Informationen zu XML-Daten und Access

Ein Teil des Inhalts dieses Themas gilt möglicherweise nicht für einige Sprachen.

Extensible Markup Language (Extensible Markup Language (XML): Eine komprimierte Form der Standard Generalized Markup Language (SGML), mit deren Hilfe Entwickler benutzerdefinierte Tags erstellen können, die eine flexible Organisation und Präsentation von Informationen ermöglichen.) (XML) ist die Standardsprache für das Beschreiben und Bereitstellen von Daten im Web (World Wide Web (WWW): Der multimediale Teil des Internets, der nicht nur Text, sondern auch Grafiken, Sounds und Videos enthält. Über Hyperlinks können Benutzer im Web leicht von einem Element zum nächsten, von einer Seite zur anderen oder von Site zu Site wechseln.), ebenso wie Hypertext Markup Language (HTML: Die standardmäßig für Dokumente im World Wide Web verwendete Programmiersprache. In HTML wird mithilfe von Tags angegeben, wie Elemente einer Seite (Text oder Grafiken) in Webbrowsern angezeigt werden sollen und wie auf Benutzereingaben reagiert werden soll.) (HTML) die Standardsprache für das Erstellen und Anzeigen von Webseiten ist. Microsoft Access bietet Möglichkeiten sowohl für das Importieren als auch für das Exportieren von XML-Daten sowie für das Umwandeln von Daten in andere Formate und aus anderen Formaten mithilfe von zu XML gehörigen Dateien.

AnzeigenInformationen zu XML

Das Verschieben von Informationen über das Internet und zwischen Softwareanwendungen war aufgrund von Unterschieden bei den Datenformaten und Eigentumsstrukturen stets mit Schwierigkeiten verbunden. Obwohl HTML hervorragend zum Bereitstellen von Text- und Bildanzeigeinformationen für Webbrowser geeignet ist, ist diese Sprache in der Fähigkeit, Daten und Datenstrukturen zu definieren, eingeschränkt. HTML beschreibt, wie eine Webseite aussehen soll, während XML die Daten definiert und beschreibt, wie sie strukturiert werden sollen. XML ist ein Datenaustauschformat, mit dem Sie Daten zwischen ungleichen Systemen oder Anwendungen austauschen können. XML trennt die Daten von der Präsentation, so dass dieselben XML-Daten mithilfe von unterschiedlichen Präsentationsdateien auf vielfältige Art und Weise dargestellt werden können.

XML ist ein auf Standards basierendes Protokoll, das vom World Wide Web Consortium (World Wide Web Consortium (W3C): Ein Konsortium von kommerziellen Organisationen und Bildungseinrichtungen, das Forschungsaktivitäten zu den unterschiedlichsten Aspekten im Zusammenhang mit dem World Wide Web überwacht und die Entwicklung von Standards in diesem Bereich fördert.) (W3C) verwaltet wird. Das XML-Protokoll besteht aus einer Reihe an Regeln, Richtlinien und Konventionen zum Erstellen von Datenformaten und -strukturen. Die mit diesem Protokoll erstellen Dateien können problemlos von unterschiedlichen Computern und Anwendungen generiert und gelesen werden. Darüber hinaus sind die mit XML definierten Strukturen eindeutig, d. h. selbstbeschreibend und plattformunabhängig. Genau wie HTML verwendet XML Tags und Attribute, aber während HTML angibt, was die einzelnen Tags und Attribute bedeuten (also auch, wie die entsprechenden Daten in einem Browser angezeigt werden), verwendet XML die Tags lediglich zum Trennen einzelner Datenteile und überlässt das Interpretieren der Daten der Anwendung, von der sie gelesen werden. Zusätzliche Informationen zu XML finden Sie auf der MSDN-Website unter http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/nhp/default.asp?contentid=28000438.

AnzeigenInformationen zum Importieren von XML-Daten

Access ermöglicht die Auswahl von Daten aus zahlreichen externen Quellen. XML erleichtert das Umwandeln der Daten aus fast jeder externen Anwendung in ein von Access unterstütztes Format. Sie können folgende Aktionen ausführen:

 Hinweis   Damit XML über ein Access-Projekt (ADP) in eine SQL Server oder Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine-Datenbank importiert werden kann, muss Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine lokal installiert sein.

