Erstellen einer Access-App aus einer Vorlage

Ihre Daten lassen sich ganz schnell mit einer Access-App organisieren. Und besonders schnell geht das, wenn Sie für den Einstieg eine Vorlage verwenden. Wenn Sie eine Vorlage auswählen, setzt Access eine App mit den Tabellen zusammen, die Sie selbst hinzugefügt hätten, wenn Sie die App neu erstellt hätten.

 Hinweis    Sie können die Apps, die Sie erstellen, immer anpassen, egal, ob Sie sie aus einer Vorlage erstellen oder indem Sie auf dem Startbildschirm auf die Schaltfläche Benutzerdefinierte Web App klicken.

  1. Führen Sie auf dem Access-Startbildschirm einen Bildlauf zu den vorhandenen Vorlagen durch. Die am häufigsten verwendeten Apps, z. B. für Projektverwaltung, Aktivaverwaltung und Kontakte, werden oben aufgeführt.

    App-Vorlagen auf dem Access 2013-Startbildschirm

     Hinweis    Vorlagen, die mit dem Wort "Desktop" beginnen, erstellen eine Clientdatenbank, die mit der neuen Version von Access Services nicht kompatibel ist. Halten Sie Ausschau nach dem App-Symbol, um sicherzugehen, dass es sich um eine Vorlage für eine Access-App handelt.


  2. Klicken Sie auf eine Vorlage, und geben Sie im Feld App-Name einen Namen ein.

    Ausfüllen der Felder zum Erstellen einer neuen App
  3. Wählen Sie in der Liste einen Speicherort für die App aus, oder geben Sie einen Speicherort im Feld Webspeicherort ein. Dabei muss es sich um einen Speicherort handeln, an dem Access Services zur Verfügung steht, z. B. eine Office 365-Website oder ein Server mit Microsoft SharePoint Server 2013.
  4. Klicken Sie auf Erstellen. Access erstellt die App und zeigt sie im Access-Programm an. Wenn Sie die App sofort verwenden möchten, klicken Sie auf Start > App starten.

Wie geht es jetzt weiter?

Beginnen Sie im Browser mit der Dateneingabe in die App. Fügen Sie in jede Tabelle einige Elemente ein, und erkunden Sie dann die verschiedenen Ansichten. Wählen Sie Werte aus Dropdownlisten aus, oder verwenden Sie AutoVervollständigen für Steuerelemente, und sehen Sie sich dann an, wie Sie sich durch die verknüpften Daten klicken können, ohne neue Steuerelemente oder Makros hinzufügen zu müssen.

Wenn Sie bereits Daten in einem Arbeitsblatt erfasst haben, können Sie diese kopieren und in eine der Datenblattansichten in Ihrer neuen App einfügen. Dazu müssen allerdings die Arbeitsblattspalten in derselben Reihenfolge wie im App-Datenblatt angeordnet sein, und die Datentypen der einzelnen Spalten müssen denen in der App entsprechen. In einige Spalten im App-Datenblatt müssen Sie ggf. einen Wert eingeben, um das Element speichern zu können. Dazu ist u. U. etwas zusätzliches Aufräumen im Arbeitsblatt nötig, aber sobald Sie alles festgelegt haben, sollten sich die Daten in die App einfügen lassen.

Sie können auch Daten in eine App importieren. Dabei wird eine neue Tabelle erstellt, die nicht automatisch in die anderen Tabellen in der App integriert wird. Dieser können Sie ganz einfach Nachschlagefelder hinzufügen, um Beziehungen zwischen den Tabellen zu erstellen. Wenn Sie beispielsweise eine Mitarbeitertabelle erstellen, indem Sie die Mitarbeiterdaten in eine App importieren, die bereits eine Aufgabentabelle enthält, können Sie in der Aufgabentabelle ein Nachschlagefeld hinzufügen, sodass Sie Personen in der neuen Mitarbeitertabelle Aufgaben zuweisen können.

 
 
Zutreffend für:
Access 2013