses Elements zu öffnen.

Ansicht in einer Access-App mit Aufgaben, die in einem Steuerelement für verknüpfte Elemente angezeigt werden.

AutoVervollständigen-Steuerelement

Das AutoVervollständigen-Steuerelement sucht in einer verknüpften Tabelle nach Daten. Dieses Element ist eher als Kombinationsfeld zu verstehen, das wie ein Direktsuchfeld funktioniert.

Teilweise ausgefülltes AutoVervollständigen-Steuerelement mit vorgeschlagenem Wert.

Drillthrough-Verknüpfungen

Mithilfe von Drillthrough-Verknüpfungen können Sie schnell Details zu einem verknüpften Element anzeigen. Die Logik im Hintergrund sorgt bei Access-Apps dafür, dass die richtigen Daten angezeigt werden.

Klicken auf eine Drillthrough-Schaltfläche in einer Ansicht, um eine Detailansicht zu öffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter Suchen von Daten mithilfe eines Popupformulars.

Neue Bereitstellungsoptionen

Verbesserte Berechtigungen

Sie können jetzt besser steuern, welche Personen Ihre App ändern dürfen. SharePoint ist mit drei Standardberechtigungsstufen ausgestattet – Designer, Autor und Leser. Nur Designer können Designänderungen an Ansichten und Tabellen vornehmen. Autoren können zwar die Daten, nicht aber das Design ändern. Und Leser dürfen (logischerweise) die vorhandenen Daten nur lesen.

Packen und Verteilen von Apps

Access-Apps können als Paketdateien gespeichert und dann dem Unternehmenskatalog oder Office Store hinzugefügt werden. Im Office Store können Sie Ihre App kostenlos oder auch gegen Gebühr verteilen und damit sogar noch Geld verdienen.

 
 
Zutreffend für:
Access 2013