Sie können den Befehl Importieren verwenden (zeigen Sie im Menü Datei auf Externe Daten), um XML-Datendateien in Access zu importieren. Mit diesem Befehl wird das Dialogfeld Importieren geöffnet, so dass Sie ein XML-Dokument und ein Schema auswählen können, das die Struktur der Daten beschreibt. Sie können jeweils nur ein Dokument in Access importieren. Die Daten müssen in einem von Access erkannten Format vorliegen. Dies kann ein natives Format sein oder ein durch Verwenden eines Schemas erkanntes Format. Beachten Sie, dass Sie beim Importieren von XML-Daten keine Untermenge des XML-Dokuments auswählen können. Sie müssen die gesamte Datei importieren.

Sie können beliebige XML-Daten in ein von Access unterstütztes Format umwandeln, indem Sie im Dialogfeld XML-Import eine Transformation auswählen. Zudem können Sie angeben, ob vorhandene Tabellen überschrieben oder an vorhandene Daten angefügt werden sollen.

AnzeigenInformationen zu XML-Schemas

Mithilfe von XML-Schemas können Sie die Struktur von Daten in einem gängigen Format beschreiben, das Kunden, andere Webbrowser und eine beliebige Anzahl an XML-basierten Softwareprogrammen erkennen können. Insbesondere definieren Schemas die Regeln eines XML-Datendokuments, einschließlich Elementnamen und Datentypen, welche Elemente kombiniert auftreten können und welche Attribute für jedes einzelne Element verfügbar sind. Schemas stellen ein Modell für ein XML-Datendokument zur Verfügung, das die Anordnung von Tags und Text in allen auf das Schema verweisenden Dokumenten definieren. Access unterstützt den Standard XML Schema (XSD). XSD ist ein vom World Wide Web Consortium (World Wide Web Consortium (W3C): Ein Konsortium von kommerziellen Organisationen und Bildungseinrichtungen, das Forschungsaktivitäten zu den unterschiedlichsten Aspekten im Zusammenhang mit dem World Wide Web überwacht und die Entwicklung von Standards in diesem Bereich fördert.) (W3C) genehmigter Standard, der als grundlegende Infrastruktur für das Beschreiben des Typs und der Struktur von XML-Dokumenten entworfen wurde.

Durch Verwenden eines Schemas können Sie sicherstellen, dass ein beliebiges XML-Dokument, das zum Importieren von Daten in Access oder Exportieren aus Access in ein anderes Format verwendet wird, spezifische Daten enthält und einer definierten Struktur entspricht. Sie können das Schema auch anderen Unternehmen und Anwendungen zur Verfügung stellen, so dass diese wissen, wie sie die für Sie zur Verfügung gestellten Daten strukturieren sollen. Ebenso können die anderen Unternehmen Ihnen ihr Schema zur Verfügung stellen.

AnzeigenAnzeigen von XML-Daten

Die XML-Syntax (die Tags und ihre Platzierung in einem Dokument) definiert und beschreibt die Daten in einem XML-Dokument, sie gibt jedoch nicht an, wie Daten angezeigt werden sollen. In älteren Anwendungen und in einigen aktuellen Verwendungsbereichen wurden Cascading Stylesheets (CSS) verwendet, um dem Browser mitzuteilen, wie die XML-Daten angezeigt werden sollen. Ein CSS ist jedoch nicht in jedem Fall eine gute Wahl, da CSS in einer spezialisierten Sprache geschrieben sind, so dass der Entwickler eine andere Sprache verwenden muss, um die Struktur des Stylesheets zu schreiben, zu ändern oder zu verstehen. Mit einer CSS-Datei können Sie lediglich die Formatierung für alle XML-Elemente angeben, ohne die Ausgabe umfassend beeinflussen zu können.

Andererseits sind Extensible Stylesheet Language (XSL)-Stylesheets wesentlich flexibler als CSS-Dateien. Sie ermöglichen eine genaue Auswahl der angezeigten Daten, das Angeben ihrer Reihenfolge oder Anordnung und das Ändern bzw. Hinzufügen von Informationen. Darüber hinaus sind sie in einem Format geschrieben, das XML-Dokumenten ähnelt, denn sie verwenden eine Kombination von XML-ähnlichen Tags und HTML, um Vorlagen für ein bestimmtes Ausgabeformat zu erstellen.

Weitere Informationen zu XSL-Stylesheets finden Sie auf folgenden Websites:

  • auf der MSDN-Website unter http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/nhp/default.asp?contentid=28000438
  • auf der W3C-Website unter http://www.w3.org/TR/xsl.

Beachten Sie, dass eine CSS-Datei oder ein XSL-Stylesheet nicht mit einem XML-Dokument verknüpft werden muss, damit Microsoft Internet Explorer 5.01 mit Service Pack 2 (SP2) oder höher das Dokument anzeigen können. Internet Explorer verfügt über ein standardmäßiges integriertes Stylesheet, dass die XML-Quelle als reduzierbare/erweiterbare Struktur anzeigt.

Mithilfe von Stylesheets kann sichergestellt werden, dass die XML-basierten Webseiten in Ihrem Intranet oder auf Ihrer Website konsistent sind und ein einheitliches Erscheinungsbild aufweisen, ohne dass HTML-Code zu jeder Seite hinzugefügt werden muss.

AnzeigenInformationen zu Extensible Stylesheet Language Transformation (XSLT)

XSL for Transformation (XSLT) ist eine vom World Wide Web Consortium (World Wide Web Consortium (W3C): Ein Konsortium von kommerziellen Organisationen und Bildungseinrichtungen, das Forschungsaktivitäten zu den unterschiedlichsten Aspekten im Zusammenhang mit dem World Wide Web überwacht und die Entwicklung von Standards in diesem Bereich fördert.) (W3C) empfohlene Spezifikation, die von Access unterstützt wird. XSLT ist eine XML-basierte Sprache, mit deren Hilfe ein XML-Dokument einem anderen XML-Dokument zugeordnet bzw. darin umgewandelt werden kann. Dadurch können die Informationen zur Präsentation eines XML-Dokuments aus einem Quellformat in ein Zielformat und zurück umgewandelt werden. Ein Entwickler erstellt in der Regel eine XSL-Transformationsdatei, die beim Anwenden auf ein XML-Dokument während des Exportierens die XML-Daten in ein Präsentationsformat interpretiert oder umwandelt, das durch eine andere Anwendung, z. B. Service Advertising Protocol (SAP) oder ein benutzerdefiniertes Bestellformat, erkannt werden kann.

XSLT verfügt über viele der Konstrukte (Strukturen und Befehle) anderer Programmiersprachen, was Entwicklern die Verwendung von Variablen, Loops und Iterationen sowie von bedingten Anweisungen ermöglicht. Dadurch lässt sich die Ausgabe der XML-Daten gut steuern.

Weitere Informationen zu XSLT finden Sie auf folgenden Websites:

  • auf der MSDN-Website unter http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/nhp/default.asp?contentid=28000438
  • auf der W3C-Website unter http://www.w3.org/TR/xslt.

AnzeigenInformationen zum Exportieren in XML-Dateien

Das Exportieren von Daten und Datenbankobjekten in eine XML-Datei ist eine bequeme Möglichkeit, Informationen zu verschieben und in einem Format zu speichern, das sofort im Web verwendet werden kann. In Access können Sie Daten, das Schema (die Datenstruktur) oder beides zu XML-Dateien exportieren. Sie können folgende Aktionen ausführen:

  • Exportieren von Daten in eine XML-Datei und, optional, Verwenden von XSLT zum Umwandeln der Daten in ein anderes Format.
  • Exportieren des Datenschemas mithilfe des Standards XML Schema (XSD).
  • Exportieren der Daten hinter Formularen und Berichten in eine XML-Datei.

Sie können die Daten auch mithilfe einer XSL-Datei (Extensible Style Language) während des Exportvorgangs in ein anderes Präsentationsformat umwandeln. Sie können Tabellen, Abfragen und die Daten hinter Formularen oder Berichten aus einer Microsoft Access-Datenbank (Datenbank: Eine Datensammlung mit Bezug zu einem bestimmten Thema oder Zweck. In einer Datenbank sind Informationen zu einer bestimmten Entität, z. B. zu einem Mitarbeiter oder einer Bestellung, in Tabellen, Datensätzen und Feldern kategorisiert.) (MDB-Datei) exportieren, ebenso wie Tabellen, Abfragen, gespeicherte Prozeduren, Funktionen und die Daten hinter Formularen oder Berichten aus einem Microsoft Access-Projekt (Microsoft Access-Projekt: Eine Access-Datei, über die eine Verbindung zu einer Microsoft SQL Server-Datenbank hergestellt und die zum Erstellen von Client/Server-Anwendungen verwendet wird. Eine Projektdatei enthält keine Daten oder auf Datendefinitionen basierende Objekte wie Tabellen und Ansichten.) (ADP-Datei).

AnzeigenExportieren von Tabellen, Abfragen, Sichten, Datenblättern, Formularen oder Berichten

Für den Export eines Datenbankobjekts in ein XML-Dokument bestehen mehrere Möglichkeiten:

  • Sie können lediglich die Daten aus einer Tabelle, Abfrage, einem Datenblatt, Formular oder Bericht in eine XML-Datei exportieren. Diese Daten werden in der Datei <Dateiname>.xml gespeichert.

 Hinweis   Wenn Sie eine Tabelle in ein XML-Dokument exportieren, können Sie verknüpfte Tabellen ebenfalls exportieren. Wenn Sie beispielsweise die Tabelle Bestellungen exportieren, können Sie auch angeben, dass die verknüpften Tabellen Bestelldetails und Kunden in dieselbe Datei exportiert werden sollen.

  • Sie können lediglich das Schema (die Datenstruktur) einer Tabelle, Abfrage, eines Datenblatts, Formulars oder Berichts in eine XML-Schemadatei exportieren. Eine XML-Schemadatei ist eine formale Spezifikation der Regeln für ein XML-Dokument, die eine Gruppe von Elementnamen enthält sowie Angaben dazu, welche Elemente in dem Dokument in welcher Kombination zulässig sind. Wenn Sie angeben, dass das Schema als XSD gespeichert werden soll, wird die Datei unter <Dateiname>.xsd gespeichert.
  • Wenn Sie zudem angeben, dass die Daten als XML gespeichert werden sollen, können Sie festlegen, dass die Daten in ein benutzerdefiniertes Anzeigeformat umgewandelt werden, indem Sie eine vorhandene XLS-Datei verwenden. Falls keine XLS-Datei angegeben ist, werden die Daten im standardmäßigen XML-Format gespeichert. Beachten Sie, dass kein Präsentationsformat verfügbar ist, wenn keine Daten zum Exportieren angegeben sind. Die Datei wird unter <Dateiname>.xml gespeichert.
  • Durch das Access-Objektmodell können Sie auch die Präsentationsattribute einer Tabelle, Abfrage, eines Datenblatts, Formulars oder Berichts in einer Datei speichern, die die Präsentations- und Verbindungsinformationen beschreibt. Für Formulare und Berichte wird diese Datei in der XML-basierten Sprache ReportML gespeichert, die sowohl Präsentationsdaten als auch ein Datenmodell zum Erstellen einer Datenzugriffsseite (Datenzugriffsseite: Eine von Access aus veröffentlichte Webseite mit Verbindung zu einer Datenbank. In einer Datenzugriffsseite können Sie die in der Datenbank gespeicherten Daten anzeigen, hinzufügen, bearbeiten und ändern. Eine Seite kann auch Daten aus anderen Quellen enthalten, z. B. aus Excel.) enthält. Für Tabellen, Abfragen/Ansichten und Datenblätter ist die Präsentationsdatei eine Vorlage in Form einer Kalkulationstabelle. Diese Datei wird unter <Dateiname>_Bericht.xml gespeichert.

AnzeigenInformationen zu ReportML

ReportML ist eine von Microsoft entwickelte, Access-spezifische "Sprache", die zum Beschreiben von Access-Datenbankobjekten in XML verwendet wird. Die Sprache ReportML besteht aus einer Gruppe von Tags, die die Eigenschaften, Ereignisse und Attribute eines Formulars, Berichts oder einer Datenzugriffsseite beschreiben. Wenn Sie Daten aus Access in eine XML-Datei exportieren, können Sie angeben, dass die Struktur eines Formulars oder Berichts in einem ReportML-Format gespeichert wird. Die ReportML-Datei kann zum Konvertieren der gespeicherten Daten in eine Datenzugriffsseite verwendet werden.

AnzeigenWohl geformte Dokumente

Jedes durch Access erstellte XML-Dokument ist wohl geformt, d.h. dass es den Grundregeln von XML entspricht. Dies bedeutet Folgendes:

  • Jedes XML-Dokument muss über ein eindeutiges Stammelement verfügen (ein Element, das das gesamte Dokument umfasst).
  • Alle Start- und Endtags passen zusammen. Bei XML-Tags wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet.
  • Für jeden Starttag ist ein entsprechender Endtag vorhanden. Leere Elemente können durch einen besonderen gekürzten Tag gekennzeichnet werden. Wieder wird bei XML-Tags die Groß-/Kleinschreibung beachtet.

 Hinweis   Access ReportML schreibt leere Tags nicht aus.

  • Elemente überlappen nicht. Start- und Endtags müssen innerhalb von anderen Elementen ordnungsgemäß geschachtelt sein.
  • Bestimmte reservierte Zeichen sind Teil der XML-Syntax und werden nicht als eigentliche Zeichen interpretiert, wenn sie im Datenteil eines Elements verwendet werden. Eine Sonderzeichenfolge (die in XML als "Entität" bezeichnet wird) muss wie folgt ersetzt werden:
Zeichen Entität
< &lt;
& &amp;
> &gt;
" &quot;
' &apos;

Es folgt ein Beispiel für ein wohl geformtes XML-Dokument:

<?xml version="1.0"?>
<ORDER>
 <CUSTOMER>Nancy Davolio</CUSTOMER>
 <PRODUCT>
 <ITEM>Mom&apos;s Boston Crab Meat</ITEM>
 <PRICE>$10.00</PRICE>
 <QUANTITY>1 Bottle</QUANTITY>
 </PRODUCT>
</ORDER>
            

wobei Folgendes gilt:

<?xml version="1.0"?> ist eine Deklaration, die angibt, dass es sich um ein XML-Dokument handelt. Zudem enthält sie die Versionsnummer. Die Deklaration ist optional, sie wird jedoch in jedem XML-Dokument empfohlen.

<ORDER> ist das Stammelement, das das gesamte Dokument umfasst.

<CUSTOMER> ist ein Starttag, </CUSTOMER> ist ein Endtag, beide zusammen beschreiben ein Element der Daten, in diesem Fall den Kundennamen.

Beachten Sie, dass jede Gruppe von Tags, wie z. B. <CUSTOMER></CUSTOMER>, sowohl einen Start- als auch einen Endtag hat, bei denen die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird, und dass die Gruppen von Tags ordnungsgemäß ineinander geschachtelt sind. Beachten Sie zudem die Entität &apos;, die zu einem Apostroph (') umgewandelt wird, wenn die Daten durch die empfangene Anwendung importiert werden. Das Apostroph erfüllt in einem XML-Dokument einen besonderen Zweck und kann falsch interpretiert werden, wenn es direkt im Text verwendet wird. Die konvertierten Daten werden als Boston Crab Meat angezeigt.

Zum Verbessern der Lesbarkeit können Leerflächen im Dokument verwendet werden.

Wenn beim Exportieren aus Access ein Schema angegeben ist, gelten die erstellten XML-Dokumente als gültige XML-Dokumente. Dies bedeutet, dass die Dokumente zusätzlich zu dem Aspekt, dass sie wohl geformt sind, einem definierten Schema entsprechen.

 
 
Zutreffend für:
Access 2003